Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere - Schwere Prachtausführung mit Damastklinge aus dem Besitz von Rüdiger von der Goltz

Schwere, 3,5 cm breite, geschwungene Damast-Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig reich geätzt und vergoldet, die Vergoldung in Resten vorhanden, terzseitig mit Schriftzug “Richard Otto Max Rüdiger” und "Freiherr von der Goltz" zwischen Segelschiffen, Familienwappen und floralem Dekor, ebenfalls terzseitig auf der Fehlschärfe die Markierung des Herstellers (WKC), auf dem Rücken markiert “4”, quartseitig unklarer Anker und Segelschiffe zwischen floralem Dekor, die Klinge gealtert und mit größeren Rostnarben. Feuervergoldetes Gefäß, die Löwenkopfkappe mit roten Glasaugen und fein ziselierter Mähne, der Korb mit unklarem Anker unter Kaiserkrone und quartseitigem Klappstichblatt mit Gravur "Freiherr von der Goltz", Elfenbeingriff mit Drahtwicklung, die Drahtwicklung leicht aus der Form. Anhängend das silberne Portepee mit schwarz-roten Durchzügen. Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, die Krampe am Mundblech fehlt, dadurch sitzt das Mundblech locker auf. Zustand 2-.

Gesamtlänge 95 cm.

Rüdiger von der Goltz (*1870) trat 1888 in die Marine ein. 1916 wurde er Kommandeur der Armierungs-Abteilung in Libau sowie Vorstand der Marine-Nachrichten-Stellen Arkona, Marienleuchte, Brüsterort, Rixhöft und Hela. Dieses Kommando führte er bis zum Kriegsende.
226458
€ 8.500,00