SA Ehrendolch für Führer der SA-Standarte "Feldherrnhalle" als Sonderausführung

Der SA Ehrendolch, eingeführt 1937 für die Führer der Standarte "Feldherrnhalle" sowie die Führer beim Stabe des SA-Stabschef ist einer der seltensten Dolche des III. Reiches. Für den Staatsbesuch des italienischen Duce Mussolini 1938 in Berlin wurden mindestens 2 Sonderanfertigungen hergestellt. Dieser Dolch ist in der Fertigung identisch mit dem Mussolini Geschenkdolch, im Gegensatz zu dem Dolch für Mussolini jedoch ohne Damastklinge.
Es handelt sich bei dem Dolch um eine Fertigung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Die Griffbeschläge und die Scheide nicht in der üblichen Fertigung aus Aluminium vergoldet, sondern in einer schweren versilberten Ausführung, leicht getönt. Die Versilberung ist noch vollständig erhalten, auf den Griffbeschlägen jedoch bereits mit leichten Blasen unter der Versilberung. Der Griffknauf zeigt beidseitig den Hoheitsadler, auf der Vorderseite der Parierstange das SA-Emblem. Die Details des Griffadlers, der Parierstange und der Scheidenbänder wurden per Hand nachgraviert. Die Griffteile sind innen mit der Werksnummer "10" gestempelt. Das Griffstück ist wie bei dem Geschenkdolch an Mussolini aus einem Stück Elfenbein gefertigt. Polierte Stahlklinge, auf der Vorderseite mit geschwärzter Devise "Alles für Deutschland", rückseitig die Herstellermarke "Original Eickhorn Solingen". Der Dolch ist leicht getragen in gutem Gesamtzustand.
Dazu eine ausführlich Fotoexpertise des bekannten amerikanischen Autors und Fachmanns für Blankwaffen Thomas T. Wittmann.
Extrem selten, Preis auf Anfrage.
246496