NSDAP - Mitgliedsbuch Nr. 1874579 für den römisch-katholischen Priester Bartholomäus Eberl

Ausgabe 1933, eingetreten am 1.5.1933, ausgestellt am 28.5.1935 und ausgehändigt in Augsburg am 30.5.1935, mit Foto, Beitragsmarken von 1935-1944 und für die Reichsparteitage 1935-1939 geklebt; gebrauchter Zustand.
Anbei ist noch eine handschriftliche Postkarte als " Der Heimatpfleger für den Gau Schwaben " vom 13.2.1941 an einen Professor.


Bartholomäus Eberl (* 2. November 1883 in Benediktbeuern; † 12. Februar 1960 in Gröbenzell) war ein römisch-katholischer Priester, Geograph, Volkskundler und Heimatpfleger. Eberl wirkte auch im Bereich der Ortsnamenforschung, er setzte hier die natürlichen und siedlungsgeschichtlichen Grundlagen in einem zweiteiligen Werk. Ab 1929 war er ehrenamtlicher, ab 1934 hauptamtlicher Kreisheimatpfleger des Bezirks Schwaben. Er baute daraufhin eine ausgedehnte Allianz im Bereich der Heimatpflege und -forschung auf. Als von NS-Kultur beeinflusster Vorsitzender der Bayerischen Landesstelle für Volkskunde in München, stieß er die Forschung in den Bereichen Dialekt, Volksmusik, Tracht und Volksarchitektur an. Von 1934 bis 1944 war er Redakteur des Magazins Schwabenland.
363498
€ 750,00