Preußen/Schaumburg-Lippe Schirmmütze für einen Reserve-Offizier im Westfälischen Jäger-Bataillon Nr. 7 "Bückeburger Jäger"

Eigentumsstück. Standort Bückeburg, um 1910. Hohe Form, dunkelgrünes Tuch, roter Mützenbund und Vorstoß, komplett mit der Reichskokarde und der besonderen Kokarde des Fürstentums Lippe mit dem Reservekreuz, schwarz lackierter Mützenschirm. Innen mit schwarzem Schweißband, geprägt "D.R.G.M 430126", grünes Seidenfutter. Größe ca. 56. Das Schweißband mit Tragespuren. Zustand 2.

1867 wurde das Lippische Bataillon nach der Militärkonvention zwischen dem Fürstentum Lippe und Preußen aufgelöst. Die Unteroffiziere und Mannschaften konnten stattdessen in das Jäger-Bataillon Nr. 7 wechseln, welches ab dem gleichen Jahr in Bückeburg und Stadthagen stationiert wurde. Ab 1870 war Bückeburg der alleinige Standort. Nach 1897 wurde dem Bataillon gestattet die besondere Kokarde des Fürstentums Lippe zu tragen.


347440
€ 480,00