обзор: Холодное оружие Германии 1870 - 1945

все артикли 805
последнии 4 недели 241
последнии две недели 147
последняя неделя 89
123456789

Люфтваффе Почётный подарок капитану Heinz-Wolfgang Schnaufer к победе в воздушном бое и награждению Рыцарского креста Железного креста с дубовыми листьями.

В данном случае речь идёт об офицерском кортике Люфтваффе 1. Модели, изделие фирмы Eickhorn, Solingen. Накладки рукояти из настоящего серебра, на головке эфеса и крестовине позолоченая свастика. Тёмно-синяя кожаная обтяжка рукояти с цельной проволочной обмоткой. Никелированый клинок с двухсторонним травлением в традиционном исполнении фирмы "Eickhorn" , с лицевой стороны "Dem Nachtjäger zum 84then Luftsieg", с обратной стороны "Herren Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer", большые буквы позолоченые, синеватый фон.Сверху с маркировкой производителя "Original Eickhorn Solingen". Ножны с накладками из настоящего серебра, сверху клеймо серебра "800" и "Fein". Синяя обтяжка кожи ножней с боковой стороны немного обношена. Цепочка в никелированом исполнении. Кортик очевидно был ношен, не очищен- в неприкосновенном оригинальном состоянии. В августе 1944 генерал-майор Walter Grabmann посещал как командир 3-ьего охотничьего подразделения капитана Schnaufer как командир IV: Группы, NFG 1 в полевом аэропорту Sint-Truiden, Бельгия. Тут генерал Grabmann вручил почётный кортик капитану Schnaufer. Награждение запечетлено в Биографии Schnaufer в книге "Nachtspook van Sint-Truiden" на странице 173. Книга будет входить в комплект поставки. К кортику имеется обширное фото-отзыв американского эксперта по холодному оружию Томаса Виттмана. В приложении акварельная картина известного Художника во время войны Hans Liska «Ночной Охотник Bf 110 во время нападения»Heinz-Wolfgang Schnaufer ((* 16. Февраля 1922 в Кальве, Вюртемберг; † 15. Июля 1950 во Франции) был офицером немецкой Люфтваффе во второй мировой войне и являеться самым успешным пилотом-охотником в истории.В возрасте 17-лет в Ноябре 1939 он сдал выпускные экзамены в средней школе с награждением. После вступительных экзаменов в кандидаты офицеров во время его обучения он управлял почти всеми немецкими самолётами Люфтваффе. В Апреле 1941 повышение по службе в лейтенанты. За его первого сбитого 2. Июня 1942 во время ночной истребительной авиационной эскадрилии 1 (NJG 1) он получил Железный крест 2.класса, за 6 сбитого Железный крест 1. Класса. Немецким крестом в золоте был награждён как обер-лейтенант 3. Июля 1943 после 15 сбитых. 1.Августа 1943 он стал командиром эскадрильи ночной истребительной авиационной эскадрилии 1. Рыцарский крест Железного креста получил он 31.Декабря 1943 после 42 сбитых ночью . За пять ночей одна за другой сбил он 4 четырехмоторных бомбардировщика. В мае 1944 был повышен в звании капитана. 24. Июня 1944 за 84 сбитых ему были вручены дубовые листы. 30. Июля 1944 мечи! После 100 сбитых 16. Октября 1944 ему были вручены Бриллианты рыцарского креста как 21. носителю. Среди союзников он был известен как „Ghost of St. Trond“. К этому времени Schnaufer был командиром авиационной группы NJG 1 (ночная истребительная авиационная эскадрилия 1) и была расположена на авиационной базе Дортмунд. Его команда состояла из радиста Лейтенанта Fritz Rumpelhardt и стрелка наблюдателя обер-фельдфебеля Wilhelm Gänsler, это был самый награждённый экипаж самолёта во время 2.мировой войны, так как они оба являлись носителями рыцарского креста.22-х летний Schnaufer управлял истребительной авиационной эскадрой 4 с Ноября 1944 в должности командир авиаэскадры, до конца Мая 1945 со II. Групой базируеться в аэропорту Гютерсла. В день его рождения в 1945 году по BBC Лондонским оркестром было исполнено произведение „Ночное привиденье“. 21.Февраля 1945 ночной охотник добился самого большого успеха, так как в течении вечера он обстрелял 9 бомбардировщиков „Lancaster“ в течении 17 минут. Ещё в марте 1945 он опробовал (испытал) Dornier Do 335 для работы в ночное время. Его последний военный вылет был 9. Апреля. 19. Апреля Schnaufer перенял охраняемое место в Eggebek, чтобы обеспечить поток части эскадры в Faßberg.В конце Апреля 1945 командир Schnaufer с его ночной истребительной авиационной эскадрой 4 капитулировал против Бринтанцев. К этому времени ночная авиационная эскадра 4 сбила 579 бомбордировщика и при этом потеряла 102 экипажа. Schnaufer прибывал в Британском плену, был отпущен в Ноябре 1945 после заболевания дифтерии. Британская военная авиация выставила машину Schnaufer в Hyde Park, в Лондоне (на которой есть маркировка число сбитых бомбардировщиков). Над Messerschmitt Bf 110 была нанесена табличка : „ Этой машиной Messerschmitt управлял самый успешный начной охотник мира, 23-ёх летний Майор Heinz Wolfgang Schnaufer.“ На сегоднящний день конструкцию с маркировкой можно посмотреть в London Imperial War Museum. 13.Июля 1950 Schnaufer попал в транспортную аварию рядом с Биаррица, Франции, был тяжело ранен и скончался двумя днями позже от ранений. С Общей сложностью в 2.300 взлёта и 1.333 часов полёта Heinz-Wolfgang Schnaufer был самым успешным ночным охотником (121 сбитых бомбардировщиков на 164 военных вылетах второй Мировой войны)
185798

Вермахт-сабля "Люкс " для офицера с клинком из Дамасской стали от Paul Müller

Речь идёт об одной подарочной сабле из владения позднего майора d. Res. Kurt Bach. Сабля была вручена родителями по поводу повышения в звании Лейтенанта в запасе 1.6.1937.
Рукоять огнено-позолоченый томбак, частями выгравирован вручную. Голова пантеры с красными стекляными глазами, на крестовине орёл с распрямлёнными крыльями. Рукоять из чёрной пластмассы с неповреждённой серебряной проволочной обмоткой. Клинок из 4-х слойной листовой Дамасской стали. На клинке с лицевой стороны позолоченое рельефное посвящение "Kurt Bach - von Deinen Eltern". С обратной стороны маркировка клинка с факсимильной надписью "Paul Müller Solingen Handarbeit". Курт Бах родился 31.8.1895, ведомый командования военного округа Берлин IX, отечественная воинская часть пехотный полк номер 8. Повышение по службе Лейтенанта в запасе в 1937, начиная с сентября в штабе Korps-Nachsch. Повышение в звании Майора 1.3.1943, в артиллерийском полке 28. 11.5.1943 майор Бах попал в плен. В приложении копии документов с информацией. Настоящие сабли от Paul Müller экстремальная редкость. После 1937 был назначен служащим СС и производил Дамасские кортики и сабли для СС.

Цена по запросу
328050
€ 35.000,00

Баден- кавалерийская сабля М1831 для офицера.

Легко изогнутый клинок с широкими выемками и острием (Пандуре), с двухсторонним позолоченым травлением в виде узора въющегося растения и трофеями. Клинок с двухстороннм травлением с одной стороны монограмма, с другой стороны герб Бадена, на пяте гравюра, которую очень сложно прочитать "..Schimmelbusch…", эфес с узорами лавровой листвы, в области большого пальца овальный герб, очень красивое золочение, рукоять из кожи ската, цельная проволочная обмотка, в комплекте с золотым темляком с красно-золотыми прострочками, на стебле вышит вручную Баденский гриф. Простые стальные ножны с двумя кольцами, очищены. Состояние 2.(исходя из 1-лучшее состояние)
227057
€ 3.200,00
5

СА- служебный кортик M 33 (почётная премия).

Чистый клинок с маркировкой от редкого производителя "Gebr. Bell Solingen", дополнительное травление клинка "Sportkampftag Standarte 187". Никелированные накладки, крестовина с маркировкой "BO", неповреждённая эмблема. Ножны покрыты лаком с никелированными накладками, кнопка поменена, корпус ножней в области устья немного выпуклый. Ношен, немного затемневший, в хорошем состоянии. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние)
320144
€ 2.200,00
8

Пруссия- сабля для офицеров кавалерии

Легко изогнутый клинок с выемкой и трофейным травлением, с маркировкой производителя "Weyersberg", латунный эфес с головой льва, на щитике перекрещённые пики и сабли, рукоять обтянута кожей ската, с хорошо сохранённой проволочной обмоткой, воронённые стальные ножны с одним кольцом, с белым кожаным ремешком, в комплекте немного изношеный темляк. Состояние 2-(исходя из 1-лучшее состояние)
198092
€ 750,00

Бавария - охотничий нож- экспериментальный образец 1783.

Тяжелый железный эфес с крестовиной в виде креста и прикреплён заклёпками и рукоятью из оленьего рога,клинообразный клинок с выгравированой монограммой "CT", в приложении деревянные ножны обтянуты кожей с накладками из железа, металлические части из за возраста немного потемнели и покрылись пятнами, ножны с небольшим деффектом. Состояние 2-3 (исходя из 1-лучшее состояние)
134838
€ 3.200,00
9

Императорский морской флот-офицерская сабля

В данном случае речь идёт о подарочной сабле, около 1910. Латунный эфес с головой льва, откидной шарнир с коронованным якорем, рукоять с цельной проволочной обмоткой. Маркировка производителя "Kirschbaum", маркировка торговца "G.B.&S.", с лицевой стороны посвящение "Rabius u. Niese i/l. Blum.". Кожаные ножны с латунными накладками, гайками. Ношен, в хорошем состоянии. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние)
135733
€ 2.100,00
8

Пруссия- сабля для ветеринаров кавалерии, сабля конного врача.

Позолоченый латунный эфес с головой льва, простая дужка с угловатым щитиком, на нём перекрещенные сабли в лавровом венке. Рукоять из кожи ската с тонкой проволочной обмоткой. Блестящий клинок с острием "пандур", без маркировки производителя. Очищенные ножны с двумя латунными кольцами, немного в рубцах и проржавели. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние).
314463
€ 3.000,00
8

Императорский морской флот- кортик для кадета

Речь идёт об изделии около 1900 от WKC. Рукоять из слоновой кости без проволочной обмотки, с лёгкими трещинами, императорская корона не сквозная. Крышевидный клинок с двухсторонним травлением, без маркировки производителя. Ножны с узором молний, общая длина 48,5 см. Ношен, клинок "пятнистый", ножны с вмятинами от ношения. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние)
185007
€ 1.450,00
6

Пруссия- сабля для служащих в горной промышленности.

Латунный эфес с рукоятью из кожи ската, дужка украшена узорами растений и орлом, неповреждёная серебреная проволочная обмотка. Никелированый клинок с маркировкой производителя фирмы "Carl Eickhorn". Чёрные, кожаные ножны с латунными гайками, с лицевой стороны немного украшены. Все латунные части с тёмной патиной. Состояние 2.(исходя из 1-лучшее состояние)
156256
€ 1.100,00
6

Баден- детская сабля "сабля для офицера кавалерии M 1831".

Латунный эфес украшенный по французскому образцу, рукоять из кожи ската с цельной проволочной обмоткой. Немного изогнутый клинок с двухсторонним травлением в виде вьющегося растения и имперского орла. Стальные ножны с двумя латунными кольцами, покрытые чёрным лаком. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние).
185608
€ 380,00
6

Брауншвейг- офицепская сабля для представителей Охотничего батальона в пехотном полке номер 92.

Блестящий, стальной эфес с эмблемой "Krone über Jagdhorn", рукоять из кожи ската с немного повреждённой, серебренной проволочной обмоткой, клинок немного изогнут, с выемкой, очищенный, с маркировкой производителя "Carl Eickhorn Solingen", блестящие, стальные ножны с двумя кольцами. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние)
139840
€ 1.750,00
8

Брауншвейг- офицепская сабля для представителей Охотничего батальона в пехотном полке номер 92.

Блестящий, стальной эфес с эмблемой "Krone über Jagdhorn", рукоять из кожи ската с немного повреждённой, серебренной проволочной обмоткой, клинок немного изогнут, с выемкой, очищенный, с маркировкой производителя "Carl Eickhorn Solingen", блестящие, стальные ножны с двумя кольцами. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние)
299054
€ 2.300,00
7

Гёссен- сабля для офицера пехоты представетелей лейб-гвардии пехотного отдела Нр. 115 .

Никелированый клинок, с двухсторонним цветочным травлением, с гербом, латунный эфес, рукоять из кожи ската, цельная проволочная обмотка, петля для пальца со звездой к ордену Людвига, стальные ножны с простым кольцом. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
190478
€ 2.000,00
6

Гёссен- сабля для офицера пехоты представетелей лейб-гвардии пехотного отдела Нр. 115 .

Никелированый клинок, с двухсторонним цветочным травлением, с гербом, латунный эфес, рукоять из кожи ската, цельная проволочная обмотка, петля для пальца со звездой к ордену Людвига, стальные ножны с простым кольцом. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
303666
€ 900,00
6

Гёссен- сабля для офицера пехоты представетелей лейб-гвардии пехотного отдела Нр. 115 .

Никелированый клинок, с двухсторонним цветочным травлением, с гербом, латунный эфес, рукоять из кожи ската, цельная проволочная обмотка, петля для пальца со звездой к ордену Людвига, стальные ножны с простым кольцом. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
304743
€ 550,00
7

III. Рейх железнодорожная охрана- кортик для фюрера

Чистый клинок без маркировки производителя. Накладки из алюминия, рукоять из чёрной пластмассы. Стальные ножны с устьем. С очень редким подвесом и с оригинальным темляком. Большая редкость, в очень хорошем сотоянии. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
299005
€ 6.200,00
4

Прусский темляк для унтер-офицеров.

Раннее изготовление из грубого материала, для сабель рядового состава пехоты и штыков, на ленте ярлык из костюмного отдела театра. Лента длиной 50см, ношен, немного запачкан. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
332384
€ 150,00
4

Прусский темляк для унтер-офицеров.

Раннее изготовление из грубого материала, для сабель рядового состава пехоты и штыков, на ленте ярлык из костюмного отдела театра. Лента длиной 50см, ношен, немного запачкан. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
332381
€ 100,00
1

Императорский морской флот- кортик для офицера (миниатюра).

Ромбо-видный клинок, посеребренная рукоять, ножны с узором молний, на цепочке с карабином, общая длина 12см, цепочка ремонтировалась. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние)
174199
€ 450,00
3

Темляк траура Баварии

Чёрная шерсть с вплетённой серебрянной нитью, айхель с синей точкой, легко ношен, в очень хорошей сохранности, состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
342595
€ 180,00
2

Кригсмарине - ремешочек с карабином для вшивания в пальто (для кортика)

Стандартное изделие, карабин из позолоченного цинка, задвижка не позолоченная, коротко обрезан, состояние 2-(исходя из 1-лучшее состояние)
337551
€ 150,00
1

Ольденбург- темляк для офицера около 1840

старая модель, золотое плетение с сине-красными прострочками, ношен, в хорошем состоянии. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
46547
€ 200,00
2

Императорский морской флот- кортик для офицера (миниатюра)

Ромбовидный клинок, без выемок, ножны с узором молний, на цепочке с карабином. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
145946
€ 400,00

Preußen - Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kammerstück von 1890

Blanke, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig der Hersteller "Robert Hermes Solingen", auf dem Rücken Kammerstempel "90" und Abnahmepunze. Die Klinge fleckig, an der Fehlschärfe stärker gealtert. Starres Messinggefäß mit preußischem Adler, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung und aufgelegter Chiffre "WRII", die Fingerschlaufe abgerissen. Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Oberfläche rostnarbig, etwas beulig, der Ort leicht aus der Flucht. Dachbodenfund, Zustand 3.

Gesamtlänge 98 cm.
385871
€ 250,00

Preußen - Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 

Um 1910. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge ohne Hersteller. Starres Messinggefäß mit "liegendem" preußischen Adler, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die aufgelegte Chiffre fehlt, das Gefäß auf der Unterseite gestempelt "23". Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, beulig, die die Oberfläche mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2.

Gesamtlänge 97,5 cm. 
385867
€ 280,00

Reichswehr/Wehrmacht Löwenkopfsäbel für Offiziere

Um 1930/35. Vernickelte, leicht geschwungene Klinge, beiderseits mit Hohlbahn, terzseitig unter dem Parierlappen mit Herstellermarke (WKC). Leichtes, fein ziseliertes Messinggefäß mit einfachem Löwenkopf ohne Glasaugen, Kunststoffgriff mit kompletter Drahtwicklung, nur sehr leicht aus der Form. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 85% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 102 cm.
385863
€ 600,00

Preußen - Kavallerie Extradegen (KD) 89

Um 1910. Vernickelte, beidseitig gekehlte Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "ACS", die Vernicklung an der Spitze teils abgegangen und diese leicht aus der Flucht. Vernickeltes, terzseitig klappbares Gefäß mit preußischem Adler, Kunststoffgriff, das Gefäß leicht aus der Form. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2-.

Gesamtlänge 98 cm.
385736
€ 350,00

Preußen - Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen des Königs-Ulanen-Regiments (1. Hannoversches) Nr. 13

Standort Hannover. Eigentumsstück um 1900. Vernickelte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig im gebläuten Paneel die Inschrift "Königs-Ulanen-Regt. "1. Hannov. Nr. 13", quartseitig im gebläuten Spruchband "Peninsula Waterloo Garzia Hermandez", auf der Fehlschärfe der Hersteller "W&Co". Starres, vernickeltes Gefäß mit preußischem heraldischen Adler, der Griff modern ersetzt, die Daumenauflage mit Truppenstempel "13. U. 3. 23.". Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 98 cm.
385730
€ 350,00

Bayern - kurzer Infanterie-Säbel

Um 1780. Geschwungene, 3,2 cm breite Klinge, beidseitig unter dem Rücken gekehlt und graviert, mit Schwert und Schild bewehrter Löwe unter Krone, quartseitig mit der Devise "Fur Gott und das Vaterland". Die Klinge etwas fleckig. Messinggefäß mit herzförmigen Stichblatt, einfachem Bügel und Daumenring. In Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech fehlt. Zustand 2.

Gesamtlänge 72 cm. 
385341
€ 850,00
6

Bayern - Rumford Säbel Modell 1788

Um 1800. Gekrümmte Keilklinge mit breiten Hohlbahnen. Dreispangiges Eisengefäß in der typischen "eckigen" Form, belederter Holzgriff. Ohne Scheide. Zustand 2-.

Gesamtlänge 101 cm.
385327
€ 320,00
8

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung.

Die Klinge mit beidseitiger Zierätzung (florale Motive), auf der Frontseite mit Luftwaffenadler, Herstellermarke von "Emil Voos Solingen". weißer Griff in Elfenbeinoptik mit feiner Drahtwicklung, Knauf und Parierstück sind aus Aluminium, die Scheide ist hell vernickelt, diese weist leichte Korrosionansätze auf. Getragener Dolch mit wenigen Altersspuren, insgesamt aber noch sehr gut erhalten, selten. Zustand 2
336548
€ 4.300,00
7

Hessen 1. Weltkrieg Kavallerie Degen (KD) 89 - Schwere Ausführung

Kräftige, 2,7 cm breite Klinge mit Hohlbahn, beidseitig geätzt mit Trophäen und floralen Mustern, terzseitig das hessische Wappen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", die Klinge gealtert. Starrer Korb mit hessischem Löwen, Kautschukgriff, das Gefäß geschwärzt, der hessische Löwe nachträglich nach 1918 vom Träger mit roten Streifen versehen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und starren Trageringen, in der Zeit nachlackiert, etwas beulig, zum Ort hin mit Korrosion. Zustand 2-.

Gesamtlänge 103 cm.

Die Waffe ist ca. 1890/1900 entstanden und wurde noch im 1. Weltkrieg geführt, worauf der geschwärzte Korb hinweist. Nach dem Krieg hat der Besitzer das Emblem, den hessischen Löwen durch die roten Streifen hervorgehoben. Das Stück entspricht einem "schweren Dienststück", ist aber ein Eigentumsstück, wohl für einen Feldwebel.
374007
€ 850,00

Preußen 1. Weltkrieg Säbel "Zur Erinnerung an die Kommandozeit Rheinland und Westfalen [1]916 - 191[7]"

Leicht geschwungene Steckrückenklinge, beidseitig geätzt und geschwärzt, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller "Alexander Coppel Solingen", im Paneel der Schriftzug "Zur Erinnerung an die Kommandozeit Rheinland und Westfalen [1]916 - 191[7]", die Klinge stärker narbig und bereits gereinigt. Zweispangiges Messinggefäß, belederter Griff mit teilweiser erhaltener Drahtwicklung. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Oberfläche stark narbig und gereinigt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 95 cm.

Bei der Klinge scheint es sich aufgrund der Art der Verzierungen bereits um eine ältere Klinge zu handeln. Das Gefäß weist aufgrund seine Form auf eine belgische Provenienz hin. Wahrscheinlich handelt es sich um ein Beutestück, welches im Krieg mit einer deutschen Inschrift versehen wurde. 
370452
€ 450,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Etwas befleckte Klinge ohne Herstellerzeichen,der Knauf-und die Parierstange aus Aluminium, orangefarbener Griff ist unbeschädigt und besitzt intakte Drahtwicklung, die Stahlscheide etwas gedunkelt, die Scheidenbänder aus Aluminium, komplett mit Gehänge, dieses weist deutliche Alterspuren auf. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-



336698
€ 670,00
6

Wehrmacht Heer Offizierssäbel - Model "Höller 21"

Es handelt sich bei diesem Säbel um Fertigung der Fa. Höller, Solingen, Modell Nr. 21. Vergoldetes Messinggefäß mit geprägtem Eichenlaubdekor, Parderkopf mit roten Glasaugen. Auf dem Parierstück der Hoheitsadler mit hängenden Flügeln in besonders großer Ausführung, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Blanke Klinge mit Hersteller "F.W. Höller Solingen". Die schwarze Scheide mit etwa 90% Originallack. Leicht getragen, Zustand 2. Nur selten zu finden.
328880
€ 2.500,00

Preußen Seitengewehr für Grenzjäger

Kammerstück, um 1861. Blanke, beidseitig gekehlte Klinge, auf Fehlschärfe umlaufend der Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen", terzseitig zusätzlich ein "G" gepunzt, auf Rücken Abnahmestempel "Krone FW 61" und Kontrollpunze, Schneide geschärft und etwas schartig, Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfacher Parierstange, quartseitig wieder mit Abnahmestempel und Kontrollpunze, das "FW" verschliffen, aufgenietete Holzgriffschalen. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech ohne Krampe. Zustand 2-.

Gesamtlänge 61 cm.
321071
€ 900,00
6

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, Klinge gut erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß mit Löwenkopf, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, der Kunststoff mit zwei Sprüngen. Nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 91,4 cm.
319173
€ 450,00

Großherzogtum Mecklenburg Säbel für Offiziere der Dragoner-Regimenter 17 und 18.

Um 1880/90. Leicht geschwungene, mittig doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt mit floralen Motiven und Trophäen, terzseitig das mecklenburgische Wappen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", auf dem Klingenrücken der Lieferant "Waarenhaus für Armee & Marine in Berlin", die Vernicklung nur leicht gealtert, Schneide leicht schartig, die Klinge zum Ort hin leicht aus der Flucht. Dreispangiges Stahlgefäß mit facettierter Knaufkappe, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, Fingerschlaufe intakt. Vernickelte Stahlklinge mit zwei Ringbändern, das obere Band mit fester Trageöse, der untere Tragring mitsamt der Öse abgebrochen, die Scheide zum Ort hin beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,2 cm.



303829
€ 2.800,00

Württemberg Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment König Karl (1. Württembergisches) Nr. 19

Standort Ulm, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug "Ul. Reg. König Karl (I. Württ.) No. 19.", quartseitig mit Spruchband "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", auf Fehlschärfe Herstellerzeichen (Eickhorn), die Vernicklung teils stärker abgenutzt. Klappbares Gefäß mit württembergischen Wappen, schwarzer Kunststoffgriff, der Korb mit Bruch- bzw. Fehlstelle. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 100,3 cm.



302026
€ 400,00
6

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel 

Um 1890. Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, auf dem Rücken die Markierung des Herstellers " Weyersberg & Co Solingen", die Klinge fleckig, die Vernicklung gealtert. Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, der Bügel mit dem Chiffre: gekröntes "WRII", das terzseitige Mitteleisen mit gekrönten Säbeln verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung, der Griff mit Nutzungsspuren. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Vernicklung noch zu etwa 60% erhalten. Zustand 2-.
296127
€ 700,00
6

Großherzogtum Mecklenburg Säbel für Offiziere der Dragoner-Regimenter 17 und 18

Um 1910. Schwach gekrümmte, gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit Staatswappen, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers (Alexander Coppel), die Klinge leicht ermattet. Vernickeltes dreispangiges Stahlgefäß mit facettierter Knaufkappe, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarze, alt nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragring, die Lackierung zu etwa 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 96 cm.
295981
€ 2.200,00
8

Baden Säbel M 1856 für Offiziere im Infanterie-Regiment Markgraf Ludwig Wilhelm Nr. 111

Standort Rastatt, um 1900. Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Zierätzung Badisches Wappen mit Rankendekor , Hersteller WK & C. Vernickeltes Gefäß, Rochenhautgriff mit aufgelegter Regiments Chiffre, intakte Drahtwicklung. Vernickelte Scheide mit dem typisch badischen Ringbändern mit Buckeln, das Schleppblech stark abgetragen, unten offen. Getragen, Zustand 2.
286458
€ 600,00
7

Wehrmacht Hirschfänger für Wehrmachtsförster mit Damastklinge !

Kurze Keilklinge aus echtem Damaststahl "große Rosen", ohne Herstellerzeichen. Vergoldetes Aluminiumgefäß mit Elfenbeingriffschalen, das Stichblatt mit Hirschmotiv, unterhalb der Griffschalen mit Hoheitsadler, die Vergoldung der aufgelegten Eicheln etwas abgetragen, sonst noch gut erhalten. Die schwarze Lederscheide mit Beschlägen aus vergoldetem Messingblech, das Ortblech mit Eichenlaub verziert. Komplett mit dem original Koppelschuh aus grünem Leder sowie dem Portepee. Leicht getragen, aber noch sehr gut erhalten.
Extrem selten, uns ist kein weiterer Heereshirschfänger mit Damastklinge bekannt !
282802
€ 20.000,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Trägermonogramm .

Blanke Klinge ohne Hersteller, schön erhaltene Vernickelung der Beschläge, das Parierstück rückseitig mit eingravierten Trägerinitialen " FB". das Griffstück beschädigt und geklebt. Die Scheide mit schöner Vernickelung. Leicht getragen, Zustand 2
281684
€ 480,00
6

Großherzogtum Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24 .

Standort Darmstadt. Eigentumsstück, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Schriftzug "Leib-Dragoner Regt. (II. Großh. Hess.) No. 24" in der Kartusche, quartseitig "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", die vernickelte Klinge leicht vernarbt. Starres Gefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff. Das Gefäß leicht korrodiert. Vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, quartseitig Schleppblech gepunzt "821", die Scheide aufpoliert, Zustand 2 .
280236
€ 1.150,00
9

Königreich Hannover Kavallerie Säbel M 1852 für Offiziere

um 1860. Leicht gekrümmte Steckrückenklinge ohne Schör, beidseitige Klingenätzung mit gekrönter Herrscher-Chiffre "GR V" und Rankenmuster, auf der Fehlschärfe mit Qualitätssiegel "Davidstern" und Hersteller " Bernstorff & Eichwede Hannover". Vernickeltes Gefäß mit durchbrochen gearbeitetem Korb und gekrönter Herrscher-Chiffre "GR V", gestufte Griffkappe, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung und Fingerschlaufe. Die Stahlscheide mit zwei beweglichen Trageringen. Getragen, die Scheide etwas flugrostig, Zustand 2- . Selten.
274779
€ 2.500,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen M1889 .

Geschenkausführung in Luxus-Qualität, 27mm breite Damastklinge, erhaben geätzte und vergoldete Widmung "Hammesfahr s./l. Pulzner", auf der anderen Seite "Dem Freunde das Herz   Dem Feinde das Erz.", auf dem Klingenrücken "M.Neumann Hoflieferant Berlin", aufwendig gearbeitetes Gefäß, wohl nachvergoldet und die Fingerschlaufe ist erneuert, Rochenhautgriff mit einfacher Drahtwicklung (Nebendrähte fehlen), blanke/gereinigte Stahlscheide mit zwei Trageringen, beeindruckende Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2-
272067
€ 4.200,00
8

III. Reich Bergbau: Ehrensäbel der Rheinischen Braunkohlen Bergbau A.G. zum 40jährigen Dienstjubiläum

Fertigung um 1938. Die Grundform des Säbels entspricht einem Einheitssäbel der Wehrmacht. Alle Beschläge in Messing vergoldet. Der Griff mit geätzter Eichenlaubverzierung, auf der Parierstange das Emblem der R.A.G. : Eichenbaum mit Hakenkreuz und gekreuztem Hammer und Schlegel. Schwarzer Horngriff mit intakter Griffwicklung. Die Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, Vorderseite "Ehrensäbel der Rheinischen Braunkohle A.G.", Rückseite "Glück auf !" mit gekreuzten Hämmern und Schlegeln" sowie Rankenmuster. Lederscheide mit Messingbeschlägen und Zierätzungen, auf dem mittleren Beschlag die Jubiläumszahl "40" vor gekreuztem Hammer und Schlegel und Firmen-Logo "R.A.G.". Getragen, in gutem unberührten Originalzustand.
Ein sehr seltener Ehrensäbel.
271533
€ 3.000,00
6

1.Weltkrieg aptiertes Beutebajonett, ex. Französisch M74.

Saubere T-Klinge mit noch erhaltener Rückengravur, das Parierstück gekürzt und der Laufring so geändert, dass nur noch Laufkrallen übrig sind, das Griffstück durch eines aus Messing ergänzt, leider stärker gequetscht, mit Kontrollpunze, Drücker gängig, mit französischer Gras-Scheide, diese im oberen Bereich etwas narbig, recht gut erhalten und selten. Zustand 2-

Siehe A.Carter, III, 61.
269648
€ 800,00
5

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Gereinigte Klinge mit kleinen Roststellen, Herstellermarke von "Alexander Coppel Solingen" und Abnahme "W 69", im Bereich der Fehlschärfe gedunkelt, die äußeren Metallteile schwarz gestrichen, alte Originalfarbe, der Korb gestempelt "T.A. 101.", die Scheide unbeschädigt. Getragenes Stück mit leichten Altersspuren, recht selten. Zustand 2-
261870
€ 2.200,00

Waffen-SS Offiziers-Geschenkdegen des Reichsführer-SS an SS-Gruppenführer Ludwig Ruckdeschel

Es handelt sich hierbei um eine typische Fertigung der SS Klingenschmiede Dachau, um 1941. Silbernes Griffgefäß, auf dem Griffbügel mit reliefiertem Eichenlaubdekor, unten mit SS-Abnahme Stempel. Der untere Griffabschluß in Form von 6 stehenden Eichenblättern, jeweils von Eicheln unterbrochen. Schwarzer Holzgriff mit Silberdrahtwicklung, eingelegte SS-Runen, der Hintergrund getönt.
Die Klinge aus feinstem echten Damaststahl und beidseitiger vergoldeter Klingenätzung. Auf der Vorderseite mit hoch geätzter, vergoldeter Devise "Meine Ehre heißt Treue!" zwischen SS-Runen und nach unten laufendem Eichenlaubdekor, auf der Fehlschärfe die Initialen des Trägers "LR". Rückseitig hoch geätzte und vergoldeter Eichenlaubdekor. Die Klinge wurde mit Sicherheit unter der Aufsicht von Paul Müller geschmiedet. Die Stahlscheide mit der schwarzen Originallackierung in der typischen Fertigung für die SS-Degen, allerdings ebenfalls mit Beschlägen in echt Silber wie das Griffgefäß, die schwarze original Lackierung noch zu über 95 % erhalten. Komplett mit anhängendem Portepee für SS-Führer sowie schwarzem Lederhänger, rückseitig gestempelt "Schambach & Co. Berlin 1938". Gesamtlänge 95 cm. Leicht getragen, in sehr schönem unberührten Originalzustand.
Ludwig Ruckdeschel (1907 - 1968) war ein Nationalsozialist der ersten Stunde (SA-Beitritt 1923), Träger des Goldenen Ehrenzeichens der NSDAP Nr. 29308 und seit 1933 Angehöriger des deutschen Reichstags. Er war seit 1934 Mitglied der SS, SS-Mitgliedsnummer 234.190. 1941 erfolgte seine Beförderung zum SS-Brigadeführer. 1944 wurde er als SS-Hauptsturmführer d. Res. zum Führer der 6. Kompanie/SS-Panzer Rgt. 12 in der 12. SS-Panzer-Division "Hitlerjugend" ernannt. Während der Kämpfe in der Normandie wurde ihm am 19.8.1944 das Deutsche Kreuz in Gold verliehen, in der Stellungnahme des I. SS-Panzer Korps heißt es "In vielen Panzer-Kämpfen hat sich Ruckdeschel als hervorragend tapferer Führer eines Panzer-Zuges und später einer Panzer-Kompanie bewährt. Ich bitte seine Tapferkeitstaten, auch im Hinblick auf seine schwere Verwundung, durch die Verleihung des Deutschen Kreuzes in Gold zu würdigen". Ruckdeschels letzter Dienstgrad war der eines SS-Gruppenführers.
Ruckdeschel verlor durch Kriegsverletzungen seinen rechten Arm.
Am 2. November 1948 wurde Ruckdeschel vom Oberlandesgericht Nürnberg zu acht Jahren Haft verurteilt. Gegenstand des Verfahrens war die Hinrichtung zweier Regensburger Bürger, nach einem Standgerichtsverfahren am 23. April 1945. Die Hingerichteten hatten sich an einer Kundgebung zur kampflosen Übergabe der Stadt beteiligt. Nach der vorzeitigen Haftentlassung 1952 fand Ruckdeschel eine Beschäftigung als Gästeführer für prominente Gäste bei Volkswagen in Wolfsburg. Ruckdeschel starb 1968 in Wolfsburg.
Anbei in Fotokopien die Auszüge aus den SS-Dienstalterslisten 1939 und 1944 sowie seine Biografie.

Extrem seltene Ehrenwaffe der SS eines SS-Generals mit hochinteressantem geschichtlichen Hintergrund.
235465

Preußen - Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Offizier im Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälisches) Nr. 4

Standort Münster, um 1910. Vernickelte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge ohne Hersteller. Terzseitig im Spruchband mit Inschrift „Kürassier Regt. von Driesen (Westf.) No. 4“, quartseitig ein Kürassier zu Pferde. Die Klinge schön erhalten. Vierspangiges Messinggefäß, ohne Fingerschlaufe, die Drahtwicklung zu ca. 60% erhalten, das Gefäß mit leichtem Spiel, original vernietet. Anhängend preußisches Portepee für Offiziere. Vernickelte Stahlklinge mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung zu ca. 75% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 105,5 cm.
385148
€ 1.200,00

Kaiserliche Marine 1. Weltkrieg Säbel für Offiziere –  Kriegsfertigung

Um 1915. Vernickelte, beiderseitig gekehlte und geätzte, leicht geschwungene Klinge, ca. 2cm breit, verziert mit Schiffen sowie der Kaiserkrone mit dem unklaren Anker. Die Klinge leicht fleckig. Vergoldeter Stahlkorb mit Löwenkopf mit je einem roten und grünen Auge, der Korb terzseitig klappbar mit gekröntem unklarem Anker, der Griff aus künstlichem Elfenbein mit intakter Eisen-Drahtwicklung, das Griffmaterial mit mehreren feinen Sprüngen. Lederscheide mit vergoldeten Eisenbeschlägen, die Vergoldung zu ca. 30% erhalten, das Leder mit Tragespuren. Zustand 2-.

Gesamtlänge 92 cm
385084
€ 750,00

Königreich Hannover – Löwenkopfsäbel für Offiziere

Sonderstück, um 1850/60. Geschwungene Keilklinge mit Pandurspitze, beidseitig mit Hohlbahn und reichen Ätzungen, florale Muster, Ranken und Trophäen, umlaufend der Hersteller/Lieferant „C. Bernstorff & Eichwede in Hannover“, die Klinge unter den Parierlappen stärker rostig, sonst schön erhalten. Ziseliertes, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, gestufte Verbindung zwischen Parierstange und Bügel wie bei einem Füsiliersäbel, der Griff mit Schlangenhaut (!), die Griffwicklung fehlt. Stahlscheide mit Messingringbändern und Trageringen, die Oberfläche fein rostnarbig, gereinigt. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 93 cm.

Die Firma Bernstorff & Eichwede war eine Bildgießerei in Hannover. Nach der Annexion des Königreichs Hannover durch Preussen 1866 firmierte das Unternehmen im Adressbuch der Stadt Hannover 1867 als „Hoflieferant Sr. Majestät, Metallwaren- und Militäreffektenfabrik, Bildgießerei“.
384920
€ 850,00

Bayern Kavalleriedegen (KD) 89 – Kammerstück für Mannschaften im 2. Ulanen-Regiment „König“

Standort Ansbach, 1891. Schwere Steckrückenklinge mit Schör, auf dem Rücken der Abnahmestempel „♔[?]91 ♔I“, quartseitig der Hersteller „Alex. Coppel Solingen“, auf der Unterseite der Fehlschärfe gestempelt „♔26“, die Schneide kriegsmäßig geschärft und mit kleinen Kerben. Großes Stahlgefäß mit bayerischem Wappen und Kautschukgriff, auf der Unterseite des Korbes mit Kammerstempel „2.U.1. 56“. Das Gefäß mit feinen Rostnärbchen, gereinigt. Anhängend ein österreichisches Portepee. Stahlscheide mit zwei Ringbändern und starrem Tragering, der untere vorschriftsmäßig entfernt. Die Oberfläche fein rostnarbig, gereinigt und schwarz nachlackiert, etwas beulig. Anhängend der Schleppriemen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 100,5 cm.
384910
€ 650,00
2

III.Reich Polizei Portepee für Führer .

Schmale Ausführung, mit 13mm breitem Stoffband, silberne und ein roter Durchzug, Aluminiumgespinst, ungebraucht. Zustand 2+
344063
€ 100,00

Reichswehr Säbel für Offiziere .

Vernickelte Klinge mit Herstellermarke von "WKC", leicht schartig, Messinggefäß mit Eichenlaubgravur, nur noch minimale Reste von Vergoldung, Namenskürzel auf dem inneren Parierlappen, brünierte Stahlscheide, diese im unteren Drittel etwas beulig und aus der Form, eine Mundblechschraube fehlt, anhängend das Portepee, gebraucht, noch recht gut erhalten. Zustand 2-
342575
€ 520,00
4

Reichslande Elsaß-Lothringen Feuerwehrseitengewehr .

Klinge mit Doppelhohlkehle, ohne Herstellerzeichen, einige Fleckchen, schwarzer Horngriff, die Gefäßteile und Scheidenbeschläge aus Messing, die Lederscheide befindet sich in gutem Zustand. Eine seltene Blankwaffe, leichte Trage- und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2.
336890
€ 950,00
7

Bayern Artillerie-Säbel (M 1859)

Um 1860/70. Leicht gekrümmte Klinge mit breiter Hohlkehle, verputzt und fleckig, zur Spitze hin etwas aus der Form, terzseitig auf der kurzen Fehlschärfe nur sehr schwach eine Punze zu erkennen "M". Dreispangiges Stahlgefäß mit beledertem, geripptem Holzgriff, angeschraubte Fingerschlaufe aus Leder, geriffelter Griffring, Daumenauflage mit kreuzförmigen Feilstrichen, quartseitig der Parierlappen entfernt. Schwere Stahlscheide mit zwei angelöteten Ringösen und beweglichem Trageringen, quartseitig Lötstellen am Mundblech und zum Ort hin, die Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 101,3 cm.
320725
€ 850,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch

Die Parierstange und der Knauf in Aluminiumausführung, gedunkelt, weißer Zelluloidgriff mit intakter Wicklung, saubere, blanke Klinge ohne Hersteller, die Stahlscheide ohne nennenswerte Beschädigungen. Getragen. Zustand 2
306540
€ 550,00
5

III. Reich Seitengewehr für Polizei .

Ungekürzte Ausführung, aufpflanzbar, leicht flugrostige Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen", vernietete Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Polizeiadler, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, diese ebenfalls flugrostig, das Leder etwas wellig, mit Koppelschuh, getragen, mit Altersspuren, ungekürzte Polizei Seitengewehre sind selten. Zustand 2-
305941
€ 800,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment Großherzog Friedrich von Baden (Rheinisches) Nr. 7

Standort Saarbrücken, um 1910. Breite (ca. 2,8 cm), beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig getönt mit Schriftzug "Ul. Reg. Großh. Friedr. V. Baden (Rhein.) No 7", die Vernicklung nur leicht abgenutzt. Vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, dieses etwas deformiert, schwarzer Kunststoffgriff. Nicht dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, die Vernicklung noch zu ca. 60% erhalten, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 101 cm.
302027
€ 500,00

Preußen Marine Dolch für Offiziere .

um 1850. Stark gekrümmter Dolch á la Mammeluk, keilförmige Klinge ohne Hohlkehle, gereinigt, ohne Herstellerzeichen oder sonstige Verzierung, vergoldetes Messinggefäß, mit Kette und gewaffeltem Beingriff, Lederscheide mit drei Messingbeschlägen, das Mundblech graviert mit Anker und dem Namen "von Pirch", komplett mit Koppel und Trageriemen, gebraucht, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-3

Gesamtlänge etwa 470mm
294095
€ 4.500,00
7

Braunschweig Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Standort Braunschweig, Eigentumsstück, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig getönt mit Schriftzug "Braunschw. Hus. Regt. No 17" in der Kartusche, die Vernicklung schon etwas gealtert. Vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier und preußischem Adler auf der Terzseite, schwarzer Kunststoffgriff. Nachlackierte Stahlscheide mit einem beweglichen Tragering, das Mundblech fehlt, mit Alterungsspuren, Zustand 2-.
292640
€ 850,00

Bayern Dragoner Pallasch, um 1780.

Schwerer Pallasch aus der Zeit des Kurfürsten Carl Theodor (1777 - 1799). Großes Messing-Bügelgefäß mit 2 Spangen, großer runder Knauf mit hoher Vernietung, die Messingdrahtwicklung ist nicht ganz vollständig. Herzförmiges Stichblatt, Daumenring. Blanke doppelt gekehlte Klinge mit Hohlschliff, Breite 39 mm. Auf der Klinge beidseitig geätzte Chiffre "CT" mit Kurhut und Ranken. Schwarze Lederscheide mit 3 Messingbeschlägen und 2 Trageringen. Länge 105 cm. Getragenes Stück in gutem Zustand. Extrem selten.
285882
€ 4.800,00

SA Ehrensäbel für einen Führer der SA-Stabswache "Hermann Göring"

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1933/34. Schwerer Löwenkopfsäbel mit versilbertem Griff. Die Klinge aus feinstem Damaststahl. Auf der Rückseite mit vergoldeter Devise, der Hintergrund mit blauem Emaillelack "Der Furcht so fern - dem Tod so nah - heil Dir S.A." Seitlich flankiert mit den Hoheitsadler des Deutschen Reiches bis 1935 noch ohne Hakenkreuz sowie der Hoheitsadler der SA auf der rechten Seite. Komplett mit dem seltenen Portepee der SA Führer für den Führersäbel. Die Stahlscheide mit schwarzer original Lackierung. Leicht getragen, in sehr gutem Zustand.

Der SA-Säbel mit dem besonderen Portepee wurde nur von der SA-Stabswache "Hermann Göring" getragen, die als seine Leibwache im Jahr 1931 von Ernst Röhm in Kompaniestärke erschaffen wurde. Mit Görings Ernennung zum preußischen Ministerpräsidenten 1933 verlieh er den Offizieren seiner Stabswache einen Säbel, der jedoch nur kurz zur Verwendung kam, da bereits im Juni 1934 im Zuge des "Röhm-Putsches" die Stabswachen abgeschafft wurden und nur die wenigen loyalen Mitglieder in die SA-Standarte "Feldherrnhalle" übernommen wurden, in der jedoch keine Säbel mehr getragen wurden.
207729
6

Reichsluftschutzbund (RLB) Dolch für Führer, 2.Modell .

Etwas gereinigte Klinge, dadurch ist der Hersteller "Ernst Erich Witte Solingen" kaum noch zuerkennen, Knauf und Parierstück aus Aluminium, gut erhaltene Belederung von Griff und Scheide, die Emaille des Hakenkreuzes minimal bestoßen, die Scheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, das Leder noch gut erhalten, ein seltener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
341085
€ 2.400,00
9

III. Reich Hirschfänger für Förster

bis auf wenigen Flecken saubere Keilklinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzt. Vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Parierbügel, welcher in einem Rehlauf endet, weiße Griffschalen, beidseitig mit aufgelegten Eicheln, rückseitig fehlt eins, das Stichblatt mit der Darstellung eines Rehbocks, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, der untere Beschlag weist beidseitig Quetschungen auf, sonnst gut erhaltenes Stück. Leicht getragen, Zustand 2.

329853
€ 1.300,00

III. Reich Dolch für Offiziere Wasserzoll

Fertigung der Firma Siegfried Waffen Solingen. Die Griff-und Scheidenbeschläge aus Buntmetall vergoldet, die Vergoldung schon verblasst, saubere Klinge des Herstellers "Ernst Pack & Söhne M.B.H. Waffenfabrik", die Spitze leicht bestoßen, der Griff mit feiner Drahtwicklung, die blaue Belederung der Scheide und des Griffes mit wenigen hellen Flecken aber noch sehr gut erhalten. Getragener Dolch mit Alters-und Tragespuren. Zustand 2-3

Einer der seltensten Dolche des III. Reich.
297656
€ 7.800,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Schwert für Offiziere mit Klingenätzung "Zum Andenken Flieger-Horst Komp.-Lippe-Weihnachten 1939"

Vernickelte Klinge, rückseitig ist die Vernickelung der Klinge schon etwas stärker angegriffen, seltenerer Hersteller "Emil Voos Solingen" und frontseitig mit der Ätzung "Zum Andenken Flieger-Horst Komp.-Lippe-Weihnachten 1939". Knauf und Parierstück aus Aluminium, sehr gut erhaltene Vergoldung der Sonnenräder, das Griffstück blau beledert, intakte Drahtwicklung, die blau belederte Scheide mit Aluminium Beschlägen, komplett mit dem Trageleder, leicht getragenes Stück mit  Altersspuren, interessantes noch recht gut erhalten. Zustand 2-
289968
€ 3.800,00
7

Mustersäbel der Firma Carl Eickhorn Solingen mit echter Damastklinge für die Republik Lettland

um 1938. Es handelt sich bei diesem Säbel um einen der berühmten Mustersäbel, welche von der Firma Carl Eickhorn zu Ausstellungszwecken hergestellt wurde.
Die Griffbeschläge aus Messing feuervergoldet und per Hand graviert im Barockstil gehalten, auf dem Griffbügel das emaillierte Staatswappen der Republik Lettland. Das Griffstück aus massiven Kirschholz gedrechselt. Leicht gekrümmte Steckrückenklinge aus feinstem Damaststahl, sogenannte "große Rosen". Auf der Rückseite mit dem großen gebläuten und vergoldeten Firmenwappen "Carl Eickhorn Solingen". Gesamtlänge 98 cm. Zustand 2.
Ein sehr eindrucksvolles Stück.
205067
€ 20.000,00

Preußen – Kavallerie Extradegen (KD) 89 für den Jäger zu Pferde „Baum“

Eigentumsstück, 1912. Vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig die Inschrift „Jäger z. Pf. Baum 1909 – 1912“, die Vernicklung gealtert, Klinge leicht fleckig, die Spitze leicht aus der Flucht. Starres, nicht magnetisches Gefäß, im Korb der preußische Adler, Kunststoffgriff, dieser mit Rissen, Gefäß mit etwas Spiel aber original vernietet. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Lackierung zu etwa 75% erhalten, etwas beulig, das Mundblech und die Mundblechschrauben fehlen. Die Scheide terzseitig gestempelt „76. R. 11.4.“, wohl nicht dazugehörig, aber gut passend. Zustand 3+.

Gesamtlänge 98 cm.
384950
€ 350,00
3

Kriegsmarine (KM) Knauf für den Offiziersdolch .

Gewinde intakt, die Vergoldung etwas verblast, gebraucht, aber sehr gut erhalten. Zustand 2


342676
€ 200,00

III. Reich Polizei Unterführerdegen mit beidseitiger Klingenätzung

Die Griffbeschläge aus Eisen. Geschwärzter Holzgriff, der Polizeiadler aus Aluminium, dieser etwas bestoßen, vernickelte Klinge beidseitig geätzt, auf der Vorderseite florale Motiven und Name des Trägers "Fritz Schulz", rückseitig ebenfalls florale Motiven und Polizei Adler, kein Herstellerzeichen, die Scheide mit fast 100% der schwarzen Originallackierung, der Scheidenbeschlag Eisen vernickelt und patiniert, komplett  mit Portepee. Ungetragen in sehr gutem Zustand. in sehr schönem Zustand.
Gesamtlänge 101cm.
329951
€ 8.000,00
9

Wehrmacht Offiziersdolch mit Klingenätzung und Geschenkwidmung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung, um 1938/39 der Fa. WKC, Solingen. Die Griffbeschläge in Buntmetall versilbert und getönt, das Griffstück unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, auf der Vorderseite mit Hoheitsadler im Rankenmuster, rückseitig "Jäger-Komp. Bevensen", mit Herstellerbezeichnung "WKC Solingen". Komplett mit Portepee und Gehänge. Der Dolch ist nur leicht getragen, noch ungereinigt mit schöner Patina. Zustand 2.

Der Dolch war mit Sicherheit ein Geschenk der Schützengemeinschaft "Jägerkompanie Bevensen" an ein Mitglied, der Offizier in der Wehrmacht war.
321558
€ 4.800,00
4

III. Reich Reichsfinanzverwaltung/Landzoll Dienst-Seitengewehr .

Massives Stahlgefäß aufpflanzbar, mit vernieteten Griffschalen aus Hirschhorn, das Muschelstichblatt mit dem preußischen Adler, kurze vernickelte Karabinerklinge, Hersteller von "WKC Solingen", die Scheide mit über 90 % der schwarzen Originallackierung, komplett mit Dienst-Koppelschuh und dem passenden Portepee. Leicht getragen, in gutem Zustand, ein seltenes Stück.
319605
€ 1.350,00
4

III. Reich Hirschfänger in Luxusqualität

Es handelt sich um eine sehr seltene Ausführung der Fa. Henkels, Solingen, um 1936. Keilklinge, zum Ort hin zweischneidig, mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerzeichen "J.A. Henkels Zwillingswerk Solingen", minimal fleckig. Massives Messinggefäß mit Eichenlaub verziertem,  S-förmigem Parierstück, stark verziertes Stichblatt mit Darstellung eines Rehbocks, dieser mit dem Hakenkreuz zwischen den Hörner, Hirschhorngriffstück mit zwei aufgelegten Eicheln, der Griffring mit Keiler-und Hirschköpfen, gekreuzten Gewähren verziert, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, Tragehaken in Eichelform.
Getragen, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren auf, Zustand 2.


Gesamtlänge 480 mm.
310923
€ 3.500,00
8

Preußen Kavallerie Offizierssäbel .

Etwas ermattete Klinge mit Hohlkehle, beidseitig schwache Trophäenätzung, ohne Hersteller, Messinggefäß mit Löwenkopf und Rochenhautgriff, leicht schadhafte Drahtwicklung, vernickelte Stahlscheide mit zwei Trageringen, stärker beulig am Mund, Reste einer Beschichtung aus Klarlack, Alters- oder Gebrauchsspuren, mit anhängendem Portepee, recht gute Erhaltung. Zustand 2-3
304527
€ 500,00
7

Reichswehr Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, beidseitige Trophäenätzung, Hersteller "Paul Weyersberg Solingen", sehr schön vergoldetes Gefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz lackierte Stahlscheide, nur geringe Alters- oder Gebrauchsspuren, sehr schöner Säbel. Zustand 2
304453
€ 1.200,00
4

Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps Dolch für Mitglieder .

Zweischneidige Klinge ohne Hohlkehle und ohne Ätzung, auf der Fehlschärfe das Herstellerzeichen von "WKC", vernickelte Neusilberbeschläge, auf dem Parierstück aufgelegt das Horn aus Messingblech, Beingriff mit doppelter Drahtwicklung (eine wohl erneuert), offene Krone, braune Lederscheide mit Neusilberbeschlägen, leicht getragen, gereinigte Flugrostflecken auf der Klinge, sowie ein einseitiger Anschliff, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2

Gemäß AKO vom 27.1.1914 erhielt das vormalige Deutsche Freiwillige Automobil-Corps die neue Bezeichnung Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps. Mit Kriegsbeginn 1914 erhielten die Mitglieder eine Kriegsverpflichtung als Fahrer für das Große Hauptquartier und höhere Stäbe im Etappengebiet der Armee. Dienstverpflichtete Mitglieder erhielten automatisch den Rang als Offizier.
296840
€ 3.800,00
6

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere

Leicht gekrümmte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit breiter Hohlbahn, die Klinge etwas fleckig. Schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, Ausführung ohne Glasaugen, der Griffbügel reich, aber etwas grob verziert, der Bügel im Knick gebrochen, der quadratische Parierlappen terzseitig mit gekreuzten Säbeln auf dem dem Lorbeerkranz, auf dem inneren Parierlappen ein Schild, Griff in Rochenhautoptik, die Drahtwicklung nur leicht aus der Form, Parierbügel- und Stange mit etwas Spiel, der Griff leicht abgesetzt. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit Ringbändern und beweglichen Tragringen aus Messing, die Scheide mit Beulen, die Lackierung mit Alterungsspuren, eine Mundblechschraube fehlt, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 991 mm.
289695
€ 480,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

um 1938. Blanke Stahlklinge ohne Hersteller. Vernickeltes Stahlgefäß, schwarz lackierter Holzgriff, die Griffkappe mit SS-Runen. Die Scheide mit ca. 80 % der Originallackierung. Leicht getragen, in gutem Originalzustand.
272097
€ 2.800,00

Wehrmacht Ehrenpreis-Säbel des Oberkommandos des Heeres 1936 an den späteren Ritterkreuzträger Wilhelm Hineraski

um 1936. Das Griffgefäß mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff. Die Parierstange mit Dienstabnahmestempel. Die Damastklinge mit prächtigem, vergoldeten Arabesken-Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Fraktur-Inschrift: "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1936". Auf der Fehlschärfe Herstellermarke "E. & F. Hörster, Solingen". Auf der Rückseite in Frakturschrift: Hptm. Wilhelm Hineraski, I.R. 8". Auf dem Klingenrücken Lorbeerdekor und Herstellerbezeichnung: "E. & F. Hörster, Waffenfabrik Solingen". Brünierte Eisenscheide mit Korrosionsspuren, das Scheidenmundblech fehlt, mit einem Tragering. Altersgemäße Gebrauchsspuren, in gutem Gesamtzustand.

Wilhelm Hineraski erhielt als Oberstleutnant am 23. 12. 1943 als Kommandeur des Grenadier-Regiments 528 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes.

216047
€ 9.000,00

SA Ehrendolch Modell 1933 mit Luxusscheide

Es handelt sich hierbei um einen der ganz wenigen Originalstücke, hergestellt von der Fa. Eickhorn Solingen. Brauner Holzgriff mit perfekt eingelegten emaillierten SA-Rune und Hoheitsadler. Die Parierstangen beidseitig mit plastischem Eichenlaubdekor. Sowohl die Parierstangen als auch die Scheidenbeschläge sind aus Silber gefertigt. Die Klinge aus echtem Damaststahl, auf der Vorderseite das Motto "Alles für Deutschland" erhöht und vergoldet, an den beiden Enden mit Eichenlaubverzierung. Rückseitig das ovale Firmenzeichen "Carl Eickhorn Solingen". Die Angel gestempelt „DAMAST 172". Die Scheidenbeschläge in Luxusausführung mit dem besonderen Eichenlaubdekor, anstatt der sonst üblichen umlaufenden Zierrillen, dunkelbraune Belederung.
Der Dolch ist getragen und weist typische leichte Alterspuren auf, in sehr schönem Zustand.
Extrem selten, uns ist in dieser Ausführung sind weltweit keine 5 weiteren Dolche bekannt.
216038
7

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33 mit Geschenkwidmung der SA Standarte 87 

Saubere Klinge mit doppeltem Hersteller "Rich. Abr. Herder Solingen", RZM-Code "M7/18 1940", sehr schöne per Hand gravierte Widmung in Sütterlinschrift "Unserem Kameraden Schrf. Josef Hartfleisch für ausserordentliche Dienste und Heldentum an der Ostfront - von Deinen Kameraden in S.A. Sturmbann II/87 22.XI.1941" . Dunkelbrauner Holzgriff mit original eingesetzten Emblemen, vernickelte Beschläge mit typischen, leichten Korrosionsansätzen, lackierte Scheide mit ebenfalls vernickelten Beschlägen, komplett mit kurzem Lederhänger. Sehr interessanter Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2 .
Die SA Standarte 87 hatte als Standort Limburg, SA-Gruppe Hessen.
333322
€ 3.000,00
7

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen der Eskadron Jäger zu Pferde VII. Armeekorps

Standort Wesel, um 1901. Vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Schriftzug in der geschwärzten Kartusche "Esk. Jäger zu Pferde VII. A.K.". Die Vernicklung mit nur kleinen Alterungsspuren. Starres, vernickeltes Gefäß, terzseitig der preußische Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Die Vernicklung recht gut erhalten, der Korb quartseitig nur leicht nach innen gebogen. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Die Vernicklung auf der Scheide größtenteils verloren. Insgesamt Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm. 


Die Eskadron Jäger zu Pferde für das VII. Armeekorps wurde 1901 aufgestellt. 1913 ging sie im Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 7 auf. Da die Scheide noch nicht wie 1905 vorgeschrieben geschwärzt ist, ist die Waffe auf einen Zeitraum von 1901-vor 1905 zu datieren.

Sehr selten!

327928
€ 950,00
4

Luftwaffe Offiziersdolch.

Die Parierstange und der Knauf in Aluminium, weißer Griff mit reparierter Drahtwicklung, leicht fleckige Klinge ohne Herstellerbezeichnung, die Scheide ohne nennenswerte Beschädigungen. Getragen aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
326225
€ 500,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, auf dem Rücken der Hersteller "Weyersberg & Co - Solingen". Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf im Stile der 1840er Jahre, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm. 


323965
€ 900,00
5

Württemberg Kavallerie Säbel für Offiziere Modell 1859.

Leicht gekrümmte, relativ schmale Klinge (2,1 cm), quartseitig auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers "Z" (Clemen & Jung). Durchbrochen gearbeitetes Stahlgefäß mit württembergischen Wappen und Waffenzier, Rochenhautgriff mit Drahtwicklung, der Draht nur teils erhalten. Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Gefäß und Scheide etwas flugrostig. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,5 cm.
299058
€ 700,00
7

Preußen Extraseitengewehr, als Abschiedsgeschenk .

Kurze Karabinerklinge ohne Herstellerzeichen, beidseitig geätzt und gebläut, "Allzeit flugbereit Für des Reiches Herrlichkeit.", auf beiden Seiten von Tauben eingerahmt, auf der anderen Seite "Solinger Militär Brieftauben Vereinigung Ihrem Hans Berg, zum Andenken.", Stahlgefäß mit etwa 90% der Originalvernickelung, vernietete Hirschhorngriffschalen, mit aufgelegter Chiffre "WR II", die Scheide mit gut 80% des Originallackes, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, Sehr seltenes Motiv. Zustand 2
295997
€ 2.500,00
5

Polizei Führerdegen.

Etwas angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen "Alcoso Solingen". Vernickeltes Stahlgefäß, dieses mit leichten Rostansätzen, schwarzer Holzgriff mit Aluminiumdrahtwicklung, der Griffadler aus Cupal. Die Scheide hat noch gut 80% schwarzen Originallack, mit ein paar Fehlstellen, die Beschläge besitzen fast keine Vernickelung mehr. Getragenes Stück mit Alters- und Gebrauchsspuren. Ca. 100 cm Gesamtlänge, Zustand 2-
294412
€ 1.100,00
5

Kaiserliche Marine Dolch für Kadetten .

um 1900. Rhombische Klinge, noch ungekürzt, Länge 34 cm, die Klinge etwas rostfleckig und gereinigt, Herstellerzeichen von "Weyersberg Kirschbaum&Co. Solingen", der Scheidenverschluß mit Blattfeder. Der Elfenbeingriff mit nachträglich angebrachter dünner Drahtwicklung, hier aber nur noch ein Draht vorhanden. Abnehmbarer offener Kronenknauf, Blitzscheide ohne Beschädigungen, eine Mundblechschraube fehlt. Rückseitig mit Namensgravur "Finnn..". Deutlich getragen, Zustand 2-3.
269877
€ 1.250,00
3

Miniatur Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere als Brieföffner .

Vernickelte Klinge, ohne Hohlkehle, gedunkeltes Griffstück, Blitzscheide mit anhängender Kette, Gesamtlänge 124mm. Zustand 2
229696
€ 275,00

Kaiserliche Marine Hirschfänger M 1871 .

Kriegsmäßig geschärfte Steckrückenklinge mit Schör, etwas gedunkelt und gereinigte Roststelle, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Co. Solingen" und Arsenalmarke "Erfurt", Abnahme "W 86", Stahlgefäß mit vernieteten Ledergriffschalen, das Parierstück gestempelt "KM 1957", schwarze Lederscheide mit Stahlbeschlägen, die Naht vor dem Mundblech etwas offen/gelöst, nummerngleich gestempelt, die äußeren Metallteile schwarz lackiert, die Griffschalen aus der Form, wohl auch angebrochen und gespachtelt, getragenes Stück in recht guter Erhaltung. Zustand 2-3
341254
€ 1.200,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Zum Ort hin etwas angelaufene Klinge des Herstellers "Robert Klaas Solingen", die Spitze etwas bestoßen, Aluminiumbeschläge, weißer Kunststoffgriff mit erneuerte Drahtwicklung, gedunkelte Scheide mit einer Quetschung in der unteren Hälfte, die Scheidenbänder in Aluminium. Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2-
332743
€ 550,00
4

III. Reich Feuerwehr Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge ohne Herstellerbezeichnung, vernickeltes Zinkgefäß mit vernieteten Griffschalen, s-förmiges Parierstange, schwarz lackierte Stahlscheide, der Lack mit nur leichten "Haarrissen, sonnst sehr gut erhalten. Zustand 2- .
322657
€ 250,00
1

Schutzstaffel (SS) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr  .

Aluminiumfaden mit Schwarzen Durchzügen, Quast und Krone etwas matt und getönt, ungetragen, lediglich minimale Lagerspuren, anhängend der Rest eines RZM-Labels. Zustand 2+
259669
€ 800,00

Sachsen Infanterie-Degen 1764 .

Gerade Klinge mit einer breiten und einer schmalen Hohlkehle, auf der Fehlschärfe die schwache Gravur "Krone FA", zweiteiliges Messinggefäß, die Lederscheide mit verdecktem Ortblech aus Messing, Rest der Lederlasche zum Befestigen am Bandelier, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge etwa 590mm
Gesamtlänge etwa 750mm

Die Literatur zeigt unterschiedliche Ausführungen, zum Teil wurden Gefäße und Klingen von älteren Waffen wiederverwendet, hier dürfte das Gefäß zum Grenadiersäbel gehört haben, ungewöhnlich selten das die Scheide noch vorhanden ist.

381870
€ 1.850,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung von "SMF Solingen" und Abnahme Punze "5", der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit Ausbruchstelle unter dem Knauf, die Drahtwicklung intakt, die Scheide leicht gedunkelt, komplett mit Portepee. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-3
321659
€ 550,00
9

Kaiserliche Marine Extraseitengewehr M 1898 n.A. .

Schlanke Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig mit maritimer Ätzung, kein Herstellerzeichen zu erkennen, die Vernickelung schon etwas abgenutzt, schwarze Lederscheide mit Nickelbeschlägen, Alters- und Gebrauchsspuren, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
199659
€ 450,00

III. Reich Dolch für Staatsbeamte

Typische Fertigung der Firma "Alcoso, Solingen". Alle Beschläge in vernickelter Ausführung, der Griff in Perlmutt. Im Gegensatz zu den Dolchen für Diplomaten schaut hier der Adler auf der Parierstange nach links. Blanke Klinge mit Hersteller "ACS Alcoso Solingen". Komplett mit dem original geknoteten besonderen Portepee und Gehänge auf blauer Samtunterlage. Der Dolch ist nur leicht getragen in guter Erhaltung, noch ungereinigt mit einer sehr schönen Patina. Zustand 2+. Ein sehr seltenes Stück.
333244
€ 9.000,00
4

Reichsfinanzverwaltung Dolch für Landzoll-Beamte .

Saubere Klinge des Herstellers "WKC Solingen", Knauf und Parierstange aus Aluminium, die Versilberung schon stellenweise abgetragen, die Griffbelederung etwas verblasst, intakte Drahtwicklung, die Scheidenbeschläge aus versilbertem Eisen, die Versilberung mit leichten Fehlstellen, die dunkelgrüne Belederung noch sehr gut erhalten, getragen, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2-
309734
€ 2.000,00

III. Reich Dolch für Beamte des Diplomatischen Korps

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung der Firma Alcoso, Solingen. Die Griffbeschläge in Nickelausführung, unbeschädigte Perlmuttgriffschalen. Saubere Klinge mit ganz leichten Altersflecken, rückseitig mit dem Herstellerzeichen "Alcoso AWS Solingen". Die Scheide unbeschädigt, leicht gedunkelt. Oben auf dem Knauf die Kopfschraube mit leichten Kratzspuren (der Dolch wurde schon einmal geöffnet). Komplett mit dem original geknoteten Portepee, allerdings in der normalen Wehrmacht-Ausführung. Der Dolch ist getragen, die Versilberung ist noch gut erhalten, in gutem Zustand. Ein sehr seltenes Stück.
303616
€ 8.500,00
2

Reichsarbeitsdienst (RAD) Hänger für den Führer-Hauer .

Braunes Leder, Beschläge aus unterschiedlichen Metallen, leicht getragen, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2-


301413
€ 650,00
8

Postschutz Führerdolch

Fertigung der Firma "Paul Weyersberg Solingen". Nickelbeschläge, das Parierstück gestempelt "617" und "DRP", schwarzer Griff mit aufgelegtem Postschutzadler in Nickelausführung, die Parierstangen mit schwarz emaillierten Hakenkreuzen. Die schwarze Originallackierung der Scheide noch zu 90 % erhalten, vernickelte Beschläge, die Tragekette ebenfalls aus Nickel. Leicht getragen in sehr gutem, unberührtem Originalzustand. Zustand 2.
301159
€ 5.500,00

III. Reich Polizei Ehrenseitengewehr

Es handelt sich um eine Fertigung der Fa. Paul Weyersberg, Solingen. Das Griffgefäß Buntmetall vergoldet und per Hand graviert. Der Knauf als Adlerkopf mit roten Glasaugen. Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Polizeiadler. Verzierte Parierstange, auf der Muschel der Weimarer Adler. Blanke vernickelte Klinge mit Herstellerbezeichnung "Paul Weyersberg & Co. Solingen", komplett mit grünem Stoßfilz. Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen. Komplett dem passenden Koppelschuh aus schwarzem Lackleder und Faustriemen. Gesamtlänge 44 cm. Leicht getragen, in gutem Zustand.
Extrem selten, weltweit sind keine 10 Stück bekannt.
295868
€ 16.500,00
4

Deutscher Luftsportverband (DLV) Fliegermesser.

Saubere Klinge des Herstellers "SMF Solingen", versilberte Nickelbeschläge, die Versilberung schon teils abgetragen, schwarz emaillierte Hakenkreuze auf der Parierstange, die blaue Belederung auf dem Griff und der Scheide mit leichten Altersspuren, die Scheide mit Nickelbeschlägen, diese mit schöner Patina, komplett mit dem vernieteten Hänger. Zustand 2
292930
€ 1.500,00
4

Reichsluftschutzbund (RLB) Dolch für Führer 2.Modell .

Saubere blanke Klinge ohne Herstellerzeichen, die Griffbeschläge in Nickelausführung, intakte schwarze Belederung mit leichten Gebrauchsspuren, der aufgelegte RLB Stern mit schwarz emaillierten Hakenkreuz ohne Emailleschäden. Der Dolch ist getragen, noch ungereinigt, mit einer schönen Patina, Zustand 2.
263279
€ 2.350,00
4

Preußen Säbel für Kinder 

Um 1910. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte, vernickelte Klinge, Vernicklung mit leichten Alterungsspuren. Vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Hilze mit einem kleinen Sprung zur Knaufkappe hin, anhängend nachgebildetes Portepee. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu etwa 70% erhalten, Mundblechschraube fehlt, anhängend Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge 81 cm.
333313
€ 200,00
8

Wehrmacht Heer Offizierssäbel mit Löwenkopf

Ungewöhnlicheres Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, der Hoheitsadler auf dem Parierlappen ähnelt eher dem Parteiadler, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, leicht gekrümmte Klinge ist sauber und besitzt kein Herstellerstempel, Schwarz lackierte Stahlscheide mit etwa 80% Originallack, leichte Trage- und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
Seltene Variante, ein ähnliches Stück wird in dem Buch von J.R. Angolia abgebildet und dem Hersteller "Emil Voos" zugeschrieben.
328518
€ 2.200,00
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere "Tiger"

Ausführung mit weißem Griff, die Drahtwicklung intakt, Aluminiumbeschläge leicht gedunkelt, etwas fleckige Klinge mit kleinem Logo von "Tiger Solingen", schöne, getönte Scheide ist beulenfrei, komplett mit Gehänge -und Portepee, getragen, mit nur geringen Altersspuren. Zustand 2
326035
€ 670,00
7

Luftwaffe Offiziersschwert als Ehrenschießpreis.

Schwere Ausführung mit Nickelbeschlägen, Sonnenräder aus Messing. Vernickelte Klinge, die Spitze leicht bestoßen mit geschlagenem Herstellerzeichen von "Alcoso Solingen", frontseitig mit Gravur "Dem Sieger im Ehrenpreisschießen für Offiziere 1936, Luftkreiskommando II", sehr gut erhaltene blaue Griffbelederung, lediglich nur eine kleine geplatzte Stelle unter dem Knauf, die Drahtwicklung komplett, die Scheide weist leichte Druckstelle auf, die Naht auf den letzten 5cm. zum Ort hin offen, komplett mit angenähtem Trageleder. Getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
Gesamtlänge 935 mm.
310627
€ 3.850,00

Baden Säbel für Infanterie-Offiziere M 1856 - Extrastück mit Löwenkopf

Um 1890. Relativ breite, 2,8 cm, damaszierte Steckrückenklinge mit Schör, terzseitig mit Hersteller auf der Fehlschärfe "Otto Mertens Solingen", die Klinge leicht fleckig und schartig, die Schneide nachgeschärft. Vernickeltes Stahlgefäß, die Griffkappe ziseliert, das Ende als Löwenkopf ausgebildet, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung etwas gealtert. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern mit Buckelverzierung und beweglichen Tragringen, die Vernicklung noch zu 70% erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 104,5 cm.
303703
€ 1.900,00
9

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch 1. Modell

Es handelt sich um eine frühe Fertigung, um 1935/36. Leicht fleckige Klinge mit der frühen Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", die Spitze abgebrochen. Neusilberbeschläge, diese schon gedunkelt, Sonnenräder aus Messing, gut erhaltene Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Die Scheide 1. Modell wie DLV Ballonführer, etwas geschrumpft, Belederung mit Druck-und Stoßstellen, Scheidenbeschläge und die Tragekette ebenfalls aus Neusilber, linsenförmige Krampen, der untere Scheidenbeschlag ist lose und mit Klebeband befestigt. Ein früher Dolch mit deutlichen Trage-und Alterspuren, Zustand 3
296265
€ 875,00
9

Braunschweig Löwenkopf Extra-Säbel für einen Zahlmeister im Braunschweigischen Infanterie-Regiment Nr. 92.

Standort Braunschweig, um 1910. Sehr zierliche Klinge, gekehlt und beidseitig geätzt, leider schon etwas fleckig, quartseitig auf der Fehlschärfe Markierung des Herstellers "Weyersberg Solingen". Ziseliertes neusilbernes Gefäß mit Löwenkopf, der Kopf ohne Glasaugen, terzseitig auf dem Mitteleisen das Emblem des I. Bataillons des Infanterie-Regiments 92 aufgelegt, dieses blau und rot emailliert, quartseitig das Totenkopf-Emblem des II. Bataillons aufgelegt, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut etwas abgegriffen, das Gefäß mit ein wenig Spiel. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Tragering, der untere vorschriftsmäßig entfernt. leicht flugrostig. 

Gesamtlänge 94,8 cm.

Eine sehr seltene und ungewöhnliche Waffe, ausgesprochen selten. erstmalig bei uns im Angebot.


296086
€ 2.500,00
7

Bayern Chevaulegerssäbel M 1826 .

um 1902. Leicht gekrümmte Klinge mit breiter Hohlkehle, terzseitig auf Fehlschärfe Stempel "Amberg" unter Krone, quartseitig "GFA", auf Rücken Krone "02" und Krone "M", die Klinge mit der Kriegsschärfe von 1914, etwas fleckig. Dreispangiges Stahlgefäß mit beledertem Holzgriff, angeschraubte Fingerschlaufe aus Leder, Bügel gestempelt "R. 4. Ch.". Schwere geschwärzte Stahlscheide mit einem Ringband und einem beweglichen Trageringe, das untere Ringband entfernt, quartseitig Stempel "2. T. 8. F. 3. 25", darunter "3. R. 1. 3." und "B. 4.. CL.", feine Närbchen. Zustand 2.

Gesamtlänge 990 mm.
293908
€ 1.750,00

Bayern Pallasch für Schwere Reiter (Kürassiere) .

Schwere Klinge mit zwei Hohlkehlen, ohne jegliche Markierung, aber noch mit originaler Politur, dreispangiges Messinggefäß mit beledertem Griff, intakte Messingdrahtwicklung, auf der Stoßplatte der Truppenstempel "B.1.s.R.", die angeschraubte Fingerschlaufe fehlt, brünierte Stahlscheide, der untere Tragering entfernt, nummerngleich gestempelt, ein paar größere Quetschungen, sonst nur leicht getragen, geringen Altersspuren, sehr guter Erhaltung. Zustand 2
292587
€ 2.700,00

Wehrmacht Geschenksäbel der Stadt Hann an den Träger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes Oberleutnant Wilhelm Niggemeyer.

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Fa. Eickhorn aus der Feldherrnserie - Modell 1716 "Roon". Die Klinge mit beidseitiger Klingenätzung: auf der Vorderseite mit geätzter Widmung "Die Gartenstadt Haan ihrem Ritterkreuzträger Wilhelm Niggemeyer" mit Eichenlaubdekor, rückseitig auf der Mitte der Klinge sehr schöne Darstellung: das Ritterkreuz des Eisernes Kreuzes am Halsband, seitlich jeweils mit Eichenlaubdekor, auf der Fehlschärfe mit der Firmenbezeichnung "Original Eickhorn Solingen", da Eichhörnchen in der Ausführung ab 1940 ohne Schwert. Vergoldetes Gefäß mit handgravierten Eichenlaub Verzierungen, auf dem Parierlappen der Hoheitsadler der Wehrmacht, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit nahezu 98% des Originallackes, komplett mit dem original geknoteten Offiziersportepee. Nur leicht getragen, Zustand 2+.

Dazu die Auszeichnungen von NIggemeyer als späterer Offizier der Bundeswehr in der 1957er- Ausführung:
Bandspange mit 10 Auszeichnungen, Ritterkreuz mit Eichenlaub, Eisernes Kreuz 1. und 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Silber, 4 Panzervernichtungsabzeichen, allgemeines Sturmabzeichen, Winterschlachtmedaille im Osten an Nadel. Bandspange für das Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Nadel. Miniatur des Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Bandschleife mit Nadel. Frackkettchen mit 7 Auszeichnungen. Anbei sind die beiden Bundeswehr Erkennungsmarken. Als Fotokopien sind Fotos aus der Bundeswehrzeit und auf einem Foto trägt er genau die große Bandspange.

Wilhelm Niggenmeyer trat am 1. Oktober 1938 in das Pionier-Bataillon 26 ein, nahm am Westfeldzug teil, wurde zum Leutnant befördert und war im Juni 1941 Führer der 2. Kompanie in seinem Bataillon. Bei den Kämpfen um Rshew und Woronesh zeichnete er sich besonders aus und wurde am 18. September 1942 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet. Anschließend wurde er zum Oberleutnant der Reserve befördert und Bataillons-Adjutant. Am 17. Mai 1943 wurde er mit dem Eichenlaub ausgezeichnet. Bei Kriegsende geriet er in alliierte Gefangenschaft, aus der er im September 1945 entlassen wurde.

278142
€ 16.000,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 als Geschenkdegen an Leutnant Zettelmeyer, 4. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 67

Garnison Metz, um 1909. Echte Damastklinge mit etwas längerer Fehlschärfe, auf dieser geätzt und vergoldet "Müller s./l. Zettelmeyer", rückseitig "Engers 109". Aufwendig verziertes Messinggefäß mit plastischem Eichenlaubdekor, Hand ziseliert, klappbarer Korb, schwarzer Rochenhautgriff mit feiner Drahtwicklung, die Fingerschlaufe intakt, auf der Knaufkappe mit eingravierten Träger Initialen "LZ". Die Stahlscheide mit 1 beweglichen Ring, neu lackiert. Länge 94,5 cm. Getragen, am Klingenansatz fleckig, Zustand 2.
Zettelmeyer wurde nach seiner Ausbildung auf der Kriegsschule in Engers am 18. Oktober 1909 zum Leutnant befördert.
269215
€ 2.500,00
2

Bayern Portepee für den Hirschfänger für Oberförster .

Das Band aus Goldfaden mit je zwei grünen Durchzügen, flacher Stängel mit gestickter Krone, die geschlossene Quaste mit Füllung aus grünem Samt, Trage- und Altersspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
241274
€ 275,00
7

III. Reich Dolch für Offiziere der Wasserschutzpolizei

Es handelt sich hierbei um  Fertigung der Firma F. W. Höller Solingen. Buntmetallbeschläge, die Vergoldung weitestgehend abgetragen, die Belederung des Griffs leicht berieben, der aufgelegte Polizeiadler aus Kupfer, die Drahtwicklung intakt, etwas angelaufene Klinge mit beidseitiger Maritime Ätzung (Segelschiff und Anker), auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen "F. W. Höller Solingen", gehämmerte Scheide mit leichten Quetschungen in der Mitte und ein paar schwarzen Flecken, komplett mit gebundenem Portepee, dieses weist stärkere Alterspuren auf. Getragener Dolch. Zustand 2-






335935
€ 4.200,00

SS-Verfügungstruppe silberner Löwenkopfsäbel für Führer

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1935. Das Griffstück aus Buntmetall versilbert, der Löwenkopf mit roten Glasaugen. Schwarzes Griffstück, die Griffwicklung etwas gelockert. Auf der Parierstange der Hoheitsadler mit gesteckten Schwingen. Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen "E.u. F. Hörster Solingen". Die Stahlscheide mit 90 % der schwarzen original Lackierung. Getragen in gutem Zustand. Sehr selten.
Gesamtlänge 1000mm
338579
€ 3.500,00
7

Preußen Ulanensäbel für Kinder 

Um 1890. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, terzseitig mit Herstellerzeichen (Kirschbaum, Solingen). Vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichem Trageringen, mit kleinen Kratzern und einer Beule. Zustand 2.

Gesamtlänge 55 cm.
320650
€ 250,00
5

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere mit Luxusscheide

Eine schöne Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Klinge geätzt mit Fischmotiv, Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen". Unbeschädigter weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, gehämmerte Scheide mit zusätzlichem handgraviertem Eichenlaubdekor. Leicht getragen, die Vergoldung noch zu 80 % erhalten, komplett mit dem original geknoteten Portepee, sehr schöner Dolch in Luxusqualität, Zustand 2.
319297
€ 4.200,00
6

III.Reich Hirschfänger für Angehörige der Deutschen Jägerschaft .

Saubere Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, auf der Fehlschärfe eingeschlagen das Herstellerlogo "ACS", Neusilbergefäß mit s-förmigem Parierstück, dieses in Rehhufen endend, einfaches Muschel-Stichblatt, Hirschhorngriff mit aufgelegtem Emblem der Deutschen Jägerschaft, mit Eichenlaub verzierte Knaufkappe mit eichelförmiger Verschraubung , grüne Lederscheide mit Neusilberbeschlägen, getragenes Stück in guter Erhaltung. Länge ca. 50 cm. Zustand 2
297441
€ 2.600,00
6

III. Reich Bahnschutz Dolch aus dem Besitz des Bahnschutzführers Heinrich Peters

Es handelt sich hierbei um eine frühe Ausführung, um 1939. Saubere Klinge mit Kriegsschärfe, auf der Vorderseite mit Gravur "Polen-Feldzug 1939", ohne Hersteller. Knauf und Parierstück vernickelt, auf der Parierstange das geflügelte Rad separat aufgelegt ! Rückseitig mit eingravierten Trägerinitialen "HP". Der Griff aus schwarzem Kunststoff, die Stahlscheide vernickelt, vorderseitig 1 Halteschraube. Getragenes Stück, in gutem Zustand. Eine seltene Variante.
Wir konnten diesen Dolch direkt von der Tochter des Trägers erwerben.
295711
€ 3.800,00
6

III. Reich Feuerlöschpolizei Führerdegen mit Geschenkwidmung für einen Wehrführer

Die Griffbeschläge aus Eisen. Geschwärzter Holzgriff, der Polizeiadler aus Aluminium, die Griffwicklung ebenfalls aus Aluminium. Vernickelte Klinge mit Klingenätzung, auf der Vorderseite "Wehrführer Bills zum 50. Geburtstag gewidmet von der Amtsfeuerwehr Rengsdorf", rückseitig auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen von "Original Eickhorn Solingen". Die Scheide mit über 80% der schwarzen Originallackierung, die Scheidenbeschläge Eisen vernickelt. Auf dem Mundblech sowie auf der Unterseite des Parierstückes die SS-Runen gestempelt. Die Klinge hat nur leichte Altersspuren, in sehr schönem Zustand. Gesamtzustand 2
291818
€ 3.800,00
4

1.Weltkrieg Extraseitengewehr KS98 .

Nachgeschärfte Klinge ohne Hersteller, Ausführung mit Sägerücken, solides Gefäß mit Adlerkopfknauf und verschraubten Griffschalen, die ein paar Ausbruchstellen aufweisen, schwarz lackierte Scheide, leider ist die Vernickelung des Gefäßes schon abgetragen, etwas rostig, aber der Drücker funktioniert noch einwandfrei, mit Koppelschuh. Zustand 3
283364
€ 300,00
7

Kaiserliche Marine Offiziersdolch mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine gekürzte Ausführung, alle Beschläge aus Buntmetall mit Resten von Vergoldung, der Griff aus Bein mit Drahtwicklung, kleiner Spannungsriss, offene Krone, die Parierstange rückseitig mit Druckknopf, die Klinge aus wildem Damast, gereinigt und gekürzt auf 179 mm, die Scheide mit Eichenblattdekor und einer angedeuteten Fischhaut graviert, die Ringbänder mit geprägtem Eichenblattdekor, leichte Druckstellen, kommt mit kleinem/unvorschriftsmäßigen Portepee, getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-

Gesamtlänge 355 mm
283156
€ 3.750,00
6

Hirschfänger für angehörige der Deutschen Jägerschaft .

Saubere Keilklinge mit beidseitig geätzten Jagdmotiven, das Herstellerzeichen sauber weggeschliffen, versilbertes Gefäß mit Hirschhorngriff, aufgelegt das Abzeichen der Deutschen Jägeschaft, Muschelstichblatt und s-förmiges Papierstück in Rehläufen endend, die Knaufkappe mit Eichenlaub und Eicheln verziert, grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen, diese recht schmucklos, minimal getragen, bis auf eine gleichmäßige Patina kaum Altersspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2-
268586
€ 2.500,00
8

Preußen Füsilier-Offiziersäbel 

Um 1885. Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte Rückenklinge, beidseitig geätzt, die Klinge fleckig. Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, Rochenhautgriff mit vollständiger Drahtwicklung, etwas gelockert. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit langem Tragehaken, getragenes Stück. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.
302284
€ 480,00
7

NSKK Motorbootstandarten Dienstdolch, Modell 1936

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Eickhorn Solingen, um 1940. Der Griff aus rotbraunem Nußbaumholz, eingelegter Griffadler aus Aluminium. Die Griff- und Scheidenbeschläge vergoldet. Die Klinge in besonders schönem Zustand, die Devise "Alles für Deutschland", rückseitig mit Hersteller "RZM M7/66 1940". Die Kette aus Eisen vergoldet mit Stempelung " Musterschutz NSKK Korpsführung - RZM M5/8". Leider fehlt Feder bei dem Karabinerhacken. Nur leicht getragen, die Vergoldung etwas verblast, sonst in sehr gutem Zustand. Ein schöner und seltener Dolch.
323322
€ 6.200,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere - Robert Klaas

Es handelt sich um eine seltene Variante der Fa. Robert Klaas, Solingen. Die Vernickelung der Klinge etwas ermattet, mit leichten Altersflecken, rückseitig Herstellerbezeichnung "Robert Klaas Solingen", Messinggefäß mit floralem Dekor, die Vergoldung größtenteils abgetragen, auf dem Parierlappen der WH-Adler mit hängenden Flügeln. Der schwarze Kunststoffgriff mit ungewöhnlicher schräger Drahtwicklung. Die Stahlscheide mit über 80% Originallack, diese weist typische Altersspuren auf. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-.
Eine sehr seltene Variante.

Gesamtlänge 970 mm.
321390
€ 1.250,00

Weimarer Republik: Geschenk Seitengewehr des Freikorps Petsch 

um 1919. Vernickelte Keilklinge, beidseitig mit gebläuter Ätzung, auf der Vorderseite "Dem scheidenden Kompagnieführer 23.7.19.", rückseitig "Kompanie Eickenbrock, Freikorps Petsch.". Seitlich auf dem Klingenrücken mit Lieferantenbezeichnung "M. Neumann, Berlin". Das Griffgefäß in besonderer Ausführung aus Messing vergoldet, per Hand graviert. Der Druckknopf und die Aufpflanzvorrichtung sind nur angedeutet. Oben mit großem handgravierten preußischen Adler, die Parierstange mit Lorbeerblatt-Dekor, in einen Löwenkopf endend. Die Griffschalen aus Elfenbein, mit jeweils 2 Ziernieten gehalten. Die Scheide schwarz lackiert mit aufgelegten vergoldeten Auflagen am Mundblech, unter dem Karabinerhaken und am Ort. Gesamtlänge mit Scheide 41 cm. Nur leichte Altersspuren in besonders schönem Zustand.
Mit Sicherheit eine der schönsten Ehrenwaffen, die wir seit vielen Jahren anbieten können. 
319159
6

Braunschweig Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Eigentumsstück um 1910. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig mit Markierung des Herstellers (WKC), auf dem Klingenrücken mit Markierung des Lieferanten "Carl Lippold, Braunschweig", die Spitze kriegsmäßig geschärft. Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit schönem, plastisch gestalteten Löwenkopf ohne Glasaugen, einfacher Parierbügel, in Höhe der Griffkappenlappen floral verziert, der Bügel selbst blank, der Parierstangenlappen terzseitig mit braunschweigischen Wappen "aufspringendes Pferd und Krone" (diese findet sich z.B. auf der braunschweigischen Dienstflagge von 1912-18), quartseitig mit Wappenfeld, dieses jedoch nicht ausgeführt, der Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Anhängend ein defektes gelb-blaues Portepee. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 94,6 cm.

Eine eindeutige Zuweisung der Waffe aus sich selbst heraus ist zwar nicht möglich, da etwa eine entsprechende Inschrift oder ein Kammerstempel nicht vorhanden sind. Da die Waffe aber in Braunschweig zur Auslieferung kam und solche Waffen in Kavallerie-Einheiten geführt wurden, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen, dass die Waffe von einem Offizier im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17 geführt wurde.
296128
€ 1.350,00
4

Luftwaffe Offiziersdolch

Die Parierstange und der Knauf in Aluminiumausführung, orangefarbener Zelluloidgriff mit intakter Wicklung, dieser mit ein paar Ausbruchstellen, recht saubere Klinge, Hersteller "WMW Solingen", die Scheide gedunkelt, ohne nennenswerte Beschädigungen. Getragen. Zustand 2-3
294731
€ 580,00
6

Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Garde-Dragoner-Regiment (1. Großherzoglich Hessisches) Nr. 23

Standort Darmstadt, um 1910. Etwas schmalere vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Schriftzug "Garde-Drag. Regt. (1. Großh. hess) No. 23." unter der Regiments-Chiffre und Markierung des Herstellers "W.K.&C" auf der Fehlschärfe, quartseitig mit Inschrift "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit". Vernickeltes starres Gefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff, dieser an zwei Stellen gesprungen, die Daumenauflage aus der Form. Verputzte Stahlscheide mit einem starren Tragering, flugrostig, Zustand 3.
292634
€ 900,00
8

Braunschweig Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Standort Braunschweig, Eigentumsstück, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt und gebläut mit Schriftzug "Braunschw. Husaren-Regt. Nr. 17" in der Kartusche, die Vernicklung mit kleinen Schäden, die Schneide mit kleinen Kerben. Vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier und preußischem Adler auf der Terzseite, schwarzer Kautschukgriff, das Gefäß mit ermatteter Vernicklung. Brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, flugrostig, eine Beule. Zustand 3.
292586
€ 950,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Extrasäbel für Berittene .

Saubere Klinge von "ACS", Stahlgefäß mit etwas abgegriffener Vernickelung, schwarzer Kunststoffgriff, die Drahtwicklung schadhaft und inkomplett, brünierte Stahlscheide mit starrem Tragering, zum Ort etwas beulig, deutlich getragenes Stück in mäßiger Erhaltung. Zustand 2-3
381901
€ 280,00
5

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere .

Schmucklose und ganz leicht fleckige Klinge, Herstellermarkierung von "WKC", weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, Stoßplatte mit rotem Filz, gehämmerte Scheide, beulenfrei und mit viel Vergoldung, mit Portepee und Gehänge, das Portepee schon deutlich getragen, das Gehänge mit vergoldeten Aluminiumbeschlägen, nicht ganz paarig, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
381437
€ 1.350,00

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere .

Schlanke Klinge, beidseitig floral geätzt, gebläut und vergoldeter Trägername "Oberfeuerwerker Robert Zillmer", vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz lackierte Scheide, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, bis auf das das Gefäß etwas lose ist in schöner Erhaltung. Zustand 2-
343479
€ 1.450,00
3

Kriegsmarine (KM) Knauf für den Offiziersdolch .

Gewinde intakt, Vergoldung etwas gedunkelt, gebraucht, aber sehr gut erhalten. Zustand 2


342677
€ 200,00

III. Reich Bahnschutz Dolch für Führer.

Sehr saubere Klinge mit Herstellermarke "Original Eickhorn Solingen", Knauf und Parierstück aus Zink, die Vernickelung schon etwas ermattet, der Griff aus schwarzem Kunststoff, die Stahlscheide ohne Beschädigungen, komplett mit Portepee und Gehänge, ein Karabinerhaken ist beschädigt. Leicht getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
340716
€ 5.000,00
4

Waffen-SS Troddel für das Bajonett .

Weißes Band mit je zwei schwarzen Durchzügen, Reste des eingeklebten RZM-Etikettes, die schwarz-weiße Quaste geschlossen, sonst gelb/weiß/gelb, für eine 3.Kompanie, gebraucht, sonst aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2-
332266
€ 700,00

Hirschfänger

18. Jahrhundert. Schwere, zweischneidige Gratklinge, beidseitig graviert mit Ranken und Trophäen, Klingenoberfläche fleckig, Schneide etwas schartig. Kreuzförmiges Messinggefäß, die Enden der Parierstange zu Adlerköpfen ausgeformt, das Gefäß teils ziseliert mit jagdlichen Szenen, der Griff beidseitig mit Hirschhornschalen, jeweils mit 4 Messingnieten befestigt, insgesamt 4 Köpfe der Nieten fehlen. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit herzförmigen Trageknopf, mit jagdlicher Szene verziert, das Ortblech fehlt zusammen mit dem unteren Drittel der Lederscheide. Zustand 3.

Gesamtlänge 76,9 cm.
314959
€ 850,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Geschenkwidmung .

um 1936. Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Herstellerbezeichnung "WMW Waffen", einseitig geätzt mit Geschenkwidmung "Cl. Graf v. Merveldt s./l. Fritz v. Forell 1936". Vergldetes Messinggefäß mit Eichenlaub-Gravur, auf dem Parierlappen das Hakenkreuz im Eichelaubkranz, ohne Hoheitsadler!. Schwarzes Kunststoffgefäß mit intakter Drahtwicklung, schwarze Scheide mit etwa 90% des Originallackes, getragen, aber in  guter Erhaltung.  Ein seltenes Stück, Zustand 2
304578
€ 2.200,00
6

Baden Artillerie Faschinenmesser M 1854 .

Massive Klinge, leicht gekrümmt und boloförmig, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Schnitzler&Kirschbaum", auf der anderen Seite das badische Wappenschild und "Solingen", einteiliges Messinggefäß mit angedeuteter Knaufkappe, s-förmigem Parierstück, dieses gedunkelt, mit der korrekten Stahlscheide, diese komplett flugrostig, die Klinge ist etwas schartig, aber sonst ist das Stück unbespielt. Zustand 2-
302060
€ 1.400,00
7

Preußen Kürassier Stichdegen a. Art

Um 1850. Zweischneidige, 2,3 cm breite Gratklinge, auf Fehlschärfe umlaufend der Hersteller "P. Knecht Solingen", die Klinge verputzt. Vergoldetes Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Kupfer-Drahtwicklung, der Korb nicht abklappbar. Geschwärzte Lederscheide mit Messingbeschlägen, wahrscheinlich nicht die ursprünglich dazugehörige Scheide, Zustand 2-3 .

Gesamtlänge 96,5 cm.


298727
€ 1.200,00

Lippe Detmold Geschenksäbel des Füsilier-Bataillons an Fürst Leopold IV. zur Lippe zum 200. Jahrestag 1897

Der Geschenksäbel wurde am 20. Juni 1897 an den Fürsten überreicht. Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damast, beidseitig geätzt, mit Resten der Vergoldung, terzseitig mit Schriftzug im Paneel "Füsilier-Bataillon Lippe 20. Juni 1697", quartseitig mit gekröntem "L", auf Rücken mit Lieferanten "Deutscher Offizier Verein Berlin". Vergoldetes Messinggefäß mit zweispannigem Bügel der in einem durchbrochen gearbeiteten Korb mündet, terzseitig mit in Silber eingelegter "Lippischer Rose", quartseitig der Korb abklappbar, der Knauf als Adlerkopf gestaltet, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt, die Fingerschlaufe vorhanden. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 909 mm.

Der Lippische Säbel für Offiziere wurde 1859 eingeführt . Das Lippische Füsilier Bataillon wurde am 20.Juni 1698 gegründet. Am 27. Mai 1867 wurde nach Vereinbarung mit Preußen das Füsilier-Bataillon Lippe aufgelöst. Die lippischen Soldaten wurden zum III. (Füsilier-) Bataillon des 6. Westfälischen Infanterie-Regiments Nr. 55 überstellt. Die Säbel dieser Art wurden nach der Auflösung des Bataillon von den Angehörigen des Fürstenhauses bis 1918 weiter geführt. Anbei ein Repro-Foto des Fürsten mit diesem Säbel.

Eine historisch bedeutsame Waffe.
294777
€ 15.000,00
9

Hessen Säbel für Offiziere in einem hessischen Infanterie-Regiment

Um 1900. Leicht gekrümmte vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit hessischem Wappen im Panel, auf Klingenrücken mit Markierung des Lieferanten "Mohre & Speyer, Hoflieferanten Köln.", quartseitig auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "P. O & Co." (Pack, Ohliger & Companie), die Vernicklung zur Spitze hin schon etwas abgenutzt, die Ätzungen aber sehr schön erhalten. Messinggefäß mit durchbrochen gearbeitetem Griffbügel, Rochenhautgriff, die Haut aber nur noch zu etwa 30% erhalten, die Drahtwicklung etwas aus der Form, Fingerschlaufe und Stoßleder vorhanden. Blanke Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beiden beweglichen Ringen, die Scheide schon etwas stärker fleckig. Zustand 2-3.


Gesamtlänge 976 mm.
289551
€ 750,00

Preussen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück.

Schwere, doppelt gekehlte Klinge, auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers "Gebr. Weyersberg - Solingen", auf Klingenrücken Abnahmestempel "FW 56", die Klinge nur leicht fleckig, die Schneide mit kleinen Scharten, sonst unberührt. Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit lederner Griffhülse, die Drahtwicklung fehlt, auf der Stoßplatte ebenfalls Abnahmestempel "FW 56". Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, das Schleppblech quartseitig mit Abnahmepunze und Herstellerkürzel "G.W", die Scheide etwas flugrostig, Druckstelle zum Ort hin. Zustand 2 .

Gesamtlänge 115 cm.
285952
€ 2.600,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Schwert für Offiziere als Ehren-Schießpreis des Oberbefehlshabers der Luftwaffe Hermann Göring

um 1937. Schwere Buntmetallausführung, sehr saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung "Hast & Uhthoff, Dresden". Rückseitig graviert mit "Für gute Leistungen im Schießjahr 1936/37 der R. d. L. und Ob. D. L." (=  der Reichsminister der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe Hermann Göring). Auf den Beschlägen ist noch recht viel der ursprünglichen Versilberung, gut erhaltene Belederung, intakte Drahtwicklung, die Scheide ohne Beschädigungen, das Trageleder noch original vernäht, ein getragenes Schwert in schöner Erhaltung. Zustand 2

Klingenlänge 76,5 cm.
284256
€ 4.200,00
6

Beamtendegen

Zierliche Sechskant-Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit Markierung des Herstellers (WKC). Vergoldetes Messing-Gefäß mit Perlmutt-Griffschalen. Auf dem Stichblatt Allegorie (Löwe, der einen Schild mit Kopf-Darstellung hält). Schwarze Lederscheide mit Messing-Beschlägen. Die Scheide leicht geschrumpft und mit leichten Alterungsspuren. Anhängend ein silbernes Portepee mit blauen Durchzügen. Zustand 2 . 
280672
€ 1.100,00
7

Württemberg Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen des Ulanen-Regiments König Karl (1. Württembergisches) Nr. 19 .

Standort Ulm. Eigentumsstück, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Schriftzug "Ul. Reg. König Karl (1. Württ.) No. 19" in der Kartusche, quartseitig "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", quartseitig auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers (Eickhorn), darüber graviert "Ulan Otto Mayer 3/19". Terzseitig klappbares vernickeltes Gefäß mit württembergischen Hoheitszeichen, das Gefäß leicht korrodiert, schwarzer Kunststoffgriff. Brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, Zustand 2 .
280259
€ 1.100,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261221
€ 125,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261004
€ 95,00
8

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere, getragen in der Kaiserlichen Marine, der Reichsmarine und der Kriegsmarine !

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, um 1917. Schlanke Ausführung, Steckrückenklinge aus Ätzdamast, mit Schör, Herstellerstempel von "WKC", schön verziertes Messinggefäß mit Klappscharnier, liegendem Anker, Löwenkopfknauf mit roten und grünen Glasaugen, Kunststoffgriff mit einfacher Drahtwicklung, Lederscheide mit Messingbeschlägen, die linsenförmigen Krampen fehlen zum Teil. Auf der Rückseite des Mundblech mit einer Erinnerungsgravur "1.8.17 - 31.10.30", "20.8.39-20.7.45" sowie "Eugen May 5.9.98" , die Scheide schon mehrfach geknickt, das anhängende Portepee zerschlissen, sonst aber in guter Erhaltung. Zustand 2-.
260699
€ 2.100,00
8

Kaiserliche Marine Seitengewehr für Aplikanten .

Kriegsfertigung um 1916. Eisengefäß mit abklappbarem Stichblatt, die Vergoldung weitestgehend verputzt, es ist viel der darunterliegenden Vernickelung zu sehen, einige dunkle Roststellen, Keilklinge mit beidseitiger Ätzung, Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn Solingen", Lederscheide mit Stahlbeschlägen, auch hier ist die Vergoldung weitestgehend abgerieben, etwas geschrumpft, leider schon etwas stärkere Altersspuren. Selten. Zustand 2-3
257454
€ 980,00

Reichslande Elsaß-Lothringen Degen für Feuerwehr Kommandanten

um 1900. Schlanke Klinge mit Hohlkehle, auf der Fehlschärfe das Herstellerzeichen von "Clemen und Jung Solingen", und der Hersteller "J.G.Lieb Biberach A./R.", Neusilbergefäß mit einfachem Parierbügel, mit Blüten und Blättern verziert, die Parierlappen mit dem Wappen von Elsaß-Lothringen, vernickelte Stahlscheide mit zwei Trageringen, leichte Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten, recht selten. Zustand 2
220984
€ 1.200,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge ohne Herstellerbezeichnung, orangefarbener Kunststoffgriff mit feiner Drahtwicklung, Aluminiumbeschläge, gedunkelte Scheide, diese zeigt eine kleine Quetschung im unteren Bereich, sonnst ein gut erhaltener Dolch. Zustands 2-
334558
€ 520,00
9

Oldenburg Artillerie-Extrasäbel für einen Wachtmeister im Ostfriesischem Feldartillerie-Regiment Nr. 62

Standort Oldenburg, um 1914. Zierliche (2 cm breite), stark gekrümmte blanke Klinge, beidseitig mit Hohlbahn. Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Reste einer Vergoldung, terzseitig auf dem Parierlappen das oldenburgische Wappen aufgelegt, Kunststoffgriff mit intakter eiserner Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, die Lackierung zu ca. 5% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 88,5 cm.

Oldenburg stellte als Kontingent nur die 2. und 3. fahrende Batterie der 1. Abteilung des preußischen Feldartillerie-Regiments Nr. 62. Entsprechend selten ist diese Waffe.


325227
€ 950,00

Reichswehr Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere der Berittenen.

Leicht gekrümmte Klinge mit beidseitiger Ätzung, "Reiter Regiment Bad Cannstadt", auf der anderen Seite noch eine kaiserliche Formation im Angriff, Ranken und Trophäen, ohne Hersteller, vernickeltes Stahlgefäß, schwarzer Kunststoffgriff mit Spannungsriss am Knauf, intakte Drahtwicklung, schwarz lackierte Stahlscheide mit ein paar Beulen am Ort, daher etwas schwergängig, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 970mm 
305956
€ 550,00
3

Württemberg Kavallerie Faustriemen für Unteroffiziere .

Schmaler Riemen, geschlossene Quaste, alles in schwarz-rot, leicht getragen, sonst noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
295663
€ 150,00

Prunkdolch als Geschenk an Dr. Helmut Otto zur Ernennung zum Oberbürgermeister der Stadt Solingen am 3. April 1933 von der NSDAP-Ortsgruppe Solingen-Altstadt.

Zweischneidige aus echtem Damast gefertigte Klinge, das Zentrum mit in Durchbruchsarbeit gefertigter, plastischer Schlangendarstellung mit eingesetzten Silberaugen, die Fehlschärfe terzseitig mit den in Gold eingelegten Initialen „HO“, quartseitig mit der Widmung „Zur Erinnerung an die Bestätigung unseres Kreisleiters z. Oberbürgermeister - Ortsgruppe Solingen-Altstadt“. Silbernes, geschwungenes Griffstück mit beidseitig applizierter, stilisierter Darstellung eines springenden Hirschs sowie eines Hakenkreuzes und Sonnenrads. Der Nietkopf mit eingesetztem, grünem Edelstein, die Griffunterseite gepunzt "Simmel Solingen" und Silberstempel "800" sowie darüber einem "A". Die Unterseite des silbernen Stichblattes mit gravierten Sinnsprüchen "Nenn es auch schlecht und erkenne das Schlechte" und "Friste nicht Friede dem Frevel" (Dies ein Zitat aus der Edda). Schwarze Lederscheide mit Neusilberbeschlägen und zwei Trageringen. Guter Erhaltungszustand. Zustand 2.

Gesamtlänge 340 mm.

Helmut Otto nahm am 1. Weltkrieg teil, war Freikorpsmitglied und trat 1931 der NSDAP bei. Am 3. April 1933 wurde er zum Oberbürgermeister der Stadt Solingen gewählt. 1937 wurde er zudem zum kommissarischen Oberbürgermeister von Düsseldorf ernannt. Bis 1940 fungierte er als Reichskommissar für Warschau, von 1940 bis 1944 als Leitender Sanitätsarzt der Wehrmacht in Brüssel und bis Kriegsende als Oberstabsarzt in Hamburg.
289863
€ 20.000,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck, Zustand 2
286760
€ 125,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261226
€ 125,00
1

Schutzstaffel (SS) Portepee für den Unterführerdegen .

Aluminiumfaden, das Band mit je zwei schwarzen Durchzügen. Getragenes Stück, Zustand 2.
259459
€ 800,00
6

Weimarer Republik Dolch für einen Hafenmeister bzw. Hafen-Feuerwehr.

Lange zweischneidige Klinge ohne Hohlkehle, ohne Hersteller, beidseitig geätzt mit Ranken und Trophäen, Scheibenarretierung mit Druckknopf im Parierstück, dieses aus Messing und gestaltet wie man es von Feuerwehrdolchen kennt, Beingriff und Flammenknauf, schwarz lackierte Scheide mit einem Tragering, nur leichte Quetschungen im unteren Bereich, sehr gute Erhaltung, selten. Zustand 2

337146
€ 2.500,00
6

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M 1936, sogenannter Kettendolch.

Es handelt sich hierbei um einer Fertigung der Fa. Anton Wingen Jr,  Solingen, um 1938. Vernickelte Feinzinkbeschläge mit typischen Korrosionsansätzen, brauner Holzgriff unbeschädigt, rückseitig personalisiert mit "H", die Emblemen original eingesetzt, saubere Klinge mit RZM-Code "M7/51 1938", schwarz lackierte Stahlscheide, die Scheidenbeschläge aus verschiedenen Metallen gefertigt, der obere und mittlere Beschlag aus Neusilber, diese etwas gereinigt, das Ortblech aus vernickeltem Eisen, die Tragekette aus Neusilber, diese rückseitig mit "Musterschutz NSKK-Korpsführung, RZM M5/8" gestempelt. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
















336294
€ 3.250,00
5

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Ausführung mit orangem Griff, die Drahtwicklung unvollständig, die Parierstange und der Knauf aus Aluminium, die Klinge mit etwas ermattete Vernickelung, Hersteller "C. Gustav Spitzer Solingen", unbeschädigte Scheide, gedunkelt. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
332757
€ 520,00
3

Preußen Extraseitengewehr KS98 .

Leicht angelaufene Klinge mit Sägerücken, ohne Hersteller, Stahlgefäß mit Adlerkopfknauf und beweglichem Drücker, verschraubte gewaffelte Horngriffschalen, narbige Scheide, mit Koppelschuh. Stärker getragenes Stück mit deutlichen Alterspuren. Zustand 2-
330933
€ 420,00

Königreich Sachsen Gardereiter-Säbel M 1879, Extrawaffe für Mannschaften im Königlich Sächsischen Garde-Reiter-Regiment (1. schwer es Regiment)

Standort Dresden, 1914. Vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, terzseitig mit Schriftzug im Paneel "Gefr.[?] [?] Esk. Königl. Sächs. Garde Reiter regt. 1911-1914", Name und Eskadron getilgt, die Vernicklung zum Ort hin gealtert, die Spitze mit leichtem Knick. Messinggefäß mit aufgelegtem sächsischen Wappen,das Wappen neu aufgebracht, schwarzer Kunststoffgriff. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragring, quartseitig unterhalb des Mundbleches gestempelt "14". Zustand 2.

Gesamtlänge 102,5 cm.
295808
€ 2.500,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck, Zustand 2
286761
€ 125,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere - Luxusausführung als Geschenk an König Karl I. von Rumänien

Leicht gekrümmte Klinge aus echtem Damast mit großen Rosen, beidseitig mit schmaler Kehlung, das untere Drittel geätzt und partiell vergoldet, quartseitig das Wappen des Königreichs Rumänien in der Form ab 1872 mit dem Wahlspruch "Nihil Sine Deo", auf der Terzseite das Monogramm König Karls I., Krone mit gespiegeltem "C" und der römischen I.. Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, dieser mit rotem und grünen Glasauge, Beingriff mit erhaltener, aber gelockerter Drahtwicklung, Korb beidseitig abklappbar. Anhängend original gebundenes Portepee. Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge etwa 93,8 cm. 

Die hohe Qualität sowie das rumänische Staatswappen und das Monogramm König Karls I. weisen darauf hin, dass die vorliegende Waffe aus dem Besitz des Königs stammt. Karl Eitel Friedrich aus dem Hause Hohenzollern-Sigmaringen wurde 1881 zum König von Rumänien proklamiert. Außenpolitisch lehnte er sich stark an das Deutsche Kaiserreich und die K.u.K.-Monarchie an. Da bei Staatsbesuchen die Herrscher gerne auch die Uniformen tauschten, ist anzunehmen, dass Karl die Waffe zu solch einem Anlass erhielt. 
341601
€ 8.500,00
7

Jagdlicher Hirschfänger

Recht saubere, kurze Keilklinge mit beidseitiger Ätzung (Jagdmotive), Herstellermarke "J.A. Henckels Zwillingswerk", vergoldetes Messinggefäß mit Hirschhorngriff, frontseitig drei angelegte Eicheln, Muschelstichblatt, das Parierstück leicht s-förmig und in Rehläufen endend, Knaufklappe mit eichelförmigem Abschluss, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, der Tragehaken in Form eines Eichel. Sehr schönes und harmonisches Stück. Zustand 2










335756
€ 2.800,00
9

Kriegsmarine Dolch für Offiziere mit Elfenbeingriff

Saubere Klinge mit nur leichten Rostflecken, Herstellerstempel von "WKC Solingen" und beidseitiger Zierätzung. Echter Elfenbeingriff , dieser weist typische für Elfenbein Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, Blitzscheide mit leichten Stoßstellen. Getragen in guter Erhaltung . Zustand 2
325950
€ 1.850,00

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

Leicht angelaufene Klinge mit Herstellerbezeichnung "F. W. Höller Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, die Knaufkappe mit SS-Runen, schwarz lackierter Holzgriff mit Altersspuren, die Scheide mit Fehlstellen in der Lackierung. Ein gut Erhaltenes Stück mit leichten Tragespuren. Zustand 2

Gesamtlänge 95cm











322919
€ 2.650,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Sehr seltene Variante von "Robert Klaas Solingen", sehr saubere Klinge mit schöner Vernickelung, fein zisiliertes Messinggefäß mit floralem Dekor, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit defekter Aluminiumdrahtwicklung, diese etwas steiler und mit nur 6 Windungen, schwarz lackierte Stahlscheide, kaum getragen, bis auf die defekte Drahtwicklung sehr gut erhalten. Zustand 2
321989
€ 2.500,00
4

Säbel für Kinder

Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte, vernickelte Klinge mit stumpfen Ort, quartseitig mit Herstellungsort "Solingen", Vernicklung etwas gealtert. Korbgefäß mit Durchbrüchen in Sternform, belederter, gerippter Griff. Schwarz lackierte Blechscheide verbeult und aus der Form, zum Ort hin Naht leicht aufgeplatzt, dadurch schwergängig Zustand 2-.

Gesamtlänge 67 cm.
 

320653
€ 150,00

Deutscher Luftsportverband (DLV) Fliegermesser.

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "SMF Solingen", geputzte Nickelbeschläge, die emaillierten Hakenkreuze noch unbeschädigt, auf dem Ende des Parierstückes die vorschriftsmäßige Punze "K", die Belederung mit geringe Gebrauchsspuren, Fehlstellen an der Scheide, auf der Stoßplatte des Mundbleches die DLV-Punze, der Ortknopf gestaucht, das braune Trageleder ist noch vorhanden, zeigt aber Abnutzung, getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
318029
€ 1.300,00
4

1.Weltkrieg Taschenmesser .

Vermutlich privat erworbenes Messer, auf der Klinge ein Herstellerzeichen "…Sheffield", zusätzlich mit Dosenöffner, Neusilbergriffschalen, diese gestempelt "Frankreich 1914-18.", sowie "Limburg 1.M.G.K. J.R.368.", gebraucht, aber sehr gute Erhaltung. Zustand 2
291154
€ 250,00

Preußische Marine Seitengewehr für Applikanten

um 1860. Gerilltes Messinggefäß mit glatter Kappe, das Parierstück im Zentrum gefächert, starres Stichblatt mit ungekröntem (!) unklarem Anker, recht saubere Keilklinge mit maritimer Ätzung, der Anker mit gekröntem preußischen Adler, ohne Herstellerzeichen, auf dem Klingenrücken der Lieferant "A.Wiener-Berlin". Schwarze Lederscheide mit geprägter geriffelter Lederstrucktur, Mesingbeschläge ohne Haltekrampen. Gesamtlänge 62 cm. Getragen, in gutem -Zustand.
Extrem selten, in über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können.
286758
€ 2.800,00
6

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Westfälischen Ulanen-Regiment Nr. 5, 1. Eskadron;

Standort Düsseldorf, um 1910, beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Bandeau "Westf. Ulanen Regt. No. 5", quartseitig "Ulan Lüneburger, 1. Esk.", starres, vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler, schwarzer Kautschukgriff, brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, mit Trage- und Gebrauchspuren, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 104 cm.
284245
€ 900,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Standartausführung, gerade Klinge mit Hohlkehle, vernickelt und beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, auf der anderen Seite „Husar Wagner, Hus.Reg.König Humbert v. Italien (1.KurHess.) N13. III.Eskadron“, ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, gebraucht. Zustand 2

Keine Standart-Klingeätzung, sehr schön nachvollziehbar wem das Stück gehörte und wo er gedient hat.
267864
€ 1.100,00
4

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, dieser mit Kratzer oder Anbruch, Drahtwicklung intakt, blanke Klinge ohne Herstellerzeichen, alle äußeren Metallteile getönt, die Scheide im Bereich der beiden Bandringe etwas flugrostig, komplett mit Portepee und Gehänge, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
256077
€ 585,00
3

Waffen-SS Troddel für das Bajonett für Mannschaften .

Kammerstück, das Band mit je zwei schwarzen Durchzügen, blau/gelb/blau, noch mit RZM-Etikett, leicht getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
246120
€ 680,00
7

Preußen Füsilier Offizierssäbel 

Um 1910. Leicht geschwungene, recht zierliche Klinge (2,1 cm), beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig unter dem Parierlappen auf der Fehlschärfe der Hersteller (WKC), die Klinge nur leicht gealtert. Messinggefäß mit Rochenhautgriff, die Drahtwicklung etwas aus der Form, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren. Eigentlich vernickelte und später schwarz überlackierte Stahlscheide mit Messing-Ringband und beweglichem Tragering aus Messing, der untere entfernt, recht großes Schleppblech, die Lackierung zu 80% erhalten, leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 94,5 cm.
333275
€ 300,00
7

Nationalsozialistische Flieger Korps (NSFK) Fliegermesser.

Ausführung mit Nickelbeschlägen, die Parierstange mit schwarz emaillierten Hakenkreuzen, auf dem Ende der Stempel "K", die Belederung des Griffs wurde vor langer Zeit ersetzt, leicht geschärfte Klinge von "Gebr. HellerMarienthal bei Schweina, Thüringen-Wald", auf dem Stoßblech NSFK-Abnahmestempel, die Scheidenbelederung in guter Erhaltung, diese besitzt Neusilberbeschläge, normale Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-






339464
€ 950,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Damastklinge

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Eichenlaubdekor und Wehrmachtsadler mit hängenden Flügeln, die Klinge aus feinem geätztem Damaststahl mit mit Hersteller "WKC" und vergoldetem Namen des Besitzers "Heinz Bremmes", schwarzer Griff mit intakter Drahtwicklung. Die Scheide mit über 90 % der schwarzen Originallackierung, komplett mit dem original Portepee. Leicht getragener Säbel in sehr gutem Zustand.
Gesamtlänge 980mm


338564
€ 9.500,00
4

Waffen-SS Troddel für das Bajonett .

Weißes Band mit je zwei schwarzen Durchzügen, die Eichel grün, sonst rot/grün/rot, für eine 14.Kompanie, gebraucht, sonst aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2-
332269
€ 700,00
2

Wehrmacht Heer Schultertragegurt für den Säbel bzw. Offiziersdolch

Heller Leinenriemen, braunes Leder mit mit Hacken aus vernickeltem Eisen. Getragen, Zustand 2.



331458
€ 170,00
4

Sachsen Artillerie-Säbel M 1874

Um 1880/90. Leicht gekrümmte Rückenklinge, beidseitig mit Hohlbahn und Ätzungen, die Oberfläche stärker fleckig/flugrostig, die Ätzungen nur noch schwach erkennbar, auf dem Rücken der nur teilweise lesbare Lieferant "[Fa.] Rich. Döhler, Dr[esden]. Stahlgefäß mit Griffkappenlappen, Reste der Vernicklung, belederter Holzgriff mit Kordelung, das Leder in Resten vorhanden. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, mit Alterungsspuren. Zustand 3.

Gesamtlänge 94 cm.

Es handelt sich hierbei noch um eine ältere Ausführung mit den Griffkappenlappen, die ab 1897 entfielen.







330133
€ 300,00

III. Reich kurzes Polizei Extraseitengewehr 

Nicht aufpflanzbare Ausführung, 260mm lange, schlanke Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen", gut erhaltene Vernickelung, zierlicheres Aluminiumgefäß mit Adlerkopfknauf und eichenlaubverziertem Parierstück, Hirschhorngriffschalen, Polizeiadler fehlt, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, diese schon etwas geschrumpft und zeigt Knickstellen, die Naht ist offen, getragen mit stärkeren Alters-und Lagerspuren., in sehr guter Erhaltung. Zustand 2-
323048
€ 650,00
7

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde .

Schmale Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Markierung des Herstellers "W.K&C", leicht flugrostig. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel ähnlich dem Kürrassierstichdegen, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht geschrumpft, zum Mundstück hin mit Knickspur, Zustand 2 .
281330
€ 1.100,00

Braunschweig Infanterie Degen (eher ein Pallasch) für Offiziere alter Art .

Schwere zweischneidige Klinge mit mittigen Doppelhohlkehlen, die Fehlschärfe mit zwei außen liegenden Hohlkehlen, damit erinnert diese Klinge ein wenig an spanische Klingen, die Schmiede- bzw. Lieferantengravuren sind durch einen Anschliff leider nicht klar zu erkennen, im ersten Viertel geätzt mit der Chiffre "Krone W" und auf der anderen Seite das braunschweigische Wappen, gerade zum Ort hin diverse Scharten und einige Rostnarben, Stahlgefäß nach englischem Vorbild, im Korb ebenfalls die Chiffre "Krone W", Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, schwarze Lederscheide mit Stahlbeschlägen, mittig eine Knickstelle, dadurch etwas instabil, aber die Naht ist noch geschlossen, anhängend das braunschweigische Offiziersportzepee (ähnlich den hannoveranischen bzw. englischen Portepees), ein wirklich getragenes Stück mit leichten Altersspuren, sonst aber noch wirklich gut erhalten, interessant und selten. Zustand 2-

Klingenlänge 820mm
274285
€ 3.500,00
2

Württemberg Portepee für Offiziere .

Ausführung mit silberner Rundschnur, schwarz und rot durchzogen, geschlossene Quaste mit schwarzer und roter Füllung.
Auf den ersten Blick wie das Portepee für den kaiserlichen Marinesäbel, aber die Füllung eindeutig in württembergischen Farben. So getragen am Mamelucken-Säbel. Schöne Erhaltung, selten. Zustand 2
221843
€ 350,00
7

Polizei Führerdegen

Saubere Klinge des Herstellers "Alcoso Solingen", diese mit Geschenk Widmung "Zum 25 jähr. Dienstjubiläum gew. von den Kameraden der Abt. I a3 des Kdo. D. Sch.31.7.1941" versehen, gut erhaltene Gefäßvernickelung, original lackierte Scheide, Beschläge gedunkelt und möglicherweise neu verschraubt. Komplett mit Portepee. Getragen aber noch gut erhalten. Zustand 2-
290648
€ 1.650,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Blanke, leicht gekrümmte Klinge, diese etwas verbogen, Hersteller "WMW Waffen" für Max Weyersberg Solingen, gedunkeltes Messinggefäß mit Löwenkopf und Eichenlaubdekor, auf dem Parierlappen Adler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff, die Drahtwicklung stellenweise lose, schwarz lackierte Scheide mit wenigen Fehlstellen, getragen, nur leichte Altersspuren. Zustand 2-


Ein sehr seltenes Modell.
Gesamtlänge 900mm.
338571
€ 1.150,00
4

Preußen Brieföffner bzw. Miniatur des Geschenkdegens der Stadt Solingen an den Reichskanzler Fürst von Bismarck.

Gesamtlänge etwa 34,5 cm. Vergoldetes Messinggefäß in der besonderen Ausführung für Fürst Bismarck, vernickelte Keilklinge ohne Klingenätzung. Komplett mit der vernickelten Scheide. Zustand 2.
322516
€ 420,00
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Leicht ermattete Klinge mit Hersteller "E.&F. Hörster Solingen", Knauf und Parierstück aus Aluminium, dunkelorangener Griff mit Messingdrahtwicklung, vernickelte Scheide mit einigen Flecken, Ansatz von Korrosion am unteren Ringband, beide Mundblechschrauben fehlen, sonst aber komplett mit Portepee und Gehänge, deutliche Altersspuren. Zustand 2-

320848
€ 630,00
2

Preußen Troddel für Oberjäger .

Grün mit silbernen Durchzügen, deutliche Trage- und Altersspuren, schon etwas zerschlissen, sonst noch recht gut erhalten, recht selten. Zustand 3
310976
€ 150,00

Kriegsmarine Adlerkopf mit Brillanten für den Ehrendolch der Kriegsmarine

Es handelt sich bei diesem Stück um die klassische Fertigung um 1941 der Firma Carl Eickhorn, Solingen, die alle Ehrendolch der Kriegsmarine hergestellt hat. Der Hoheitsadler auf dem Knauf in Buntmetall feuervergoldet mit aufgelegtem Hakenkreuz um 17 Brillanten. Leichte Tragespuren, in gutem Zustand. Sehr selten.
304308
€ 4.500,00
7

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Kurmärkischen Dragoner-Regiment Nr. 14

Standort Colmar, um 1910. Vernickelte, relativ breite (2,8 cm), beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug in Kartusche "Kurmärk. Drag. Rgt. No. 14.", auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "W.K.&C", die Vernicklung leicht gealtert. Terzseitig klappbares vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler, dem Griffstück fehlt komplett die schwarze Kunststoffbeschichtung. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-3

Gesamtlänge 95,7 cm.
302081
€ 450,00
8

Preußen Infanterie Degen für Offiziere (IOD) M 1889 - Geschenkdegen des Offizierkorps des Infanterie-Regiments von Voigts-Rhetz (3. Hannoversches) Nr. 79 an Generalmajor von Spankeren

Standort Hildesheim, um 1890. Damaszierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, etwa zur Hälfte der Länge geätzt, gebläut und vergoldet, auf Rücken mit Markierung des Herstellers "P.D. Lüneschloss Solingen", mit Schriftzug: "Seinem scheidenden Kommandeur dem Generalmajor von Spankeren - Das Offiziercorps des Infanterie-Regiments von Voigts-Rhetz (3. hannoverschen) No. 79", die Klinge mit nur leichten Alterungsspuren. Vergoldetes Messinggefäß , der Korb mit preußischem Adler, die Vergoldung teils etwas abgetragen, das Griffstück mit Rochenhaut und Drahtwicklung, die Drahtwicklung teils etwas aus der Form, die Rochenhaut mit deutlichen Tragespuren, terzseitig das aufgelegte preußische Chiffre, die Fingerschlaufe schön erhalten. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, die Vernicklung gealtert. Zustand 2-.

Gesamtlänge 90,7 cm.

Oberst Rudolf von Spankeren war von August 1888 bis zum 17. April 1891 Kommandeur des Infanterie-Regiments Nr. 79. Am 18. April 1891 wurde er zum Generalmajor befördert.
296661
€ 4.000,00
4

Reichslande Elsaß-Lothringen Feuerwehrseitengewehr .

Blanke Klinge mit Doppelhohlkehle, ohne Herstellerzeichen, einige Fleckchen, schwarzer Kunststoffgriff, die Gefäßteile und Scheidenbeschläge aus vernickeltem Messing, etwas flugrostig, die Lederscheide befindet sich in gutem Zustand. Eine seltene Blankwaffe, leichte Trage- und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
280946
€ 1.200,00
6

Reichsarbeitsdienst (RAD) Hänger für den Führer-Hauer .

Sehr seltene Ausführung für Arbeitsführer im Generalsrang, braunes Leder, mit blaugrauem Filz unterfüttert, gekörnte Zinkbeschläge in vergoldeter Ausführung, spätere Fertigung, nur wenig getragen, sehr gut erhalten und äußerst selten. Zustand 2
260856
€ 2.400,00
3

Reichsarbeitsdienst (RAD) "Hauer" aus Holz .

Erinnerungsstück an die Zeit beim Arbeitsdienst, aus einem Stück Holz geschnitzt, auf dem "Ortblech" aufgenagelt das Mützenabzeichen aus Blech. Zustand 2-
242179
€ 220,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Wachtmeister .

Gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und Pandurenspitze, Hersteller unter den eckigen Parierlappen, Abnahme "Krone W 05", Messinggefäß mit frühem Löwenkopf, dieser noch mit den gekreuzten Pranken, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide stärker beulig, schwarz gestrichen, Ringbänder aus Messing, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, deutlich getragenes Stück, der Säbel selber deutlich besser erhalten als die Scheide. Zustand 2-3
235150
€ 650,00

Preußen Infanterie Degen für Offiziere (IOD) M 1889, als Geschenkdegen mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. WKC, Solingen. Innen und außen fein ziseliertes Messinggefäß mit schön erhaltener Feuervergoldung. Der Horn- bzw. Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, vergoldete Griffauflage, gut erhaltene Fingerschlaufe. Schlanke Klinge mit zwei Hohlkehlen, Ätzdamast, zur Hälfte gebläut und vergoldet. Auf der Vorderseite die Widmung "Biegler s./l. Dieterichs", rückseitig "Zieh mich nicht ohne Grund Steck mich nicht ein ohne Ehre", zusätzlich eine gekrönte Chiffre "JB 8" für "Jäger-Bataillon Nr. 8", Herstellerzeichen von "WKC", Lieferant "D.O.V." für "Deutscher Offiziers Verein". Ausgebeulte Scheide mit einem Tragering, einige Stoßstellen und nachbrüniert, ein getragener Degen in guter Erhaltung. Zustand 2-
235138
€ 3.800,00
3

Königreich Württemberg Portepee für Offiziere .

um 1850. Ausführung mit silberner Rundschnur, schwarz und rot durchzogen, offene Quaste, Schieber/Stängel/Quaste in Gold.
So getragen am Mamelucken-Säbel. Entweder ein früheres Model, oder eine Ausführung für höhere Offiziere. Getragen, aber noch in guter Erhaltung, selten. Zustand 2-
221846
€ 350,00
9

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Dragoner-Regiment „Freiherr von Manteuffel“ (Rheinisches) Nr. 5;

Standort Salzwedel, Eigentumsstück, um 1910, beidseitig geätzte und terzseitig gebläute Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Bandeau "Dragoner R. Frhr. V. Manteuffel (Rhein.) No. 5" und Chiffre des Regimentes, vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler im Klappscharnier, schwarzer Kautschukgriff, im Bügel Punze "D.R.G.M. 246668", lackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, vernickeltes Mundblech, mit Trage- und Gebrauchspuren, Zustand 2.
277903
€ 900,00
4

III. Reich Postschutz Dienstseitengewehr .

Sehr saubere, vernickelte Klinge mit Herstellerstempel "Paul Weyersberg & Co. Solingen" sowie dem Stempel "DRP 1068". Vernickeltes Zinkgefäß mit gewaffelten Bakelitgriffschalen. Schwarz lackierte Stahlscheide, mit schwarzer Seitengewehrtragetasch,  diese rückseitig gestempelt "D.R.P." Ein seltenes Stück in gutem Originalzustand. Zustand 2
277811
€ 900,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Gereinigte Klinge mit Herstellerzeichen "Paul Weyersberg Solingen", Stahlgefäß mit recht gut erhaltener Vernickelung, schwarz nachlackierter Holzgriff, das Gefäß etwas lose, schwarz nachlackierte Stahlscheide, zum Ort hin einige Stoßstellen, getragenes Stück mit deutlichen Altersspuren, sonst aber noch recht gut. Zustand 2-3
277511
€ 1.950,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit "Bernsteingriff"

Sehr saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, vernickelte Gefäßteile, mit Patina, Griffstück in Bernsteinoptik der kleine Spannungsrisse im unteren Bereich enthält, die Scheide beulenfrei, etwas gedunkelt, getragen, mit leichten Altersspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2
276711
€ 700,00
6

Braunschweig Infanterie-Degen für Offiziere im Infanterie-Regiment Nr. 92

um 1880. Blankes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung. Zweischneidige gerade blanke Degenklinge mit doppelter Hohlkehle, mit Bezeichnung "Eisenhauer", Herstellerzeichen von Clemen & Jung, Solingen". Stahlscheide mit einem beweglichen Tragering. Komplett mit dem seltenen original Portepee in der besonderen braunschweigischen Ausführung mit blauen Durchzügen. Getragenes Stück, die Stahlscheide gereinigt, Zustand 2-. Sehr selten.
274612
€ 2.500,00
7

III. Reich Zollgrenzschutz Schießpreis-Ehrensäbel für einen Offizier

Es handelt sich um eine Fertigung um 1933. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Zierätzung. Auf der Vorderseite "Gewidmet von der Firma Mohr & Speyer Köln A-G." Rankenmuster, auf der Rückseite "Bez. Zoll Kom. H. Nord Aachen, I. Preis 1933" (= Bezirks Zoll Kommando Hauptverwaltung Nord Aachen), unter der Fehlschärfe mit Hersteller "P D L". Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, der Parierbügel mit Eichenlaubdekor, auf der Parierstange mit gekreuzten Säbeln und Lanzen. Die Stahlscheide mit neuer Lackierung. Komplett mit dem original Portepee für Zolloffizier. Nur leicht getragen, Zustand 2+. Sehr selten.
274589
€ 3.200,00
6

1.Weltkrieg Dolch für Angehörige des Preußischen Freiwilligen Automobilkorps .

Blanke zweischneidige Klinge ohne Ätzung oder Hohlkehle, schwaches Herstellerzeichen von „Carl Eickhorn“, Scheidenarretierung durch eine Blattfeder, Nickelbeschläge, auf dem Parierstück ein Horn, offene Kaiserkrone, das Griffstück vermutlich schon kurz nach dem Krieg erneuert, durch einen jagdlichen Hirschhorngriff, anstatt des gedrechselten Beingriffes, braune Lederscheide mit Nickelbeschlägen. Zustand 2
Sehr seltener Dolch, aufgrund des nicht vorschriftsmäßigem Griffstück günstig bewertet.
267794
€ 1.650,00
7

Württemberg Infanteriefaschinenmesser M 1818

Solide Keilklinge ohne Hersteller. Eisengefäß, die original schwarze Lackierung noch zu 75 % erhalten, ohne Truppenstempel. Lederschiede mit geschwärzten Eisenbeschlägen. Getragen, mit den typischen Altersspuren, Zustand 2-. Sehr selten.
267556
€ 1.250,00
7

Bayern Kavallerie Extradegen M 89 .

Schmalere Klinge mit Hohlkehle, Hersteller "Eickhorn", beidseitig geätzt und vernickelt, "4.Chev.Reg. König" mit Reiter und Herrscherbildnis, auf der anderen Seite Ranken, Trophäen und das Treuebandeau, Starres Gefäß, vernickelt, mit bewährtem bayerischen Löwen, schwarzer Kunststoffgriff mit Spannungsrissen, vernickelte Scheide mit einem Tragering, leichte Altersspuren, sonst aber sehr schön erhalten. Zustand 2-
266052
€ 1.100,00

III. Reich Polizei Degen für Unterführer, mit besonderer Geschenkklinge der Schutzpolizei Berlin

Vernickelte und beidseitig geätzte Klinge mit Herstellerzeichen von "Pet.Dan.Krebs.Solingen", floraler Zierrat, auf der einen Seite der Name des Beschenkten "Josef Frietsch", auf der anderen Seite der Anlass "Zum 25jährigen Dienstjubiläum gew.von den Kammeraden des 4. Polizeireviers", vernickeltes Stahlgefäß, dieses schon leicht flugrostig schwarz lackierter Holzgriff, die Scheide mit etwa 90% Originallack, vernickeltes Mundblech mit schön erhaltener Tönung, mit Stoßleder, getragen, mit leichten Altersspuren, sonst sehr gute Erhaltung, interessant, Gesamtlänge etwa 945mm. Zustand 2
263752
€ 3.600,00
6

III. Reich Polizei Degen für Führer .

Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "Tiger Solingen", auf der anderen Seite der Fehlschärfe große SS-Runen, vernickeltes Stahlgefäß, schwarzer Holzgriff mit original eingesetztem Polizeiadler, dieser und die Drahtwicklung schon etwas abgegriffen, die Scheide mit etwa 80% Originallack, vernickelte Stahlbeschläge mit schön erhaltener Tönung, sonst keine weiteren Runenstempel, mit Stoßleder, anhängend das Offiziersportepee in großer Ausführung. Leicht getragen, mit leichten Altersspuren, Gesamtlänge etwa 1010 cm. Zustand 2
263735
€ 2.200,00
9

Sturmabteilung (SA) Ehrendolch M 33 mit echter Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine frühe Fertigung um 1933/34. Die Klinge aus feinem echten "große Rosen" Damaststahl, hergestellt von Paul Dinger, Solingen. Auf der Vorderseite die Devise "Alles für Deutschland", seitlich jeweils mit Eichenlaubbruch. Rückseitig mit dem frühen ovalen Herstellerzeichen "Carl Eickhorn Solingen". Auf der Angel gestempelt "DAMAST P+D" sowie auf der Vorderseite "228". Der Knauf und das Parierstück aus Nickel, die Parierstange rückseitig gestempelt "SW" für die SA-Gruppe Südwest. Das Griffstück aus rotbraunem Nußbaum, der Griffadler in Nickel und die emaillierte SA-Rune perfekt .Brünierte Stahlscheide, eine kleine Stoßstelle an der Ortblech Kugel. Leicht getragen, in sehr schönem Zustand.
Extrem selten, uns ist kein weiteres Stück in dieser Ausführung bekannt.
262878
€ 32.000,00
6

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere .

Eine typische Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, um 1915, beidseitig geätzte Klinge mit Segelschiff, unklarer Anker, ohne Herstellerbezeichnung. Der Griff aus Elfenbein mit intakter Drahtwicklung, abnehmbare offene Krone, die linsenförmige Schraube des Drückers fehlt. Gehämmerte Scheide mit blattförmigen Ringbändern, die Ringe selbst ebenfalls gehämmert. Getragener Dolch, eine stärkere Druckstelle in der unteren Hälfte, sonst gute Erhaltung. Zustand 2-
262486
€ 2.100,00
3

III. Reich ziviles Taschenmesser als Werbegeschenk .

Einfache Klinge von "Hugo Köller Solingen", die Griffschalen aus Stahl, mit geprägtem Hersteller "Sihi selbst-ansaugende Kreiselpumpen" und auf der anderen Seite "Siemen & Hinsch m.b.H. Itzehoe-Holstein", gebraucht, aber sehr gut erhalten. Zustand 2
250731
€ 90,00

III. Reich Polizei Führerdegen, Luxusfertigung mit echter Damastklinge !

Sehr schöne Fertigung um 1938/39. Das Griffstück mit vernickelten Eisenbeschlägen. Geschwärzter Holzgriff mit Aluminiumwicklung, der eingelegte Polizeiadler ebenfalls aus Aluminium, der Hintergrund schwarz lackiert. Auf der Unterseite der Parierstange und auf dem Mundblech der Scheide mit SS-Abnahmestempel. Die Scheide mit vernickelten Beschlägen, noch mit der original Tönung. Die schwarze original Lackierung zu 95 % erhalten, mit den typischen leichten Tragespuren. Die Klinge aus feinstem Damaststahl, unter dem Griffstück auf der Angel gestempelt "L D". Leicht getragen in sehr schönem Zustand.
Grundsätzlich sind alle Blankwaffen des III. Reiches mit echten Damastklingen sehr selten. Ein Polizei-Führerdegen mit Damastklinge ist allerdings besonders rar, weltweit sind nur ganz wenige Stücke bekannt.
135938
€ 23.500,00

SS Degen für SS-Führeranwärter mit geätzter Klinge und Trägerinitialen

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung, um 1939/40. Das Griffgefäß in Nickelausführung, die Kopfschraube und die Griffbeschläge aus Eisen vernickelt. Schwarzer Holzgriff mit Aluminiumdrahtwicklung. Die Stahlklinge vernickelt mit beidseitiger Eichenlaubätzung in der typischen Ausführung der SS, auf der Vorderseite der Fehlschärfe mit geätzten Träger Initialen "A G". Die Scheide mit gut 90% Originallack, mit einer Fehlstelle in der Mitte der Scheide, die Scheidenbeschläge Eisen vernickelt. Nur leicht getragen, ein ausgesprochen schönes Stück, sehr selten.
Zustand 2
102413
€ 8.500,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch mit echter Damastklinge.

Die Klinge aus feinem Damaststahl, leider sind ein paar Rostnärbchen zusehen, mit Herstellerbezeichnung "Alcoso Solingen" und frontseitig mit vergoldeter Name des Besitzers "Ernst Römer", versilberte Aluminiumbeschläge mit schöner, gleichmäßiger Patina, weißer Beingriff, unbeschädigte, leicht getönte Scheide. Ein schöner und harmonischer Dolch, in guter Erhaltung. Zustand 2-
312801
€ 8.500,00

Jagdlicher Hirschfänger in Luxusausführung

Kurze Klinge mit Hohlkehle, von "Original Eickhorn Solingen", jagdliche Zierätzung, weißer Beingriff mit aufgelegten Eicheln, geschlossener Parierbügel in Rehlauf endend, das Stichblatt mit Auerhahndarstellung, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, diese weist nur leichte Kratzer und eine Fehlstelle auf, das Ortblech mit röhrendem Hirsch, nur geringe Alters-Tragespuren, sehr schöne Erhaltung. Zustand 2
308986
€ 3.250,00
7

Wehrmacht Heer Löwenkopfsäbel für Offiziere - Herder, Model Nr. 1007.

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, reiches Barock-Dekor, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter vergoldeter Drahtwicklung. Auf dem Parierlappen großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln. Vernickelte Klinge, Herstellerzeichen "Rich. Abr. Herder Solingen". Schwarz lackierte Scheide mit gut 95 % der Originallackierung. Leicht getragen, in gutem Zustand. Eine sehr seltene Variante.
304362
€ 3.500,00

Braunschweig Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen des Braunschweigischen Husaren-Regiments Nr. 17.

Standort Braunschweig, um 1910. Vernickelte, beidseitig geätzte und gebläute Klinge, terzseitig mit Schriftzug im Paneel „Braunschw. Husaren Regt. No 17“ und Totenkopfemblem, quartseitig im Paneel Reiterkampfszene. Vernickeltes Gefäß, beidseitig klappbarer Korb, mit preußischem Adler, schwarzer Kunststoffgriff, der Bügel mit eingepunztem Trägernamen „W. Fehseke“. Geputzte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, sonst Zustand 2.

Gesamtlänge 96 cm.
295147
€ 1.350,00
6

Baden Säbel für Infanterie-Offiziere M 1856

Etwas breitere Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damaststahl, quartseitig mit Markierung des Herstellers "Carl Eickhorn Solingen", vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung stellenweise abgetragen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband mit Buckelverzierung und beweglichen Tragring, der Lack stellenweise abgeplatzt. Zustand 2.

Gesamtlänge 969 mm.
289569
€ 3.500,00

Kaiser Wilhelm II. Geschenk Hirschfänger mit Damastklinge

um 1910. Es handelt bei diesem Hirschfänger um ein persönliches Geschenk von Kaiser Wilhelm II. an einen Gast in seinem privaten Jagdrevier Rominten, Ostpreußen in der Herbstsaison 1910.
Die Klinge aus feinstem Damaststahl mit beidseitig vergoldeter Zierätzung. Vorderseite mit Auerhahn, Hirsch und Rankenmuster, auf der Rückseite Kartusche mit Widmung "Rominten September-Oktober 1910, der Hintergrund gebläut und vergoldet. Auf dem Klingenrücken mit Lieferanten "H. Barella, Hofbüchsenmacher, Berlin". Die Griffbeschläge aus Buntmetall, per Hand graviert und feuervergoldet. Schwerer Hirschhorngriff mit 3 aufgelegten "Eicheln", die Griffkappe von einer stehenden Eichel bekrönt. Die Parierstange auslaufend in 2 Rehläufe. Auf der Pariermuschel das Kaiserliche Monogramm Kaiserkrone über "WR". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen. Das Beimesser passend in der gleichen Ausführung wie der Hirschfänger, die Klinge ebenfalls aus Damaststahl mit beidseitiger vergoldeter Zierätzung. Gesamtlänge 58. Nur leicht getragen in wunderschönem Zustand.
Das Stück ist abgebildet im Fachbuch "Imperial German Edged Weaponry" Vol 3 von Thomas M. Johnson, Seite 213.
Mit Sicherheit einer der schönsten Hirschfänger seiner Zeit und als persönliches Geschenk von Kaiser Wilhelm II. von geschichtlicher Bedeutung !
283861
5

III.Reich Polizei Seitengewehr .

Fertigung mit schlanker Klinge, diese ohne Hersteller, aber mit Lieferanten "Hans Grunwald Magdeburg Kantstraße 7", schlankes Aluminiumgefäß mit Resten von Vernickelung, vernietete Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Aluminiumadler, etwas trockene und verformte Lederscheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, duiese schon etwas korrodiert, seltenere Variante, aber mit deutlicheren Altersspuren. Zustand 2-
278536
€ 850,00

Jagdlicher Hirschfänger mit weißer Montur .

Saubere Keilklinge mit beidseitig geätzten Jagdmotiven, Kein Hersteller erkennbar, unter dem Stichblatt ist die Klinge etwas narbig, versilbertes Gefäß mit geschlossenem Parierbügel, Hirschhorngriff vorderseitig mit drei Eicheln aufgelegt, Stichblatt mit Darstellung eines apportierenden Hundes, die Knaufkappe mit Eichneblättern und eichelförmigem Abschluß, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, anhängend ein goldenes Portepee mit grünen Durchzügen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2
268591
€ 1.650,00
7

Preußen Infanterie-Offiziersdegen (IOD) 89 - prunkvolle Geschenkausführung von 1911

Echte Damast-Klinge, die unteren zwei Drittel beidseitig doppelt gekehlt, im oberen Drittel der Klinge terzseitig teils vergoldetes Paneel mit Widmung "S/L. Schwiegersohn. Weihnachten 1911 Vater.", auf der Fehlschärfe mit Hersteller "W.K.&C". Fein ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Klappscharnier mit preußischem Adler, Kunststoffgriff ohne Chiffre, , die Drahtwicklung modern ersetzt, die Fingerschlaufe fehlt, dadurch Lücke zwischen Griffring und Korb, das Gefäß aber trotzdem schön fest. Schwarz lackierte Stahlscheide mit beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 87 cm.




332390
€ 1.400,00
8

Baden Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Wachtmeister im 2. Badischen Feldartillerie-Regiments Nr. 30, 2. Batterie

Standort Rastatt, um 1900. Eigentumsstück, mit Kammerstempel. Relativ breite (3,2 cm), leicht geschwungene Klinge, beidseitig mit breiter Hohlbahn, ganz nach Art des Artilleriesäbel M 1848. Quartseitig auf der Fehlschärfe mit Markierung "F.W. Pfeiffer" darunter das Herstellerzeichen "C.E." (Carl Eickhorn) in einer älteren Ausführung. Die Oberfläche der Klinge fleckig, die Spitze leicht geschärft. Großes, ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß, der Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, terzseitig der Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, quartseitig die Parierstange gepunzt "30. A.2.2.", Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Die Vergoldung zu ca. 70% erhalten, die Rochenhaut durch Nutzung besonders auf der Quartseite berieben. Geschwärzte Stahlscheide mit einem Messing-Ringband und beweglichem Messing-Tragering, das untere Ringband vorschriftsmäßig entfernt. Quartseitig unterhalb des Mundbleches gleichlautend mit dem Gefäß gepunzt "30.A.2.2.". Die Lackierung zu 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 98 cm.

Bei dem vorliegenden Stück handelt es sich um eine wohl schon in den 1870/80er Jahren gefertigte Waffe, die aber noch bis ca. 1910 im aktiven Dienst getragen wurde. Der Truppenstempel "30.A.2.2." weist darauf hin, dass der Wachtmeister den Säbel auf der Kammer eingelagert hatte.
328185
€ 1.250,00
9

Braunschweig Infanterie-Degen altes Modell für Offiziere im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1890. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem braunschweigischen Wappen, quartseitig auf Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "W.K.&C", terzseitig Lieferant "Carl Lippold Braunschweig", die Schneide mit 6 Scharten vom Fechten. Verputztes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", nur noch Reste von Vernickelung, die darunter liegende Verkupferung kommt stärker durch, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut etwas abgegriffen, das Gefäß mit Resten einer silbernen Farbe. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Tragringen, hier ist die Vernicklung zu 80% erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 101 cm. 
325189
€ 1.400,00
7

Braunschweig Füsilier-Offiziersäbel für einen Portepee-Unteroffizier im III. Bataillon des Braunschweigischen Infanterie-Regiments Nr. 92

Um 1900. Leicht geschwungene, 2,5 cm breite, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig das braunschweigische Wappen, quartseitig das gekrönte Monogramm "W", ebenfalls quartseitig unter dem Parierlappen mit Hersteller "Gustav Rannenberg Hannover", die Klinge stärker fleckig, zur Spitze hin leicht aus der Flucht. Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren. Verchromte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, gut erhalten. Zustand 2-.

Sehr Selten!

Gesamtlänge 100 cm.

Ab 1889 führten die Portepeeunteroffiziere des I. und II. Bataillons den preußischen IOD 89 während das III. Bataillon den preußischen Füsilier-Offiziersäbel einführte.
320245
€ 1.200,00
8

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in schwerer Luxusausführung mit besonders hochwertigem Gefäß

Um 1890. Blanke, leicht geschwungene 2,8 cm breite Keilklinge mit Hohlbahn, das vordere Drittel der Klinge mit Mittelrippe, die Spitze um 2-3 cm eingekürzt. Großes, vergoldetes Messinggefäß, Bügel, Parierlappen, Griffkappe und Griffring durchbrochen gearbeitet, fein ziseliert, der Löwenkopfknauf mit roten Glasaugen, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Neusilberscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Oberfläche angelaufen, eisernes Schleppblech. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,4 cm.






304228
€ 2.400,00
9

Kaiserliche Schutztruppe Säbel M 1849 für berittene Infanterie-Offiziere

Um 1890. Relativ schmale (2,3 cm), vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, terzseitig das Qualitätssiegel "Eisenhauer", quartseitig in der Fahne "versteckt" das Herrschermonogramm gekröntes "WR". Vernickeltes dreispangiges Stahlgefäß, die Griffkappe floral verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung, intakte Fingerschlaufe. vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Ringen, die Vernicklung zu etwa 60% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 101 cm.

Waffen wie die vorliegende wurden in der frühen Kolonialzeit von Angehörigen der von Wissmann und Francois gebildeten Truppen getragen.




302253
€ 1.150,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere - Geschenkstück .

Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig mit Schriftzug im Bandeau "Dem Musikmeister Herrn Chr. Grimmer gewidmet vom Nordstädt. Schützenbund Solingen 1909", Klinge leicht schartig und Spitze nachgearbeitet. Reich ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Ring, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2 .

Gesamtlänge 93 cm.
286028
€ 1.200,00
4

Extraseitengewehr KS 98, 1.Weltkrieg oder frühe Reichswehr .

Saubere vernickelte Klinge mit Herstellermarke von "W.K.&C.", auf dem Klingenrücken sauber graviert "Gefr. Rudolf C. C. Müller", Stahlgefäß mit etwa 50% der originalen Vernickelung, zweifach vernietete Horngriffschalen, beweglicher Drücker, nachlackierte Scheide, gebraucht, mit leichten Altersspuren. Zustand 2-3
317951
€ 350,00
9

Wehrmacht Heer (WH)-Löwenkopfsäbel für Offiziere "Höller No. 21".

Saubere Klinge von "F.W.Höller Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit kleinem Spannungsriss, die Drahtwicklung intakt, schwarze Stahlscheide mit noch ca. 50% des original Lackes, diese weist leichte Stoßstelle in unterem Bereich auf, getragen, mit normalen Altersspuren. Zustand 2
313189
€ 2.500,00
5

Preußen Extraseitengewehr KS98 .

Recht saubere Klinge ohne Hersteller, alle Metallteile vernickelt, verschraubte gewaffelte Horngriffschalen, die Scheide wie vom Dienststück, aber mit vernietetem Mundstück, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2-
307886
€ 350,00
3
294608
€ 350,00
6

Großherzogtum Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24 .

Standort Darmstadt. Eigentumsstück, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Reiterszene und quartseitig "Hess. Leib Drag. Regt. No. 24" in der Kartusche, auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "P.D.L." (P.D. Lüneschloss), die vernickelte Klinge leicht vernarbt. Starres Gefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff. Das Griffstück zum Knauf hin gesprungen, das Gefäß mit Resten der Vernicklung, etwas korrodiert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, mit stärkeren Tragespuren, Zustand 2-3 .
280232
€ 1.150,00
5

Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Garde-Dragoner-Regiment (1. Großherzoglich Hessisches) Nr. 23;

Standort Darmstadt, um 1910, etwas schmalere vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Schriftzug "Garde-Dragoner Regt. (I. Großh.) No. 23.", quartseitig mit Herrscher-Chiffre, vernickeltes Klappgefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff, Stahlscheide mit einem starren Tragering und Resten der Brünierung, Zustand 2.
277930
€ 1.700,00
6

Preußen Stichdegen a. Art für Offiziere der Regimenter Jäger zu Pferde 

um 1900. Ganz ungewöhnlich aufwendige Ausführung mit einer Dreikantklinge, diese hohl geschliffen und vernickelt, im ersten Drittel floral geätzt, Hersteller bzw. Lieferant "M.Neumann, Hoflieferant Berlin", am Ort ein ganz kleines bisschen abgeknickt/aus der Form, zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, der Korb abklappbar, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung ist noch zu etwa 50% erhalten. Eine seltene und ungewöhnliche Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
255769
€ 1.750,00
7

Hessen Säbel für Offiziere der Infanterie

um 1900. Leicht gekrümmte Klinge, vernickelt, mit Hohlkehle, Herstellerzeichen von "W.K.&C.", vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Korb, die Vernickelung ist schon etwas abgenutzt und gerade auf der Griffkappe ist Rost, einwandfrei erhaltener Rochenhautgriff mit Drahtwicklung, Fingerschlaufe erhalten, schwarz nachgestrichene Stahlscheide mit einem Tragering, anhängend das Fragment eines hessischen Offiziersportepees, getragenes Stück in recht guter Erhaltung. Zustand 2-
237807
€ 750,00
6

Preußen Kürassier Pallasch russischer Form

Eigentumsstück um 1850/60. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, das untere Drittel der Klinge beidseitig geätzt, verziert mit Ranken und Trophäen, die Klinge fleckig. Dreispangiges Messinggefäß mit Resten der Vergoldung, die hölzerne Griffhülse mit Resten der Rochenhaut, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten, die Fingerschlaufe gerissen, quartseitig auf der Stichplatte mit eingraviertem Trägernamen "P. Heyforth", das Gefäß mit ein wenig Spiel, die Knaufkappe fehlt. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, etwas beulig und flugrostig, das Schleppblech teils abgetragen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 104 cm.

Ein getragenes und gealtertes Stück eines wahrscheinlich adligen Offiziers aus 1850er/60er Jahren.
377083
€ 1.450,00
9

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen des Husaren-Regiment „König Humbert von Italien" (1. Kurhessisches) Nr. 13

Standort Frankfurt a.M., um 1910. Vernickelte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig in der Kartusche mit Schriftzug "Husaren Reg. König Humbert von Italien (1. Kurhess.) No. 13", quartseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen (Eickhorn). Die Spitze der Klinge nur leicht aus der Form, Vernicklung gut erhalten. 
Vernickeltes, terzseitig klappbares Gefäß mit dem preußischen Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Daumenauflage mit Truppenstempel "H.13.4.92", nummerngleich gestempelt mit Scheide.
Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Lackierung zu 75% erhalten, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 96,8 cm.


328029
€ 700,00
4

Bayern Dolch für Angehörige des freiwilligen (bayerischen) Fliegerkorps .

Schmucklose blanke Klinge, ohne Herstellerangabe, das Gefäß mit Stahlbeschlägen, das Parierstück ähnlich dem des kaiserlichen Marine Offiziersdolches, aber mit Propeller anstatt des Ankers, durchbrochen gearbeitete bayerische Krone, Beingriff mit intakter Stahldrahtwicklung, Blitzscheide aus Stahl, mit tampenförmigen Ringbändern, alle äußeren Stahlteile geschwärzt. Getragen, mit leichten Altersspuren, äußerst selten. Zustand 2

Extrem seltene Seitenwaffe. Bei Ausbruch des 1.Weltkrieges meldeten sich viele der wohlhabenden freiwillig und brachten ihre privaten Flug- bzw. Fahrzeuge mit. Diese wurden in freiwilligen Automobil-, oder Flieger-Corps eingegliedert, ein wirklich seltenes Belegstück.
312294
€ 5.500,00

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere, ungetragen im Verkaufskarton

Klinge ohne Herstellerbezeichnung. Versilberter Knauf und Parierstange, orangefarbener Kunststoffgriff. Versilberte Stahlscheide. Länge 37 cm. Leicht gedunkelt mit hervorragend erhaltener Versilberung, bedingt durch die Lagerung in Seidenpapier. Der stark beschädigte Verkaufskarton mit Aufdruck "Offiziersdolch 1871". Zustand 2
311744
€ 1.450,00
6

Preußen Hirschfänger für einen Hohenzollernschen Hofjäger

um 1900. Schwere Klinge ohne Hohlkehlen, im Bereich der Fehlschärfe etwas rostig, unklares Herstellerzeichen, S-Förmiges Parierstück in Rehhufen endend, Muschelstichblatt, Hirschhorngriff mit aufgelegter Krone und Wappen der Preußischer Provinz Hohenzollernsche Lande, Lederscheide mit Messingbeschlägen, komplett mit beschädigtem Koppelschuh, Beimesser fehlt, eine sehr interessante Waffe. Zustand 2






 
311173
€ 1.000,00

Preußen Extrasäbel für einen Angehörigen der Maschinengewehr-Abteilung Nr. 2

Standort Trier, um 1910. Leicht geschwungene, 2,4 cm breite, vernickelte Klinge mit Hohlbahn, beidseitig geätzt, terzseitig in der Kartusche Schriftzug "Maschinengewehr-Abteilung No 2", auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "WK&C". Vernickeltes Stahlgefäß, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung gealtert. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, etwas flugrostig, zum Ort hin aus der Flucht. Zustand 2.

Gesamtlänge 102 cm.

304103
€ 650,00
7

Württemberg Löwenkopfsäbel 

Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem Staatswappen Württembergs verziert, auf dem Rücken die Markierung des Lieferanten "C.A. Stählei, Stuttgart". Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, das terzseitige Mitteleisen mit dem Stadtwappen Stuttgarts verziert.,die Parierstange mit Punze "10/11". Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung etwas gealtert. Zustand 2.

Gesamtlänge 88,5 cm.
296116
€ 1.400,00
7

Königreich Sachsen Gerichtsbeamten-Seitengewehr .

Kurze einschneidige Klinge mit breiter Hohlkehle, terzseitig zur Griffangel hin Inschrift "G. H. Osang", die Klinge etwas fleckig. Neusilber-Gefäß mit einfachem Bügel und terzseitigen Stichlappen, darauf reliefierte sächsische Krone, das Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung, das Stoßleder fehlt. Kommt mit vernickelte Stahlscheide mit einem Scheidenband und beweglichem Ring, die Vernicklung schon etwas gealtert, quartseitig ein kleine Metallschild aufgebracht "To my Dad from your son Johnny - Germany 5.9.45". Zustand 2 .

Gesamtlänge ca. 92 cm .
284272
€ 700,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261126
€ 125,00
8

Deutsches Reich Jagdlicher Hirschfänger.

Es handelt sich hierbei um eine schöne Fertigung der Fa. Weyersberg Kirschbaum &Cie. Solingen. Sehr saubere, beidseitig gekehlte Klinge mit Sägerücken, Herstellerbezeichnung "W.K &C", der Knauf- und die s-förmige Parierstange aus brüniertem Stahl, Hirschhorngriff ist unbeschädigt, schwarze Lederscheide mit nur leichten Druckstellen, die Beschläge ebenfalls aus brüniertem Stahl, unüblicherweise ist das Muschelblatt aus Einem Stück mit dem Mundblech gefertigt. Interessantes und seltenes Stück in sehr guter Erhaltung. Zustand 2






340659
€ 2.400,00
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Blanke Klinge von "F.W. Höller Solingen", weißer Griff mit Spannungsrissen und Stoßstellen die Drahtwicklung intakt, Beschläge aus Aluminium, getönte Scheide. Getragen, Zustand 2-
333065
€ 620,00

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere .

Beidseitig geätzte Klinge mit Herstellermarke von "Clemen&Jung Solingen", diese in der vorderen Hälfte beschliffen und narbig, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, etwas locker, die Scheide mit nur noch einem Tragering, vor dem Brünieren wurde auch das untere Ringband entfernt, nur leichter Flugrost, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-3
320998
€ 680,00
6

Schützenbund Hirschfänger um 1920 .

Zierliche Ausführung, Keilklinge mit jagdlichen Motiven, geschlagener Hersteller, unleserlich, vermutlich "Carl Eickhorn Solingen", vernickeltes Gefäß mit einfachem Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück in Rehhufen endend, Hirschhorngriff mit 3 aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
320750
€ 580,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, terzseitig mit Herstellerzeichen auf Fehlschärfe (WKC), Schneide leicht schartig. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, das quartseitige Mitteleisen mit den initialen „PR“ im Wappenschild, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren. Schwarz nachlackierte und ausgebeulte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, Quetschung am Ort. Zustand 2-.

Gesamtlänge 99,4 cm. 


314370
€ 600,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere 

Ausführung mit dunkelorangem Griff, dieser mit Abplatzungen unter dem Knauf, fleckige Klinge des Herstellers "Puma Solingen", getönte Scheide mit einem Riss im oberen Bereich, komplett mit Portepee, getragener Dolch in recht guter Erhaltung. Zustand 2-
311695
€ 600,00
6

Württemberg Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment König Karl (1. Württembergisches) Nr. 19, 4. Eskadron

Standort Ulm, Eigentumsstück, 1913. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug "Ulanen-Regt. König Karl (I. Württ.) No. 19.". Klappbares Gefäß mit württembergischen Wappen, brauner Kautschukgriff, das Gefäß etwas patiniert, kann aber noch gut gereinigt werden. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, das Schleppblech mit Kammerstempel "1913 U19 4. 81", nur leichte Alterungsspuren. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,7 cm.



299494
€ 850,00

Forst-Hirschfänger um 1920 .

Etwas fleckige Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, Herstellerpunze von "WKC Solingen", Messinggefäß mit geschlossenem Parierbügel, dieser in Rehläufen endend, einfaches Muschelstichblatt, helle Griffschalen mit aufgelegten Eicheln, diese schon etwas abgenutzt, rückseitig fehlt die Oberste, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, getragenes Stück, mit leichten Altersspuren. Zustand 2-3
297975
€ 780,00
6

Königreich Sachsen Janitscharenschwert

Um 1730. Rückenklinge mit breiter Hohlbahn, die Spitze beidseitig als Schneide ausgefertigt, die Oberfläche schon stärker vernarbt, noch schwach erkennbar der beidseitig angebrachte überkrönte Namenszug"AR" (König August II., 1697-1733). Aus 2 Hälften gegossenes Messinggefäß mit sparrenartiger Verzierung, auch hier beidseitig auf dem Mitteleisen der überkrönte Namenszug "AR". Ohne Scheide.

Gesamtlänge 81 cm.

1729 wurde durch den sächsischen Oberst Christoph von Unruh ein Janitscharenkorps errichtet. Die Standorte der 4 Kompanien großen Truppe befanden sich in Dresden und Warschau. Bereits 1731 wurde das Korps wieder aufgelöst. Zur Bewaffnung der Soldaten gehörte das Janitscharenschwert. Da die Truppe an sich nur sehr klein war und nur 3 Jahre existierte, sind solche Waffen höchst selten und stellen somit ein ein herausragendes historisches Objekt dar. Eine solche Waffe wird von Klaus Hilbert in "Blankwaffen aus drei Jahrhunderten" beschrieben.
295984
€ 5.000,00
3

III. Reich Feuerwehr Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge, breite Hohlkehlen, Markierung des Herstellers "---GmbH Leibzig". Vernickeltes Stahlgefäß mit vernieteten Griffschalen, s-förmiges Parierstück, Schwarz lackierte Stahlscheide mit ein paar Fehlstellen, normale Alterungsspuren, Zustand 2 .
295978
€ 250,00
9

Sachsen Säbel M 1867 für Mannschaften im Königlich Sächsischen Garde-Reiter-Regiment (1. schweres Regiment)

Standort Dresden, Kammerstück. Schwere Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, quartseitig auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "Lüneschloss Solingen", mit Abnahme "KB" überstempelt, die Klinge leicht fleckig. Massives Messinggefäß, das Wappen fehlt, originale Fingerschlaufe, quartseitig Kammerstempel "G.R.III.47". Stahlscheide mit Resten der Brünierung, zwei Ringbänder und starre Trageringe, das Schleppblech quartseitig gepunzt, Zustand 2.

Die Säbel M 1867 der Garde-Reiter wurden später als Export in die USA weiterverkauft. Vorher wurde das sächsische Wappen abgenommen. Der Säbel wurde auch in den USA von uns gefunden.

Gesamtlänge 1080 mm.
293607
€ 1.900,00

Bayern Infanterie Offizierssäbel (IOS) M 55

Lange, schmale, aus echtem Damast gefertigte Klinge , beidseitig gekehlt und mit geätzten Panelen mit dem Wahlspruch "In Treue Fest!", terzseitig das bayrische Wappen, ebenfalls terzseitig mit Qualitätssiegel "Eisenhauer Echt-Damast" im Bandeau auf der Klinge und Markierung des Herstellers "J.A. Henckels Solingen" auf der Fehlschärfe. Messinggefäß mit einfachem Bügel, der Griffkappenkopf mit Monogramm und Jahreszahl "1914"verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband, der Tragring fehlt, der Lack noch zu ca. 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 987 mm.
289641
€ 2.800,00
5

III. Reich Polizei kurzes Extraseitengewehr .

Eigentumstück, um 1938. Blanke Standardklinge, ohne Hersteller. Vernickeltes Aluminiumgefäß mit Adlerkopfknauf, Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Polizeiadler, dieser eigentlich eine Ausführung für den Degen, die Nieten aus Nickel. Schwarz lackierte Stahlscheide mit aufgesetzten Nickelbeschlägen, Mundblech verschraubt, Ortblech geklammert. Gesamtlänge 40,5 cm. Leichte Gebrauchsspuren, Zustand 2.
282317
€ 950,00

SA Ehrendolch für Führer der SA-Standarte "Feldherrnhalle"

Es handelt sich hierbei um einen der seltensten Dolche des III. Reiches, eingeführt 1937 für die Führer der Standarte "Feldherrnhalle" sowie die Führer beim Stabe des SA-Stabschef.
Fertigung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Die Griffbeschläge und die Scheide aus Aluminium Gold eloxiert. Eleganter brauner Holzgriff. Der Griffknauf zeigt beidseitig den Hoheitsadler, auf der Parierstange vorn das SA-Emblem. Polierte Stahlklinge, auf der Vorderseite mit Devise "Alles für Deutschland", rückseitig die Herstellermarke "Original Eickhorn Solingen". Dazu das passende original Gehänge. Die Gehängebänder aus gewebtem Cellon gold mit braunen Streifen, die Metallbeschläge aus Feinzink vergoldet. Der Dolch ist nur leicht getragen in besonders gutem Gesamtzustand, das Gehänge im Zustand 2-.
Extrem selten, eines der wenigen Originale.
Für das Stück geben wir unsere lebenslangen unbegrenzte Echtheits-Garantie.

Preis auf Anfrage
267226
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261224
€ 125,00

Königreich Bayern Ehrensäbel für Tapferkeit aus den Napoleonischen Kriegen 1805 - 1813

Prunkvoller Ehrensäbel für Tapferkeit aus der Regierungszeit König Max I. Joseph (1806 – 1825) nach französischem Vorbild. Reich reliefiertes, vergoldetes Messingbügelgefäß, die Metallteile im klassizistischen Stil verziert. Der Knauf als Herkuleshaupt mit Löwenfell, auf dem Parierbügel mit Medusenkopf, Eichenlaub und Rankenverzierungen. In der Mitte der Parierstange beidseitig ein spitzovales Medaillon. Auf der Vorderseite mit dem Profil König Max I. Josephs zwischen Lorbeerzweigen, auf der Gegenseite der bekrönte bayerische Löwe mit Schwert und Wappenschild. Das Griffstück aus schwarzem Ebenholz mit fein geschnitzten Schuppen. Kräftige gekrümmte Rückenklinge mit beidseitiger Hohlkehle und zweischneidiger Pandurenspitze, beidseitig zur Hälfte verziert mit geätztem, vergoldetem Laubwerk und Trophäen auf gebläutem Grund. Auf der Fehlschärfe der Vorderseite die Signatur des Klingenherstellers "Schimmelbusch & Sohn" in Solingen. Die Stahlblechscheide mit reich verzierten, prunkvoll reliefierten und vergoldeten Messingbeschlägen, zwei bewegliche Trageringe. Auf dem Mundblech vorderseitig die Gravur "dem Tapfern" und auf der Gegenseite "E. A. C. Kempff Regensburg" (= Elias Andreas Conrad Kempff, Schwertfeger in Regensburg). Der Säbel ist nur leicht getragen, die original Vergoldung der Griff- und Scheidenbeschläge großteils noch erhalten, in gutem unberührten Originalzustand . Länge ca. 102 cm.
Die Darstellungen auf dem spitzovalen Medaillons stellen die Ordensdekoration der Bayerischen Tapferkeitsmedaille der Zeit zwischen 1806 bis 1825 dar.

Aufgrund der Gestaltung des Säbels nach napoleonischem Vorbild gehen wir davon aus, dass es sich um einen Ehrensäbel für Generale handelt aus dem Zeitraum zwischen der Schlacht bei Austerlitz 1805 und dem Rußlandfeldzug 1812.

Einzigartiges Objekt von musealem Rang.
242996
€ 35.000,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Schlanke Steckrückenklinge mit Schör, Echter Damaststahl in großen Rosen, Herstellerpunze von "Carl Eickhorn", auf dem Klingenrücken geätzt "I.Robrecht Hoflieferant Berlin", die Klinge wurde geschärft und später einmal gereinigt, vergoldetes und durchbrochen gearbeitetes Messinggefäß mit Löwenkopf und rot-grünen Glasaugen, Klappscharnier, Beingriff mit intakter Drahtwicklung, etwas verfärbt, durch Grünspanbildung, kleine Risse, Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese mit Hammerschlagdekor, einfache Haltekrampen, eine fehlt, noch viel Vergoldung, leicht getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2


343456
€ 3.500,00
5

Mecklenburg Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 .

Schlanke vernickelte Klinge, diese mit Doppelhohlkehlung, Herstellerzeichen von "Clemen & Jung", starres Messinggefäß mit Rochenhautgriff, keine Auflage, intakte Drahtwicklung, Fingerschlaufe in Resten erhalten, vernickelte Stahlscheide mit zwei Trageringen, getragenes Stück, noch unbespielt. Zustand 2
337017
€ 1.200,00
6

Preußen Füsilier-Offiziersäbel - Frühe Form

Um 1860/70. Leicht geschwungene Klinge mit kurzer Fehlschärfe, beidseitig gekehlt und geätzt, als Muster Trophäen und Ranken, Klinge fleckig, die Ätzungen verblasst. Messinggefäß, belederter Griff, die Drahtwicklung aus der Form. Lederscheide mit Messingbeschlägen, länglicher Tragehaken, das Leder gealtert und geschrumpft, an der Naht aufgeplatzt. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 96,4 cm.











319941
€ 350,00
5

Deutsches Reich 1871 - 1918 Säbel für einen Beamten der Wasserpolizei

Um 1900. Leicht gekrümmte, blanke Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, Klinge fleckig, die Spitze etwas verbogen. Messinggefäß, Ausführung ohne Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren, starres Gefäß, terzseitig mit unklarem Anker im Oval. Ohne Scheide. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 94,2 cm.





319300
€ 650,00
4

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung 

Um 1915. Polierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers auf der Fehlschärfe (Eickhorn). Einfach gefertigtes Gefäß aus geschwärztem Stahlblech, mit schwarzem Kunststoff bezogener Griff, die Drahtwicklung vollständig, aber etwas locker, Chiffre aus Stahl, Fingerschlaufe vorhanden, aber gerissen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.

 
304026
€ 900,00
3

Hamburg Portepee für einfache Beamte der Schutzpolizei

Ausführung 1900 - 1929. orange mit rot/weißen Durchzügen. Zustand 2.
300270
€ 200,00
6

Württemberg Pallasch für Offiziere der Kavallerie

um 1820/1830. Gerade, einschneidige Klinge mit Hohlbahn. Beidseitig geätzt, florale Motive und Waffen, die Klinge fleckig/flugrostig. Dreispangiges aus Eisen gefertigtes Gefäß, schildförmige Mitteleisen, der Griff beledert, die Drahtwicklung leicht aus der Form. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Tragringen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 103 cm.
295946
€ 1.100,00
4

Baden Säbel für Infanterie Offiziere M 1856

Um 1910. Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Markierung des Herstellers "W.K.&C". Vernickeltes Gefäß mit Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt, das anhängende Portepee mit Nutzungsspuren, die Vernicklung des Gefäßes gealtert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragring, anhängend der Schleppriemen, mit dem für Baden typischen von zwei roten umgebenen Durchzügen goldenen Durchzug. Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.
295198
€ 650,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

um 1938. Blanke Stahlklinge ohne Hersteller. Vernickeltes Stahlgefäß, schwarz lackierter Holzgriff, oben unter der Griffkappe mit kleiner Absplitterung. Die Griffkappe mit SS-Runen. Die Scheide mit ca. 80 % der Originallackierung. Getragen, Zustand 2-.
285869
€ 2.500,00
7

Weimarer Republik Extraseitengewehr der Polizei

Es handelt sich hierbei um ein ehemaliges aufpflanzbares Dienstbajonett Modell 717/84. Hergestellt und in Dienst genommen 1887, nach 1918 dann an die Polizei abgegeben und umgearbeitet wurde. Kurze vernickelte Klinge mit breiter Hohlkehle, Länge 26 cm., Hersteller "Alex Coppel", auf dem Klingenrücken der alte preußische Abnahmestempel Krone "W 87". Das Griffgefäß Eisen vernickelt, die Ziergravur wurde nach 1918 per Hand aufgebracht. Stichblatt mit Weimarer Adler, auf den Hirschhorngriffschalen der Weimarer Polizeistern. Schwarze Lederscheide, die Beschläge Eisen vernickelt, auf dem unteren Beschlag noch der alte Abnahmestempel der preußischen Armee. Komplett mit schwarzem Koppelschuh und Portepee. Getragen, Zustand 2-.
Ein hochinteressantes Belegstück für die berühmte "preußische Sparsamkeit".
281935
€ 1.650,00

SS Führerdegen in Luxusausführung mit echter Damastklinge

Es handelt bei dem Degen um eine typische Fertigung um 1938/39. Das Griffgefäß in Nickelausführung, unten auf dem Griffbügel mit SS-Abnahme Stempel. Der untere Griffabschluß in Form von 6 stehenden Eichenblättern, jeweils von Eicheln unterbrochen. Die schwarze Lackierung des Holzgriffes ist abgetragen, in den Rillen und am Rand jedoch noch deutlich erkennbar. Intakte Silberdrahtwicklung, eingelegte SS-Runen in Nickelausführung, der Hintergrund getönt.
Die Klinge aus feinstem echten "4 Band" Damaststahl geschmiedet. Auf der Vorderseite der Klinge mit hoch geätzter, vergoldeter Devise "Meine Ehre heißt Treue" zwischen Eichenblatt Dekor. Die Klinge hat auf der Fehlschärfe keine Herstellerbezeichnung, wurde mit Sicherheit unter der Aufsicht von Paul Müller geschmiedet. (Der Griff ist unter dem Knauf mit der üblichen doppelten Verschraubung. Wir haben diese nicht geöffnet. Sehr wahrscheinlich befindet sich auf der Klingen Angel eine Damast Stempelung). Die Stahlscheide mit der schwarzen Originallackierung in der typischen Fertigung für die SS-Degen, die Beschläge in Nickelausführung getönt, auf dem Mundblech mit SS-Abnahmestempel, die schwarze original Lackierung noch zu 90 % erhalten. Komplett mit anhängendem Portepee für SS-Führer sowie schwarzem Lederhänger mit Silberlitze. Gesamtlänge 96 cm.
Leicht getragen, in sehr schönem unberührten Originalzustand.
Der Degen war 1945 die Kriegsbeute eines US Soldaten und tauchte erst Anfang 2015 auf dem Markt auf.
238464

NSKK Motorbootstandarten Dienstdolch M 1933 - seltene Variante der Fa. David Malsch, Steinbach

Dienstdolche der Firma Malsch gehören zu den ganz seltenen Varianten. Fertigung um 1938. Die Parierstangen in besonders "dicker" Ausführung aus Eisen (!) vergoldet, rotbrauner Holzgriff, der eingelegte Hoheitsadler in Aluminium, emaillierte SA-Runen. Die blanke Klinge mit Devise "Alles für Deutschland", rückseitig mit Hersteller " RZM M 7/70". Die Klingenätzungen der Fa. Malsch sind bei allen Ihren Dolchen immer sehr schwach, so auch bei diesem Stück. Schwarz lackierte Scheide mit vergoldeten Eisenbeschlägen, komplett mit dem schwarzen Ledergehänge und Koppeltrageschlaufe., die Beschläge ebenfalls vergoldet. Der Trageklipp auf der Rückseite mit Bezeichnung "DRGM". Der Dolch ist getragen, die Klinge leicht fleckig, die schwarze Lackierung der Scheide zu 95 % erhalten. Ein schöner Dolch. Sehr selten, uns ist kein weiteres Stück bekannt. Zustand 2.
150013
€ 4.000,00

Preußen Ordonnanzsäbel mit Messingmontur

Kammerstück von 1856. Schwere 3,1 cm breite Klinge, blank, beidseitig mit breiter Hohlbahn, auf dem Rücken die Abnahme "Krone FW 56" und Kontrollpunze, quartseitig auf der kurzen Fehlschärfe der Hersteller "P.D. Luneschloss Solingen". Vergoldetes, dreispangiges Messing-Gefäß, diverse Kontrollpunzen, belederter Griff. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, Kontrollpunze auf dem Schleppblech. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 104 cm.

Selten!
354620
€ 1.200,00
5

Luftwaffe Offiziersdolch 1. Modell

Sogenannter "Borddolch" der Luftwaffe. Etwas schartige Klinge ohne Hersteller mit gekratztem Namen "Johnny Kile"-vermutlich neuer Besitzers des Dolches-, Zinkbeschläge mit aufgelegten Sonnenrädern, blau belederter Griff mit intakter Wicklung, dieser weist leichte Tragespuren auf, die Scheidenbelederung ist schadhaft, die Scheidenbeschläge aus Stahl, die Vernickelung schon abgegriffen, die Tragekette aus Aluminium. Getragenes Stück mit deutlichen Alterspuren. Zustand 2-3
321779
€ 750,00

Preußen Füsilier-Offiziersäbel - Frühe Form

Um 1860. Leicht geschwungene Klinge mit kurzer Fehlschärfe, beidseitig gekehlt und geätzt, als Muster Trophäen und Ranken, terzseitig preußischer Adler mit Chiffre "Krone W", quartseitig in groß das Chiffre ("Krone W"), umlaufend und quartseitig unter dem Mitteleisen der Hersteller  "W. Glauberg Solingen, Schneide kriegsmäßig geschärft, fleckig und etwas aus der Form. Messinggefäß, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung defekt. Belederte Scheide mit Messingbeschlägen, länglicher Tragehaken, das Mundblech an der Seite aufgeplatzt, das Leder mit Alterungsspuren. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 96,4 cm.











312227
€ 450,00
2

Kaiserliche Marine Portepee für den Offizierssäbel .

Rundschnur aus Silbergespinst mit schwarzen und roten Durchzügen, ungetragener Lagerbestand, sehr gut erhalten. Zustand 2
295622
€ 400,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261219
€ 125,00
6

Dolch für Bahnschutzbeamte 1. Modell

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Robert Klaas Solingen. Abgesehen von einem dunklen Fleck sehr saubere Klinge mit kleinem Herstellerzeichen "Rob. Klaas Solingen", die Parierstange und der Knauf in Buntmetallausführung, versilbert mit schöner Patina, unbeschädigter schwarzer Kunststoffgriff, die Stahlscheide ohne Beulen. Komplett mit Portepee. Seltener Dolch in sehr guter Erhaltung. Zustand 2






339783
€ 3.500,00

Reichswehr Seitengewehr als Schießpreis .

um 1933. Vergoldetes Messinggefäß, gefiederter Adlerkopfknauf, beweglich Drücker, zweifach vernietete Hirschhorngriffschalen ohne Auflage, kurze Klinge, ähnlich wie vom M84/98, vernickelt und geätzt, auf der einen Seite "9./A.R.5 Ehrenpreis Schießjahr 1932-33", auf der anderen Seite nur floral, einmal der Hersteller ausgeschrieben "E.& F.Hörster Solingen", auf der anderen Seite nur das Firmenzeichen, auf dem Klingenrücken ebenfalls "E.&F.Hörster, Waffenfabrik, Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, mit schwarzer Seitengewehrtragetasche, leichte Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten, äußerst selten. Zustand 2.

Gesamtlänge etwa 420mm
322364
€ 6.500,00
6

Wehrmacht Schießpreis-Seitengewehr für den Besten Schützen des Infanterie-Regiment 19

München, um 1938. Es handelt sich um einen Schießpreis, der von der Traditionskameradschaft des Bayerischen Infanterie-Leib-Regiments für das Inf.Rgt. 19 gestiftet wurde, die das Traditions-Regiment in der Wehrmacht waren.
Das Wehrmachts Extraseitengewehr ist eine Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Kurze vernickelte Karabinerklinge, auf der Vorderseite mit Ätzung "Dem besten Schützen des Regimentsstab mit Nachr. Zug" sowie auf der Fehlschärfe "L.R.K. München 1938" (= Leib-Regiment-Kameradschaft), Das Griffstück aus Feinzink vernickelt, der Druckknopf intakt, komplett mit Stoßleder und dem roten Filz. Schwarze gewaffelte Griffschalen mit aufgelegtem Emblem des Infanterie-Leib-Regiments im Lorbeerkranz. Schwarz lackierte Scheide, komplett mit Koppelschuh und Portepee für Unteroffiziere. Getragenes Stück, auf der Klinge und der Parierstange mit Altersspuren, Gesamtzustand 2-. Sehr selten.

Im Jahr 1919 wurde die Tradition des Infanterie-Leib-Regiments in der Reichswehr durch Erlass des Chefs der Heeresleitung General der Infanterie Hans von Seeckt vom 24. August 1921 auf die 1. und 2. Kompanie des 19. (Bayerisches) Infanterie-Regiments übertragen. In der Wehrmacht führte ab 1935 das Infanterie-Regiment 19 die Tradition fort. Am 31. August 1944 übernahm es vom aufgelösten Grenadier-Regiment 199 den Traditionsnamen „List“ in Erinnerung an das Reserve-Infanterie-Regiment 16 aus dem Ersten Weltkrieg, welches ebenfalls diesen Beinamen getragen hatte und in dem Adolf Hitler gedient hatte. 
319642
€ 3.500,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere in Luxusausführung mit echter Damastklinge

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der FA. WKC, Solingen. Sehr schöne, saubere Klinge aus echtem Damast, hergestellt von Paul Dinger. Auf der Fehlschärfe mit eingeschlagenem Herstellerzeichen "WKC", auf der Angel mit "P+D"sowie "32" und "9" gemarkt, das Parierstück und die Stoßplatte mit "9" versehen. Elfenbeingriff mit typischen, feinen Spannungsrissen, die Drahtwicklung intakt, aufwendig verzierte Scheide ohne Beschädigungen, die Vergoldung noch gut erhalten. Sehr schöner Dolch in unberührtem Originalzustand.
Sehr selten, eines der wenigen Originale.













339784
€ 15.000,00
4

III. Reich Polizei Portepee für den Führerdegen .

Kleine Ausführung am 13mm breiten Textilband, ungetragen, noch sehr gut erhalten. Zustand 2+
332318
€ 100,00

Reichsmarine Säbel für Offiziere .

Kammerstück, recht saubere und schmucklose Klinge mit Steckrücken und Schör, auf der Fehlschärfe die Abnahme "M über Anker", gedunkeltes Messinggefäß mit Löwenkopf, ohne Glasaugen, Klappscharnier, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, reparierte Bruchstelle unterhalb des Knaufes, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, auf dem Mundblech gestempelt "N 238", auf dem Schleppblech ebenfalls "M über Anker", getragen, und abgesehen von der Reparatur noch gut erhalten. Zustand 2-
304516
€ 1.100,00

Baden Säbel für Offiziere Modell 1856 als Abschiedsgeschenk an Major Fischer, Infanterie-Regiment Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Badisches) Nr. 111

Standort Rastatt, 1907. Damaszierte, relativ zierliche, 2,1 cm breite Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt und vergoldet, terzseitig mit Schriftzug "Seinem scheidenden Kameraden - Major Fischer - das Offizierkorps des Infanterie-Regiments Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) No 111", quartseitig das Datum "19.12.1893 - 15.6.1907", auf Rücken der Lieferant "Otto Mertens Solingen", die Klinge leicht fleckig und ein klein wenig verbogen. Messinggefäß, auf dem Bügel das Wappen Badens, die Griffkappe als Adlerkopf ausgebildet, Horngriff mit intakter Drahtwicklung, terzseitig die Befestigungslöcher für das Regimentschiffre, das Chiffre selbst fehlt. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, leicht flugrostig. Zustand 2.

Gesamtlänge 92,3 cm

Exemplare des IOS 56 mit Adlerkopf durften nur außer Dienst getragen werden. Zudem sind Stücke mit dem badischen Wappen recht selten. Das aufgelegte Monogramm "LW" wurde dem Infanterie-Regiment Nr. 111 1891 verliehen und ab 1902 von den Offizieren getragen. 




303679
€ 1.900,00
6

Baden Säbel Modell 1856 für Offiziere im 1. Badischen Leib-Grenadier-Regiment Nr. 109

Standort Karlsruhe, Trageweise um 1910. Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem badischen Wappen und Markierung des Herstellers auf der Fehlschärfe "W.K.&C", die Spitze der Klinge leicht verbogen. Vernickeltes Gefäß mit Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt, terzseitig das besondere Emblem des Regiments in versilberter Ausführung aufgelegt, die Vernicklung des Gefäßes leicht gealtert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern mit Buckelverzierung, die untere Ringöse mit dem Tragering vorschriftsmäßig entfernt, die Scheide mit ausgebeulter Knickstelle,  Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.
299086
€ 950,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89.

Vernickelte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Ätzung, auf der einen Seite mit Ranken, Blumen und Reiterattacke, auf der anderen Seite mit Blumen und Trophäen, sowie dem Panel „2.Bad.Drag.Regt.No21.“, auf dem Klingelrücken der Hersteller „Weyersberg&Co. Solingen“, vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, aanhängend der Eigentumsfaustriemen einer 2. Escadron, die Scheide etwas stümperhaft schwarz nachgemalt, Alters- und Gebrauchsspuren, schöner Degen mit nicht ganz so übezeugender Scheide. Zustand 2-
268436
€ 1.100,00

Wehrmacht Ehren-Schießpreissäbel des Oberkommandos des Heeres von 1938

Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag für das Oberkommando des Heeres. Das Griffgefäß in Buntmetall mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die Parierstange mit handgraviertem Hoheitsadler. Oben auf der Verschlusskappe mit Dienstabnahmestempel „Wa A 253“.
Die Damastklinge mit besonders prächtigem, vergoldeten Eichenlaub Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Inschrift: „Oberkommando des
Heeres Ehrenpreis“, auf der Fehlschärfe „Damast / Eisenhauer“. Auf der Rückseite in Frakturschrift: „Hauptmann Alfred Scholte, Inf. Rgt. 92 - Ehrenpreisschiessen 1938 mit Gewehr". Auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen der Firma "E. F. Hörster Waffenfabrik Solingen". Auf dem Klingenrücken vergoldeter Lorbeerdekor und Dienstabnahmestempel „Wa A 253“. Brünierte Eisenscheide mit Tragering. Unten auf dem Schleppeisen Dienstabnahmestempel.
Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Die Ehrenschießpreissäbel der Wehrmacht sind extrem selten.
239048
€ 7.000,00
7

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M 1889 Maschinengewehr-Kompanie, Infanterie-Regiment „von Grolmann“ (1. Posensches) Nr. 18

Standort Osterode, um 1914. Einseitig geätzte Klinge mit Geschenkwidmung "Dem Oberfeldwebel Brand gestiftet von der 12. (M.G.) Comp. 18. Inf. Regt.", ohne Herstellerzeichen. Messinggefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff ohne Chiffre, intakte Drahtwicklung, Fingerschlaufe noch vorhanden. Die Stahlscheide brüniert, etwas flugrostig. Getragenes Stück, Zustand 2-. Sehr selten.
186519
€ 850,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für Führer

Es handelt sich hierbei um eine typische Fertigung der SS Klingenschmiede Dachau, Kriegsfertigung. Das Parierbügel vernickelt, nicht magnetisch, die SS-Runen im Griff aus Eisen, der Eichenlaubkranz ebenfalls magnetisch, schwarzer Holzgriff mit einem Spannungriss unter den SS-Runen, die Wicklung ist intakt, blanke Klinge ohne Hersteller. Die Scheidenbeschläge Eisen vernickelt, die original Lackierung auf der Scheide zu über 85 % erhalten. Gesamtlänge 95 cm. Getragen, Zustand 2-.
329946
€ 4.500,00
5

III. Reich Polizei Seitengewehr .

Aufpflanzbare Variante, umgearbeitetes Stück aus der Zeit der Weimarer Republik. Gekürzte, 33 cm lange Klinge, auf der Fehlschärfe mit Markierungen des Herstellers "Alcoso Solingen", Punze "23" auf dem Klingenrücken. Gekürztes Zinkgefäß, die Vernickelung komplett abgetragen, Adlerkopfknauf und Eichenlaubverziertem Parierstück, Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Aluminiumadler. Schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, diese weisen ein paar Roststellen auf, Waffe und Scheide unmarkiert. Mit schwarzem Koppelschuh. Getragen, aber noch  gut erhalten. Zustand 2-
322911
€ 650,00
8

Königreich Hannover Löwenkopfsäbel für einen Offizier im Garde-Jäger-Bataillon oder 1.-3. Leichten Bataillon

Um 1820/30. Gekrümmte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, auf dem Rücken mit Gravur des Herstellers "C. Bernstorff & Eichwede Hannover", die Klinge fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel, Griffkappe mit Löwenkopf mit hinter dem Kopf gekreuzten Tatzen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem terzseitigen Parierlappen aufgelegt die gekrönte Chiffre "AG" (Georg August; Georg IV.), quartseitig das Jägerhorn als Symbol für die Jäger/leichten Truppen, die Parierstange mit dem für Hannover typischen "eckigen" Parierzapfen. Lederscheide mit Messingbeschlägen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 93 cm.
374379
€ 1.800,00
6

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Recht schlanke Steckrückenklinge mit Schör, zum Ort hin leichte Flugroststellen, echter Damast, Hersteller "WKC", auf dem Klingenrücken "A. Luneburg Kiel" gestempelt, vergoldetes Messinggefäß, der Löwenkopf ohne Glasaugen, echter Beingriff mit kleiner Abplatzung im oberen Bereich, einfache aber komplette Drahtwicklung, Klappscharnier mit unklarem Anker im Oval, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese mit linsenförmigen Krampen gesichert, am oberen fehlt die Krampe, anhängend das Offiziersportepee, die Vergoldung schon größtenteils abgetragen, normale  Alters- und Gebrauchsspuren, aber sonst noch  gut erhalten. Zustand 2

Gesamtlänge 930 mm.





310879
€ 2.200,00
7

III. Reich Staatsforstdienst kurzer Hirschfänger in Luxusausführung

Kurze Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, ohne Herstellerzeichen vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Stichblatt (Keilerkopf und Eichenlaub), elfenbeinfarbene Kunststoffgriffschalen mit aufgelegten Eicheln, diese ungewöhnlicher Weise in der Größe den Proportionen der Griffschalen angepasst, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, die Vergoldung schon verblast, der Trageknopf wie Eichenlaub gearbeitet, das Ortblech mit Eichenlaubzier, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2
302774
€ 3.500,00

Baden Löwenkopfsäbel Geschenkausführung in Luxusqualität für den Absolventen "Möhring" (9. Badischen Infanterie-Regiment Nr. 170) an der Kriegsschule Hannover   als Erinnerung "an die Kriegsschulzeit in Hannover"

Standort des Regiments Offenburg/Donaueschingen. Um 1910. Leicht gekrümmte, damaszierte Klinge. Das obere Drittel beidseitig doppelt gekehlt, die unteren zwei Drittel beidseitig geätzt und goldtauschiert, quartseitig im Paneel mit Inschrift "Zur Erinnerung an die Kriegsschulzeit in Hannover. Möhring, I. R. 170", auf dem Rücken der Lieferant "M. Neumann, Hoflieferant Berlin". Versilbertes Löwenkopf-Bügelgefäß mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Abnutzungsspuren. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern mit Buckelverzierung und einem beweglichen Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2.

Gesamtlänge 85 cm.


Um 1910 bestanden im Deutschen Reich an verschiedenen Standorten Kriegsschulen, u.a. in Hannover. Zweck der Kriegsschulen war die praktische und fachwissenschaftliche Ausbildung der Offizieranwärter aller Waffengattungen vor Zulassung zur Offiziersprüfung. Dem Besuch der Kriegsschule musste eine sechsmonatige Dienstzeit bei der Truppe vorangehen. Nach Abschluss eines Kurses, der 35 Wochen betrug, wurde die Offiziersprüfung vor der Obermilitärexaminationskommission abgelegt.


310970
€ 2.200,00
9

Braunschweig Infanterie-Degen altes Modell für Offiziere und Reserveoffiziere im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1890. Beidseitig doppelt gekehlte und geätzte Klinge, quartseitig mit dem braunschweigischen Wappen, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller "W.K&C", die Klinge mit Alterungsspuren und etwas fleckig. Vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", die Vernicklung schon stärker gealtert, belederter Griff mit intakter Silberdrahtwicklung. Anhängend goldenes Portepee mit blauen Durchzügen und Füllung. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, das obere Ringband mit Trageöse, das Mundblech und die beiden Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-

Gesamtlänge 98 cm.




299048
€ 2.200,00
7

Luftwaffe Stichdegen aus dem Besitz von General Josef Kammhuber

Es handelt sich hierbei um ein Geschenk der Offiziere seines Stabes des XII. Fliegerkorps anlässlich der Verleihung zum General der Flieger am 30.1.1943. Die Verleihung der Generalsdegen durch Hermann Göring wurde bereits zu Kriegsbeginn 1939 eingestellt. Typische Fertigung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet, die Griffbeschläge per Hand verziert. Auf dem vorderen Stichblatt der separat aufgelegte versilberte LW-Hoheitsadler, 3-fach vernietet. Der Griff bernsteinfarben mit vergoldeter Griffwicklung. Gerade vernickelte Klinge mit beidseitiger Hohlkehle. Anstelle der bis 1939 üblichen Widmung von Hermann Göring hat diese Klinge beidseitig geätztes Rankendekor mit Waffentrophäen. Auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, rückseitig geklammert, die Beschlagteile gestempelt mit der internen Werksnummer "13". Auf dem oberen Scheidenbeschlag vorn das fein gravierte Wappen General Kammhubers, rückseitig mit Widmung "Ihrem verehrten Kommandeur zum 30.1.43 - Die Offiziere seines Stabes. Nur minimal getragen, Zustand 2+.
Der Degen war nach 1945 US-Kriegsbeute, jetzt nach über 70 Jahren das erste Mal wieder zurück in Deutschland.

Josef Kammhuber nahm als Leutnant in einem bayerischen Pionierbataillon am I. Weltkrieg teil. Nach 1918 Übernahme in die Reichswehr. Ab 1929 Ausbildung zum Piloten, u.a. 1930/31 in Lipzk in der Sowjetunion. Im September 1933 wechselte Kammhuber als Gruppenleiter in die Organisationsabteilung des Reichsluftfahrtamtes. 1936 wurde Kammhuber zum Major befördert und zum Kommandeur einer Jagdfliegergruppe in Dortmund. 1937 Ernennung zum Leiter der Organisationsabteilung ins Luftfahrt-Ministerium. 1. Dezember 1938 Beförderung zum Oberst. 1939 wurde er Stabschef der Luftflotte 2 und im Januar 1940 Kommodore des Kampfgeschwaders 51. Bei einem Feindflug über Frankreich am 3.Juni 1940 wurde Kammhuber abgeschossen und geriet in französische Gefangenschaft, aus der er erst durch die vorrückenden deutschen Truppen wieder befreit werden konnte. Daraufhin beauftragte Göring Kammhuber mit der Aufstellung der 1. Nachtjagddivision. Am 16. Oktober 1940 wurde er zum Generalmajor befördert und am 9. Juli 1940 wurde ihm das Ritterkreuz verliehen. Im August 1941 wurde er zum General der Nachtjagd ernannt und übernahm das XII. Fliegerkorps. Mit den ihm nun unterstellten Verbänden baute er den sogenannten "Kammhuber-Riegel" auf, einen Riegel an der französischen Grenze aus Radargeräten und bodengeführten Nachtjägern. Im Herbst 1943 wurde General Kammhuber Oberbefehlshaber der Luftflotte 5 in Norwegen. Im Februar 1945 wurde Kammhuber dann noch zum "Sonderbeauftragten zur Bekämpfung der viermotorigen Feindflugzeuge" ernannt. Bei Kriegsende geriet Kammhuber in amerikanische Kriegsgefangenschaft.

Am 6. Juni 1956 trat Josef Kammhuber als Generalleutnant in die neugegründete Luftwaffe ein und wurde zum Leiter der Abteilung Luftwaffe im Verteidigungsministerium. Anschließend wurde er der erste Inspekteur der Bundesluftwaffe und zum General befördert. Am 30. September 1962 wurde er in den Ruhestand entlassen.
General Kammhuber starb am 25.1.1986 in München.
283809
€ 25.000,00
7

Mecklenburg Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im 2. Großherzoglich Mecklenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 18

Standort Parchim, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Inschrift "2. Mecklenb. Drag. Regt. Großherzogin Alexandra No 18", quartseitig Spruchband "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", darunter gekrönte Regiments-Chiffre "A", auf der Fehlschärfe Hersteller "ACS", die Vernicklung mit nur wenigen Alterungserscheinungen. Vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier und mecklenburgisches Wappen auf der Terzseite, brauner Kautschukgriff, der abklappbare Korb etwas aus der Form, die Vernicklung etwas gealtert, am Bügel anhängend Reste eines Faustriemens. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 97 cm.


332491
€ 900,00
4

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Etwas geschärfte sonnst saubere Klinge ohne Hersteller, Knauf und Parierstück aus Aluminium, orangener Griff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide vernickelt mit ein paar Flugroststellen, sonst aber unbeschädigt, die Bänder ebenfalls aus Aluminium. Leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-

327121
€ 550,00
5

Baden Infanterie Faschinenmesser M 1824

Einteiliges Messinggefäß, dieses gestempelt "4.R. 7.100.", solide Keilklinge mit Herstellerstempel "Gebr. Weyersberg Solingen" und badischer Wappen-Punze. Die Klinge ist schon etwas schartig, trotzdem aber noch in guter Erhaltung. Leider ohne Scheide. Zustand 2-
310117
€ 280,00
8

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um ein sehr schönes Stück, um 1910. Hergestellt von der Fa. Carl Eickhorn, Solingen, jedoch ohne Herstellerbezeichnung. Leicht gekürzte Klinge aus feinem  Damaststahl. Echter Elfenbeingriff mit intakter Drahtwicklung, abnehmbare offene Krone. Luxusscheide, gehämmert, mit zusätzlichem handgravierten Eichenlaubdekor, Die Trageringe in Tampenform mit Zierknoten. Die Parierstange passend zur Scheide ebenfalls mit Hammerschlag-Dekor. Leicht getragen, die Klinge etwas fleckig, noch etwa 50% der Vergoldung erhalten, ein schöner Dolch. Zustand 2
285843
€ 5.200,00
6

Großherzogtum Hessen Degen für Staatsbeamte aus der Zeit Großherzogs Ernst Ludwigs 

Um 1900. Zierliche Sechskant-Klinge, beidseitig geätzt, leicht fleckig und mit wenigen Schlagkerben, beidseitig mit gekröntem "L". Vergoldetes Messing-Gefäß mit auf dem Stichblatt aufgelegtem hessischem Wappen. Ebenholz-Griffstück, dieses terzseitig mit einem Haarriss. Schwarze Lederscheide mit Messing-Beschlägen, Trageknopf mit schildförmiger Zier, ebenfalls mit hessischem Löwen. Die Scheide mit leichter Knickspur, das Mundblech nicht fixiert. Zustand 2 .
280652
€ 1.200,00
5

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-
161726
€ 230,00
6

III. Reich Polizei ungekürztes Seitengewehr .

Nicht aufpflanzbare Ausführung, recht saubere Klinge mit Hersteller "Ewald Cleff Solingen", versilbertes Nickelgefäß mit Adlerkopfknauf, Stichblatt mit Adler, vernietete Hirschhorngriffschalen und aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium, Parierstück gestempelt "S.Op.III.124.", ohne Scheide, sehr gut erhaltenes Stück. Zustand 2
294007
€ 1.200,00
9

SS/Polizei Degen für Führer .

Saubere Klinge des Herstellers "F.W. Höller Solingen", die Vernickelung des Gefäßes schon etwas verblast, unbeschädigter Holzgriff mit Aluminium Drahtwicklung, der Polizeiadler verkupfert, schwarz lackierte Stahlscheide nur mit leichten Fehlstellen und Kratzer, die Beschläge aus Eisen. Getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2
Gesamtlänge 1000 mm.











336680
€ 1.200,00
7

Luftwaffe Offiziersdolch.

Die Parierstange und der Knauf sowie die Scheidenbänder in Aluminium, weißer Griff mit erneuerter Drahtwicklung, sehr saubere Klinge ohne Herstellerbezeichnung. Die Scheide ohne nennenswerte Beschädigungen, leicht gedunkelt. Getragen aber noch sehr gut erhalten, mit gebundenem Portepee. Zustand 2
323838
€ 600,00

Preußen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück für die Feldgendarmerie des XV. Armeekorps

Schwere, doppelt gekehlte Klinge, auf dem Rücken Kontrollstempel. Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit hölzerner Griffhülse, intakte Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, auf der Unterseite der Stoßplatte der Kammerstempel "F.G.XV.1.". Blanke Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, unterhalb des Mundbleches der gleichlautende Kammerstempel "F.G.XV.1.", diverse Kontrollpunzen auf dem Schleppblech und dem Mundblech. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 106 cm.
354666
€ 2.500,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 - Luxusausführung mit Damastklinge als Geschenk

Damaszierte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, mit Resten der Vergoldung, in Paneelen beidseitig mit Inschrift der Schenkenden, terzseitig "Wilhelm Graf von Wesdehlen s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", quartseitig "Rudolf Schlipp s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", terzseitig mit dem Qualitätsnachweis Eisenhauer Damast-Stahl, zur Angel hin die Klinge mit Bohrung. Starres, vernickeltes Gefäß, brauner Kautschukgriff, die Vernicklung des Korbes stärker gealtert. Dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem starren Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt, die Vernicklung zu 70% erhalten, etwas flugrostig, terzseitig Beule, Bohrungen entsprechend wie an der Klinge, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 97 cm. 

1832 erhielt der ursprünglich aus der Schweiz stammende Georges Frédéric Petitpierre mit Ausscheiden aus dem preußischen Staatsdienst vom preußischen König den Titel eines Grafen von Wesdehlen (in Ostpreußen). Der hier genannte "Wilhelm" müsste demnach ein Enkel gewesen sein.
320017
€ 950,00
9

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Recht saubere (gereinigte) Klinge mit kleinen Scharten, ohne erkennbares Herstellerzeichen, vernickeltes Stahlgefäß, intakter schwarzer Holzgriff, original Stoßleder, Stahlscheide mit noch etwa 90% des Originallackes, gestempeltes Mundblech, die Nähte seitlich nicht verlötet, wenigstens eine Schraube getauscht, getragen, aber gut erhalten. Zustand 2-
306607
€ 2.200,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Damastklinge Fredericus

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Firma Fridericus, Solingen. Die Griffbeschläge aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Sehr schöne Klinge aus echtem Damast, rückseitig versilberter Herstellerzeichen " Fridericus Solingen", einwandfreie, getönte Stahlscheide. Komplett mit Gehänge und Portepee. Nur ganz leicht getragen in besonders schönem Zustand. Sehr selten.
331411
€ 15.000,00

Hessen Säbel für Offiziere der Infanterie, Ausführung als Kammerstück .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, sauber, aber mit Schleifspuren, Hersteller "Alex. Coppel Solingen", Arsenalmarke "Erfurt", Abnahme "W 93", Messinggefäß mit durchbrochen gearbeitetem Griffbügel, diverse Kontrollpunzen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, mit Fingerschlaufe und Stoßleder, brünierte Stahlscheide mit ursprünglich 2 Trageringen, der Untere entfernt, zum Ort hin etwas beulig, sonst aber noch sehr gut erhalten, selten. Zustand 2-
323943
€ 1.600,00

Preußen Extra-Pallasch für Kürassiere .

Vernickelte Klinge mit zwei schmalen Hohlkehlen, Hersteller "WK&C", vierspangiges Messinggefäß, der Korb im Bereich der Daumenauflage stärker verformt, Rochenhautgriff mit intakte Drahtwicklung, die Fingerschlaufe abgerissen, das Stoßleder fehlt, dadurch Spiel zwischen Klinge und Korb, lackierte Stahlscheide mit einem Tragering, nur noch Reste der schwarzen Farbe, das Mundblech fehlt komplett, getragen, mit Alters- und Gebrauchsspuren, mindere Erhaltung. Zustand 3

Gesamtlänge 1100 mm.
306206
€ 600,00

Baden Artillerie Mannschaftssäbel um 1835 .

Ähnlich dem preußischen "Blücher-Säbel", solide Klinge mit breiten Hohlkehlen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen", Messinggefäß, belederter Holzgriff mit Messingdrahtwicklung, Stahlscheide mit zwei Trageringen an aufgeschobenen Ringbändern, Parierstück/Klinge/Schleppblech mit badischer Kontrollpunze, leicht gebraucht, aber sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge etwa 820mm
Gesamtlänge etwa 990mm

Ein ähnliches Stück wird bei Gerd Maier Badische Blankwaffen beschrieben.


370027
€ 1.600,00
4

Braunschweig Infanterie-Degen für einen berittenen Offizier im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1900. Vernickelte Steckrückenklinge, ohne Hersteller, die Vernicklung leicht gealtert. Vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", Rochenhautgriff, die Silberdrahtwicklung fehlt größtenteils, das Stoßleder in Resten vorhanden, Vernicklung gealtert. Ohne Scheide. Zustand 2-.

Gesamtlänge 105,5 cm.

Ungewöhnliche Ausführung, da eine kavallerietypische Klinge mit einem Infanterie-Gefäß kombiniert wurde.
333394
€ 450,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Dolch der Generale.

Silbertresse auf feldgrauem Samt, vergoldete Zinkbeschläge. Getragen, mit Altersspuren, gute Erhaltung. Zustand 2
320840
€ 350,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere der Artillerie mit Damastklinge und Geschenkwidmung !

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Alcoso, Solingen um 1937. Vergoldetes Messinggefäß mit Eichenlaubgravur, auf den Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, auf der anderen Seite die Trägerchiffre "HV", der Träger hieß Helmut Vossieg. Schwarzer Kunststoffgriff (alte Reparatur unterhalb des Knaufes), leicht gekrümmte Damastklinge mit Steckrücken und Schör, beidseitig geätzt, auf der Vorderseite die Geschenkwidmung "Meinem lieben Sohn Hellmut 20.4.1937", auf der Rückseite "Vossieg", mit erhaben geätzter Herstellerbezeichnung "Alcoso ACS Solingen". Brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, leicht gebraucht, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2. ein schönes Stück.
305876
€ 8.500,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261222
€ 95,00
2

Preußen Portepee für den Bergbau-Beamten-Säbel .

Goldfaden mit Schwarz-weißen Durchzügen, getragen und etwas gedunkelt, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
341962
€ 200,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Etwas fleckige Klinge des Herstellers "Tiger Solingen", versilberte Aluminiumbeschläge, die Scheide ohne nennenswerten Beschädigungen, kleine Abplatzungen in der Vernickelung sind zusehen, Ein gut erhaltener Dolch mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
340400
€ 460,00
4

III. Reich Gendarmerie Seitengewehr .

Ungekürzte Ausführung, nicht aufpflanzbar, blanke Klinge mit Herstellerlogo von Kirschbaum, sonst ohne polizei-spezifischen Stempel, Stichblatt mit Weimarer Adler, vernietete Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Polizeiadler, braune Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, das Leder etwas wellig und zum Ort hin mit Knickstelle, leicht getragen, kaum Altersspuren, in sehr guter Erhaltung, ungekürzt selten. Zustand 2
283733
€ 2.700,00
5

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere 

Es handelt sich um eine typische Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, um 1915. Vernickelte rhombische Klinge, ohne Ätzung und ohne Hersteller. Die klinge hat eine kurze Klemmfeder für die Scheide, die Parierstange ohne Druckknopf. Recht flacher Beingriff mit Silberdrahtwicklung, offene Krone, Blitzscheide mit mitgeprägten Ringbändern. Getragen, mit den typichen Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2


249515
€ 1.850,00

Prinz Alfons von Bayern: Geschenkpallasch des Offizierskorps des Königlich Bayerischen 1. Schweren-Reiter-Regiments "Prinz Karl von Bayern"

Ehrengeschenk zum 25jährigen Dienstjubiläum im Regiment 1907. Gerade, beidseitig doppelt gekehlte Rückenklinge aus Damaststahl, die Vergoldung noch zu ca. 65 % erhalten. Auf der Fehlschärfe terzseitig die Bezeichnung "Eisenhauer Echt Damast", am Rücken die Signatur "Lorenz Stanko München", schauseitig auf der Klinge Zierätzung mit Namensbanderolen des Generalfeldmarschalls Leopold Prinz von Bayern sowie der Offiziere des Regiments , im Zentrum die Devise "In Treue fest", auf der Gegenseite weitere Offiziersnamen, im Zentrum die gekrönte Regimentschiffre.Vergoldetes. Das vergoldete Griffgefäß mit 3 Terzspangen reich verziert und per Hand graviert, geriffelte Daumenmulde, am Knauf die aufgelegte Regimentschiffre, auf der Innenseite des Stichblattes mit umlaufender Widmungsgravur: "D. Off. Corps d. 1. Schw. Reit. Rgts "Prinz Karl v. Bayern" S.K.H. d. Prinzen Alfons von Bayern à. l. s. d. Rgts, General der Kavallerie, z. Erg. a.d. v. 25 Jahr. erfolgten Eintritt i.d. 1. schw. R. Rgt. 1882-1907", Das Griffstück aus Horn mit intakter Drahtwicklung. Komplett mit dem original gebundenen Portepee für Offiziere. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem beweglichen Tragering, Schlepper gestempelt "236" (eine Mundblechschraube fehlt). Gesamtlänge 105,5 cm. Der Pallasch ist getragen, mit leichten Trage- und Altersspuren, in sehr schönem Zustand. 

Vom 15. Juli 1892 bis 18. Dezember 1899 war Prinz Alfons von Bayern Regimentskommandeur und stand ab 1901 à la suite. 

Prinz Alfons Maria Franz Clemens Maximilian von Bayern (1862 - 1933), ein Enkel Ludwigs I. von Bayern. Seine Eltern waren Prinz Adalbert Wilhelm von Bayern (Bruder des Prinzregenten Luitpold) und dessen Gemahlin Infantin Amalia Philippa Pilar von Spanien. 1891 heiratete Alfons auf Schloss Nymphenburg Louise Victoire d'Orléans. Alfons durchlief im 1. Schweren Reiter-Regiment sämtliche Rangstufen bis zum Regimentskommandeur, 1899 wurde er General und Kommandeur der 1. Kavallerie-Brigade, 1909 wurde er Inhaber des 7. bayer. Chevauleger-Rgts., 1913 Chef des in Hofgeismar stationierten Dragoner-Regiments "Freiherr von Manteuffel" (Rheinisches) Nr. 5. Er liegt in der Michaelskirche zu München begraben.

Preis auf Anfrage.
312231
8

Reichsmarine Dolch Modell 1929 für Offiziere mit Damastklinge

Feine Damastklinge Klinge ohne Hersteller. Weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, dieser mit
Spannungsrissen und Ausbruchstellen, die Parierstange und der Knauf aus Buntmetall gefertigt und vergoldet, der Knauf ist abschraubbar. Blitzscheide mit Eichenlaub verzierten Ringsbändern, diese zeigt beidseitig ein paar Beulen, komplett mit dem original geknoteten Portepee. Ein sehr schöner Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
291570
€ 5.800,00
9

Schutzstaffel (SS) Extraseitengewehr für einen Angehörigen des Nachrichten Sturms II.

Ausführung mit Kurzer Klinge, Zinkgefäß, die Vernickelung noch sehr gut erhalten, gewaffelte Kunststoffgriffschalen, schwarz nachlackierte Stahlscheide, komplett mit Extraseitengewehrtragetasche und Waffen-SS Seitengewehrtroddel, gebrauchtes Stück, in guter Erhaltung. Zustand 2

Dieser Ausgehbajonett wurde explizit für die VT-SS hergestellt, anstatt des sonst üblichen Hersteller-Logos trägt es die Sturmnummer  "N II/9" , und "3323".
Extrem selten !!!



320126
€ 6.500,00

Sachsen Säbel für Mannschaften der Gardereiter M 1867 .

Massives Messinggefäß, das aufgelegte sächsische Wappen in großer Ausführung. Der Knauf flach vernietet. Die verschraubte Fingerschlaufe vorhanden. Unbeschädigtes Griffstück mit original Belederung. Der Korb mit schönen Kammerstempeln Krone über "JR", und "G.R. 23". Leicht gekrümmte und gereinigte Klinge mit Hohlkehle und Mittelspitze, auf der Fehlschärfe der Hersteller "J.E. Bleckmann Solingen", auf der Fehlschärfe die sächsische Abnahme "JR", auch auf dem Klingenrücken. Saubere Scheide mit zwei beweglichen Trageringen, das Mundblech statt geschraubt hier vernietet. Zustand 2.
286409
€ 2.400,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

um 1938. Blanke Stahlklinge ohne Hersteller. Vernickeltes Stahlgefäß, schwarz lackierter Holzgriff, die Griffkappe mit SS-Runen. Die Scheide mit ca. 80 % der Originallackierung, auf dem Mundblech mit SS-Abnahmestempel. Leicht getragen, in gutem Originalzustand.
274580
€ 2.800,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck, seitlich ein 6mm Riss. Zustand 2
261125
€ 125,00
9

Braunschweig Infanterie-Degen altes Modell für Offiziere und Reserveoffiziere im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1910. Beidseitig doppelt gekehlte, relativ schmale Klinge, auf beiden Seiten mit eingeätztem Panel, terzseitig mit dem Herrscher-Monogramm "Krone über W" und quartseitig mit dem braunschweigischen Wappen, die Klinge sauber und mit nur geringen Alterungserscheinungen. Blankes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", quartseitiger Nebenbügel angebrochen, der Rochenhautgriff, die Silberdrahtwicklung fehlt, die Fingerschlaufe ist vorhanden, das Stoßleder fehlt. Nicht zugehörige aber passende Stahlscheide mit zwei Ringbändern aber nur einem starren Tragring, quartseitig mit Stempel "13. U. 1. 136", eine Mundblechschraube fehlt, die Scheide wurde gereinigt und weist beidseitig eine kleine Beule auf. Zustand 2- .

Gesamtlänge 1005 mm.
289513
€ 1.600,00
5

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung 

Um 1915. Polierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, ohne Hersteller, fleckig. Einfach gefertigtes Gefäß aus geschwärztem Stahlblech, mit schwarzem Kunststoff bezogener Griff, die Drahtwicklung vollständig, aber aus der Form, Chiffre aus Stahl, ohne Fingerschlaufe. Stark korrodierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Mundblechzwinge und die Schrauben fehlen, die Scheide für die Klinge zu lang, in der Breite aber passend, möglicherweise nicht dazugehörig. Zustand 3.

Gesamtlänge 97,5 cm.
319440
€ 380,00
7

Stadt Wilhelmshaven Schützen-Vereins-Säbel, um 1860

Stärker geschwungene vernickelte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, mit beidseitig laufender Inschrift "Heinrich Bücheler Mitglied des Vorstandes von 1840 des Schützen Vereins". Gefäß aus Neusilber, Parierbügel- und stange aus einem Stück, schildförmige Parierlappen, terzseitig mit dem Wappen der Stadt Wilhelmshaven "Anker und gekreuzten Schwertern" verziert, Griffkappe ohne Grifflappen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 899 mm.
293732
€ 950,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere.

Messinggefäß mit Klappscharnier und Scheidenverriegelung, Löwenkopf ohne Glasaugen, Beingriff mit einer Absplitterung, intakte Drahtwicklung, liegende Anker auf dem Klappscharnier, rückseitig eigravierte Name des Trägers "Penzel", Steckrückenklinge mit beidseitiger maritime Ätzung, ohne Herstellerzeichen. Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese weist ein paar Altersspuren und leichter Knickstelle auf, der obere Scheidenbeschlag ist lose (Krampe fehlt), dieser rückseitig mit "N198" für die Marinestation Nordsee und Waffennummer gestempelt. Getragen, aber gut erhalten. Zustand 2-
294654
€ 1.400,00

III. Reich Polizei Seitengewehr .

Aufpflanzbare Variante, umgearbeitetes Stück aus der Zeit der Weimarer Republik. Gekürzte, 33 cm lange Klinge, quartseitig mit Hersteller (Eickhorn Solingen), leicht fleckig. Vernickeltes Gefäß mit Adlerkopfknauf und eichenlaubverziertem Parierstück, dieser rückseitig mit dem Truppenstempel "S. Kö 18." versehen, Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Aluminiumadler, der Filzstopfen fehlt. Schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen. Der etwas unleserlich gestempelte obere Scheidenbeschlag nicht nummerngleich mit der Waffe " S. [H.?]". Komplett mit der Seitengewehrtragetasche, diese rückseitig mit Hersteller "Jacobi & Co. 1929". Zustand 2 .
298477
€ 700,00
2

Sachsen Portepee für Offiziere .

Leichte Ausführung für das Seitengewehr, 13mm breites schwarzes Textilband mit silber-grünen Durchzügen, Eichel und Krone aus Silbergespinst, ungetragener Lagerbestand. Zustand 2+
295661
€ 150,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Auführung ohne Devise, recht saubere Klinge mit RZM-Code "M7/34", Zinkgefäß, intakte Griffschalen, beschädigtes HJ-Emblem , die Scheide mit etwa 70% des Originallackes, das Trageleder intakt, deutliche Trage und Gebrauchsspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
386856
€ 300,00
1

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Portepee für den Offiziersdolch .

Aluminiumfaden, gebraucht, in recht guter Erhaltung. Zustand 2-





386840
€ 80,00
2

III. Reich Polizei Portepee für den Degen der höheren Führer .

Schmale Ausführung mit 13mm breiten Lederband, getragen, mit nur minimalen Alterspuren. Zustand 2
386839
€ 100,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit dunkelorangem Griff, recht saubere Klinge mit Herstellerzeichen "WMW" für seltener Hersteller Max Weyersberg Solingen, vernickelte Beschläge, die Scheide unbeschädigt, leicht gedunkelt. Getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2
386834
€ 550,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, dieser mit kleinen Spannungsrissen, saubere Klinge mit Herstellerzeichen "WMW" für seltener Hersteller Max Weyersberg Solingen, vernickelte Beschläge, die Scheide unbeschädigt, Alle teile besitzen noch schöne, gleichmäßige Patina. Getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2
386829
€ 520,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff und feiner Drahtwicklung, sehr saubere Klinge des Herstellers "Tiger Solingen", Aluminiumbeschläge, die Hakenkreuze auf dem Knauf besitzen noch viel von der Vergoldung, die Scheide ist unbeschädigt, getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
386827
€ 650,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, sehr saubere Klinge des Herstellers "Rich. Abr.Herder Solingen", Aluminiumbeschläge, die Scheide ist unbeschädigt, nur wenige dunkle Flecke sind zusehen. getragen in gutem Zustand.
386825
€ 550,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Robert Klaas, Solingen", weißer Griff, die Drahtwicklung erneuert, Aluminiumbeschläge, die Scheide gedunkelt, diese ist beulenfrei, die Scheidenbeschläge ebenfalls aus Aluminium. Getragen mit Gebrauchspuren. Zustand 2-
386822
€ 450,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ermattete Klinge mit Herstellerzeichen "Robert Klaas, Solingen", weißer Griff, Aluminiumbeschläge, die Scheide getönt, diese ist beulenfrei, die Scheidenbeschläge ebenfalls aus Aluminium. Getragen mit Gebrauchspuren. Zustand 2-
386821
€ 480,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr .

Grünes Band mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, auch der Rest grün/silbern, getragen. Zustand 2
386803
€ 85,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Extraseitengewehr

Lange Ausführung mit Herstellermarke "Alcoso Solingen". Saubere vernickelte Klinge mit breiten Hohlkehlen, die Vernickelung des Gefäßes etwas ermattet, vernietete Griffschale, die Scheide (alt) nachlackiert, komplett mit dem Faustriemen für Unteroffiziere und braunem Koppelschuh.
Ein gut erhaltenes Stück. Zustand 2
386800
€ 220,00
5

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Hauer für Mannschaften und Unterführer. Entnazifiziert !!

Beschliffene und etwas rostige Klinge, rostiges Zinkgefäß, der Hakenkreuz abgeschliffen, die Griffschale intakt, Scheide mit aufgepresstem Beschlag, beulenfrei. Zustand 3

386791
€ 450,00
2

III. Reich Zollgrenzschutz Portepee für den Säbel.

Große Ausführung mit 18mm breitem Lederriemen, Durchzüge aus Aluminiumfaden, Quaste und Krone aus Aluminiumfaden, mit grünen Durchzügen, Fühlung fehlt, getragen, mit Alterspuren
386762
€ 100,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit beidseitiger Klingenätzung.

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung ohne Herstellerbezeichnung, jedoch mit Stempel des Lieferanten bzw. Verkäufers "Esser & Co. Köln, Krebsgasse 20". Vergoldetes Messinggefäß mit handgraviertem Eichenlaubdekor und Hoheitsadler mit hängenden Flügeln auf dem Parierlappen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, sehr saubere vernickelte Klinge mit beidseitiger Ätzung: Florale Ranken, Heeres sowie Hoheitsadler, Stahlhelme mit gekreuzten Gewehren, schwarze Stahlscheide besitzt noch ca 98% des Originallackes, nur etwas berieben am Schleppblech, komplett mit gebundenem Portepee. Ein sehr gut Erhaltenes Stück. Zustand 2+

Gesamtlänge 1025mm








386641
€ 2.250,00
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Schwert für Offiziere .

Abgesehen von ein paar Altersflecken saubere Klinge des Herstellers "Emil Voos Solingen", der Knauf und die Parierstange sind nicht zeitgenössisch (vermutlich wurden originale Teile entnazifiziert und später ersetzt), die Belederung von Griff und Scheide in guter Erhaltung, die Scheidenbeschläge aus vernickeltem Eisen, das Trageleder intakt. Trotz der vertauschten Teile noch ein guter Schwert. Zustand 2-

Gesamtlänge 90mm
386696
€ 750,00
6

III. Reich Polizei Degen für Unterführer.

Leicht ermattete Klinge mit Herstellerzeichen "Paul Weyersberg &Co. Solingen", schwarzer Griff mit Aluminiumadler, vernickeltes Stahlgefäß,schwarz lackierte Scheide mit leichten Korrosionsansätzen, mit gebundenem Portepee. Getragen. zustand 2-
Gesamtlänge 910mm
386680
€ 1.200,00
5

1.Weltkrieg Beutebajonett ex. franz. M 1866 .

Für das Chassepot-Gewehr, fleckige und angelaufene Jataganklinge mit Rückengravur "…Mre Imperiale de Chatt... 1866", die Scheide aptiert durch Anbringen eines Tragehakens nach preußischem Muster, nummerngleiche deutsche Stempelung, Das Bajonett "68.L.I.4.116.", schwarz lackiert, getragen, deutliche Altersspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
386570
€ 200,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m. .

Ausführung mit Bakelitgriffschalen, brünierte Klinge mit Kriegsschärfe, Hersteller "E.u. F. Hörster, Waffennummer "3322 t", nummerngleich mit der Scheide, auf dem Klingenrücken Jahreszahl "40", deutlich getragen, sonst aber gut erhalten, mit Koppelschuh. Zustand 2-












386550
€ 250,00
5

III. Reich Reichsfinanzverwaltung/Landzoll Dienst-Seitengewehr .

Vernickeltes Stahlgefäß mit vernieteten Griffschalen, das Parierstück gestempelt "RFV", vernickelte Klinge, mit beidseitiger Herstellerbezeichnung von "E. & F. Hörster, Solingen", die Scheide brüniert, komplett mit Dienst-Koppelschuh, der Feststellriemen abgerissen, äußerlich schon etwas flugrostig, getragen, Altersspuren, sonst in guter Erhaltung. Zustand 2-
386524
€ 450,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere.

Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Eichenlaubdekor und Wehrmachtadler mit hängenden Flügeln, die Vergoldung etwas verblast, leicht gereinigte, leicht gekrümmte Klinge des Herstellers "WKC", schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz lackierte Scheide. Getragenes Stück mit normalen Alterspuren. Zustand 2-












386569
€ 750,00
2

Sturmabteilung (SA) Gehänge für den Dienstdolch M 33 .

Braunes Leder, Nickelbeschläge. Getragen, mit Koppelschlaufe. Zustand 2-
386556
€ 120,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Etwas angelaufene Klinge mit kleinem Herstellerlogo "Original Eickhorn Solingen", weißer Griff mit Kratz-bzw Stoßstellen, vernickelte Beschläge, der Kranz ist leider abgebrochen, unbeschädigte Scheide. Zustand 2-3

386493
€ 300,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Sehr schöne Fertigung der Fa. H.Kolping Solingen. Blanke, saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung, orangener Griff mit nur minimalem Spannungsriss unter dem Knauf, versilberte Beschläge, unbeschädigte Scheide, alle äußere Mettalteile besitze schöne, gleichmäßige Patina, komplett mit Gehänge. Wenig getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
386478
€ 550,00
5

Kriegsmarine Bajonett M 84/98 III.m. .

Ausführung mit Holzgriffschalen. Die Klinge gestempelt "247 d" und "S 238G", die Scheide nicht nummerngleich, die Brünierung auf der Klinge noch sehr gut erhalten, die Parierstange mit "O.3. 425 P." und die Scheide "O.3718" für Marine Station Ostsee gestempelt, die Scheide wurde nachlackiert, die Lackreste sind noch zusehen, mit Koppelschuh. Getragenes Seitengewehr, in gutem Zustand







386446
€ 480,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Klinge mit leichten Altersflecken, recht seltener Hersteller "P.D. Lüneschloss Solingen", orangener Griff, ermattete Zinkbeschläge, die Scheide gedunkelt , beulenfrei. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-

386439
€ 480,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .


Sehr saubere Klinge des seltenen Herstellers "ASSO, A.S. Schüttelhofer &Co. Solingen-Wald", die Spitze minimal bestoßen, unbeschädigter weißer Griff, vernickelte Beschläge, helle Scheide ist unbeschädigt, komplett mit Gehänge. Ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2
386431
€ 580,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Die Klinge mit leichten Altersspuren, Herstellerzeichen von "AWS Alcoso Solingen", die Vernickelung von Knauf und Parierstück stellenweise abgenutzt, die Vergoldung von Sonnenräder schon verblast, die Belederung von Griff und Scheide zeigt Gebrauchsspuren, ist aber noch gut erhalten, die Drahtwicklung vom Griff ist komplett, die Tragekette in Aluminium. Getragener Dolch mit Altersspuren. Zustand 2-
386209
€ 750,00

Kriegsmarine Dolch "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen"

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, im Auftrag des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine als Schießpreis im Jahr 1938 hergestellt. Echte Damastklinge, beidseitig geätzt mit vergoldeter Widmung, auf der Vorderseite "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen mit der Pistole. 1938", auf der Rückseite "Dem Kapitänleutnant Menge", auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Alcoso A C S Solingen". Der Griff aus Elfenbein mit goldener Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange in der besonderen Luxusausführung von Alcoso, mit beidseitigem Anker und rückseitigem Druckknopf. (Die Schießpreisdolche haben nicht die übliche "Alcoso-Raute" mit Druckknopf). Die Scheide mit mit handgraviertem Eichenblattdekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Eichenblattdekor. Die Griffbeschläge und die Scheide feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Nahezu ungetragen in neuwertigem Zustand !
Extrem selten, der Kriegsmarine Ehrenpreis Dolch für Schießleistungen wurde nur in den Jahren 1936, 1937 und 1938 verliehen für Pistole, Gewehr und Maschinengewehr, jeweils verliehen von der Marinestation der Nordsee bzw. Ostsee. Alle Dolche wurden ausschließlich von der Fa. Alcoso in Solingen hergestellt, wobei sich die Dolche für jedes der 3 Jahre in der Fertigung und den Details unterscheiden. Insgesamt wurden weniger als 20 Dolche verliehen, bis heute sind weltweit nur 7 Stück bekannt.
Anbei in Fotokopie das Marineverordnungsblatt von 1938 mit der Veröffentlichung der Trägerliste.

Bei dem Träger handelt es sich um den späteren Fregattenkapitän Rudolf Menge, geboren am 11.5.1907. Zu Kriegsbeginn war Menge Kompaniechef auf der Torpedoschule in Mürwik bis September 1939. Ab Oktober 1939 als 1. Offizier auf Zerstörer "Theodor Riedel" bis Februar 1941. Anschließend militärischer Referent an der Torpedoversuchsanstalt Eckernförde. Vom 16. Februar 1941 bis 21. Juli 1942 war Korvettenkapitän Rudolf Menge in Vertretung Kommandant von Zerstörer Z 16 "Friedrich Eckholdt". Vom 4. Januar bis 9. Juni 1944 Kommandant von Zerstörer Z 6 "Theodor Riedel". Beförderung zum Fregattenkapitän am 1.6.1944. Ab Juni 1944 bis Februar 1945 als Fregattenkapitän der Kommandant von Zerstörer Z 33. Bis Kriegsende im Stab des Marineoberkommando Nordsee.

Die Ehrenpreis Dolche der Kriegsmarine sind mit Sicherheit die seltensten alle Marinedolche, sogar seltener als die sogenannten "Brillantdolche". Seit über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können. 


381873
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Klinge mit Altersflecken, kleines Herstellerlogo von "Original Eickhorn Solingen", vernickelte Beschläge mit Patina, oranger Griff mit leichten Stoßstellen, beulenfreie Scheide, mit Gehänge, dieses weist Alterspuren auf, getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-






386393
€ 550,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Sehr saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Tiger Solingen", Ausführung mit orangem Griff, intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange in Aluminium, getönte, unbeschädigte Scheide. Leicht getragen, komplett mit Portepee und Gehänge, Zustand 2.
386301
€ 760,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Sehr saubere Klinge mit Herstellerzeichen "SMF Solingen", Ausführung mit orangem Griff, intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange in Aluminium, Getönte Scheide, Leicht getragen, komplett mit Portepee und Gehänge, Zustand 2.
386300
€ 750,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33

Es handelt sich um eine frühe Fertigung der Firma "Gottlieb Hammesfahr Solingen-Foche", um 1933. Saubere Klinge mit Klingeninschrift "Meine Ehre heißt Treue", rückseitig Herstellerbezeichnung, Nickelbeschläge, das Parierstück gestempelt "III" für die Zeugmeisterei in Berlin, schwarzer Holzgriff mit original eingesetzten Emblemen, brünierte Scheide ist unbeschädigt. Getragenes Stück, mit wenigen Gebrauchspuren, noch ungereinigt. Zustand 2
384873
€ 4.100,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Auführung mit Devise. Recht saubere Klinge, seltener Hersteller "Max Weyersberg Solingen", gewaffelte Griffschale, die Vernickelung des Stahlgefäßes mit Fehlstellen, intaktes HJ-Emblem, die Scheide besitzt noch ca 98% des Originallackes, das Trageleder vorhanden, jedoch weist es stärkere Tragespuren auf, Getragenes Messer. Zustand 2-


381789
€ 450,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Es handelt sich hierbei um ein Kammerstück. Gereinigte und leicht beschliffene Klinge mit Herstellerzeichen "SMF Solingen" sowie kleiner Abnahmestempel, Ausführung mit orangem Griff, feiner Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange in Aluminium, die Sonnenräder besitzen noch originale Vergoldung, Getönte Scheide, die Scheidenbänder ebenfalls in Aluminium. Leicht getragen, komplett mit Portepee und Gehänge, Zustand 2.
386299
€ 780,00
2

Kriegsmarine Scheide für den Offiziersdolch .

Blitzscheide, die Stoßplatte fehlt, sonst gute Erhaltung. Zustand 2-
386298
€ 125,00
5

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere .

Hersteller "F.W. Höller Solingen". Dachbodenfund, Zustand 3-. 
386297
€ 450,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Sehr saubere, lange, Klinge des Herstellers " Carl Wüsthof Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, der Drucker intakt, gewaffelte Griffschale, Stoßleder sowie der rote Filzstopfen vorhanden, schwarz lackierte Scheide ohne Beschädigungen, mit Koppelschuh. Ein sehr gut erhaltenes Seitengewehr. Zustand 2










386296
€ 250,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit Klingenätzung .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge,  frontseitig geätzt "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", Hersteller "Alcoso ACS Solingen", die Vernickelung des Gefäßes mit Fehlstellen, die Klinge sitzt etwas locker im Gefäß, die Scheide mit ca. 85% des Originallackes. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-3
386292
€ 380,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Portepee-Unteroffiziere .

Saubere Klinge mit Hersteller "Carl Eickhorn Solingen", vergoldetes Messinggefäß , dieses schon etwas abgegriffen bzw. gedunkelt, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, unterhalb des Knaufes eine Fehlstelle, die Scheide brüniert, getragen, aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-
386195
€ 300,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Portepee-Unteroffiziere .

Sehr saubere Klinge ohne Hersteller, Messinggefäß mit schön erhaltener Vergoldung, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit gut 90% Originallack, nur leicht getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
386182
€ 420,00

Sachsen Kavalleriesäbel M 1829 .

Leicht gekrümmte Keilklinge mit schmaler Hohlkehle, auf der Fehlschärfe graviert "AR unter Krone" für König Anton (1827-1836), auf der anderen Seite das sächsische Wappen, zusätzliche Abnahmestempel "AR unter Krone", dreispangiges Stahlgefäß mit großer Daumenauflage, diese mit Truppenstempel "12.T.F.3.623.", glatte Griffkappe, belederter Holzgriff ohne Drahtwicklung, keine Fingerschlaufe, Stahlscheide mit zwei Trageringen, nicht ganz nummerngleich gestempelt "12.TF.2.108.", leicht getragenes Stück in sehr guter Erhaltung. Zustand 2-
386161
€ 980,00
9

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung

Um 1915. Blanke, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig mit Herstellermarke (Ernst Pack, Solingen). Die Schneide mit Schlagkerben, Klinge leicht fleckig. Stahlgefäß mit Klappscharnier mit dem preußischen Adler, die Vergoldung in nur kleinen Resten erhalten, Kunststoffgriff mit Eisen-Drahtwicklung, Chiffre aus Messing. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, die Lackierung zu ca. 95% erhalten. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 101,5 cm.
385749
€ 350,00
5

Preußen - Kavallerie Extradegen (KD) 89

Um 1910. Blanke, beidseitig gekehlte Klinge ohne Hersteller, etwas fleckig. Vernickeltes, terzseitig klappbares Gefäß mit preußischem Adler, Kautschukgriff, das Gefäß quartseitig etwas gestaucht. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Oberfläche Korrosionsspuren. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 93,5 cm.
385747
€ 280,00

Reichsmarine Säbel für Offiziere

Um 1920. Leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, ohne Hersteller, fleckig. Messinggefäß mit Löwenkopf mit einem rotem und einem grünen Glasauge, Klappscharnier mit kleinem unklarem Anker im Medaillon ohne Kaiserkrone. Beingriff mit vollständiger Drahtwicklung, leicht aus der Form. Lederscheide mit Messingbeschlägen, stark geschrumpft oder nicht dazu gehörend, die Befestigungskrampen am Mund- und Ortblech fehlen. Die Arretierung zwischen Gefäß und Scheide nicht mehr funktionstüchtig.  Zustand 2-.

Gesamtlänge 90 cm.
385698
€ 850,00
9

Bayern Train Extrasäbel

Um 1910. Sehr schön erhaltene vernickelte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, mittig beidseits Treuebandeau "In Treue fest", quartseitig mit Herstellermarke (Eickhorn). Dreispangiges Gefäß mit Kunststoffgriff ohne Drahtwicklung, der Daumenschutz abklappbar. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu ca. 50% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,5 cm.







385697
€ 380,00

Preußen Löwenkopfsäbel in Geschenkausführung für den Hauptmann "von Steinbach" im Infanterie-Regiment von Stülpnagel (5. Brandenburgisches) Nr. 48

Standort Küstrin, 1870. Leicht gekrümmte Damast-Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, terzseitig mit Inschrift " Ihrem scheidenden Kameraden dem Hauptmann von Steinbach die Offiziere und Aerzte des 5ten Brandenburgischen Infanterie Regiments No 48 den 24ten März 1870.". Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit roten Glasaugen. Rochenhautgriff mit Drahtwicklung, die Drahtwicklung zu ca. 90% erhalten, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Der terzseitige Parierlappen mit einem Medaillon mit Frauenkopf verziert, quartseitig im Medaillon Wappen eingraviert. Anhängend das preußische Portepee. Brünierte, nachpolierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, nur leichte Alterungsspuren. Anhängend noch ein Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm.





345743
€ 1.850,00

Deutschland schwerer Luxushirschfänger mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um ein sehr aufwendig gefertigtes Einzelstück, um 1850. Breite zweischneidige Dachrückenklinge aus feinem gemustertem Damaststahl, im oberen Drittel der Damastklinge beidseitig jeweils eine Kartusche mit geätztem Sinnspruch "Kunst vereint mit Regem Fleiss heben uns zur Arbeit Stark. Und des Meisters schönsten Werke Werden unter Sorg´und Schweiss. - Doch belohnt wird unser Schaffen, Darum Brüder macht s  gescheidt, Denn berühmt sind weit und breit unsere Klingen unsre Waffen.". Die Klinge ohne Herstellermarke, auf der Angel jedoch "Damast" gestempelt.  Das mächtige Griffstück aus einem Stück Hirschhorn, alle Griffbeschläge aus echtem Silber gefertigt, auf dem Stichblatt ein stehender HIrsch mit 2 Hirschkühen, auf der Knaufkappe ein Jäger mit 2 Hunden, die ein Reh zur Strecke bringen. Die Lederscheide mit edler Fischhaut bezogen und ebenfalls silbernen Beschlägen. Der Tragehaken in Form eines Wildschweinkopfes. Gesamtlänge 75 cm. Nur leichte Altersspuren in wunderbarem Zustand.

Ein ganz toller, sehr beeindruckender Hirschfänger, wahrscheinlich das Geschenk- bzw. Ausstellungsstück einer Klingenfabrik in Solingen oder das Meisterstück eines Klingenschmieds. In dieser Qualität nur ganz selten zu finden.


373819
€ 8.500,00
2

III.Reich Polizei Portepee für den Führerdegen

Schmale Ausführung, mit 13mm breitem Stoffband, silberne und ein roter Durchzug, Aluminiumgespinst. Ungetragen, noch original zusammengebunden. Zustand 2+.
372997
€ 120,00
2

Reichswehr Faustriemen für den Säbel.

Graues Leder, Stängel blau, Rest grün, Ungetragen. Zustand 2+
372995
€ 180,00
9

Preussen Säbel für Bergbaubeamte 

Um 1900. Schmale, leicht gekrümmte, beidseitig geätzte und gekehlte Klinge, terzseitig unter dem Parierlappen der Hersteller "W.K&C", die Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel, terzseitig mit auf dem Parierlappen aufgelegten Symbol "Hammer und Schläger unter Krone", das Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung. Anhängend das Portepee für Bergbaubeamte. Lederscheide mit Messingbeschlägen und zwei beweglichen Ringen, das Leder mit Tragespuren. Zustand 2 .

Gesamtlänge 92,5 cm.
371771
€ 1.150,00
7

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Leicht gereinigte Klinge mit Herstellermarke von "Rich.Abr.Herder Solingen", Knauf- und Parierstück aus Nickel, das Parierstück gestempelt "I" für Zeugmeisterei in München, schwarzer Griff mit Spannungsrissen, original eingesetzte Abzeichen, brünierte Scheide mit Nickelbeschlägen, der Ortball deformiert, mit RZM-gestempeltem Steilgehänge und Koppelschlaufe, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
367774
€ 4.200,00

Württemberg Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie

Um 1880. Leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem Staatswappen Württembergs verziert, unter dem Mitteleisen auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K.&C", auf dem Rücken der Lieferant "G. Gfrorer", die Klinge fleckig. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, Reste einer Vergoldung, rote Glasaugen, Kunststoffgriff, die Drahtwicklung inkomplett, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Säbeln und Lanzen verziert. Anhängend Portepee. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Tragering, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt. Das Mundblech fehlt, die Scheide etwas beulig und flugrostig. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 88,5 cm.
362954
€ 600,00
8

Bayern Interimsdegen Geschenkausführung

Fertigung von 1887. Schmale, 1,8 cm breite, doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt mit der Chiffre "L" unter Krone, terzseitig mit Herstellerzeichen auf der Fehlschärfe (Kirschbaum), auf dem Rücken der Lieferant "Jos. Bierheilg München", die Klinge leicht gealtert, die Spitze um ca. einen halben Zentimeter gekürzt. Vernickeltes Stahlgefäß, die Vernicklung zu ca. 60% erhalten, das quartseitige Mitteleisen mit Inschrift "Stauburgser s/l Roitmeyer 1887", Rochenhautgriff, die Drahtwicklung noch zu ca. 40% erhalten, auf der Griffkappe Monogramm. Anhängend ein etwas verschlissenes Portepee. Komplett mit alter originaler Kunststoffscheide (passend, aber nicht original zu dem Degen), schwarz lackiert, die Lackierung zu ca. 80% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 100 cm. 


361385
€ 390,00
4

Hitler Jugend Fahrtenmesser mit Bowie Klinge.

Frühe Fertigung ohne Herstellerbezeichnung. Saubere Bowie-Klinge, Zinkgefäß, die Vernickelung schon etwas verblasst, gewaffelte Griffschale mit perfekt sitzendem HJ-Emblem, schwarz lackierte Scheide mit noch gut 97% des Originallackes, das Trageleder intakt. Sehr schönes, früheres Messer in guter Erhaltung. Zustand 2













352905
€ 1.500,00
3

Sachsen Faustriemen für Unteroffiziere der Infanterie

um 1900. Eigentumstück. Silbernes Band mit grünen Durchzügen, die Eichel mit grünen Durchzügen. Leicht getragen, Zustand 2. 
349146
€ 200,00
3

Sachsen Portepee für Offiziere der Gendarmerie

um 1890. Silbernes Band mit dunkelgrünen Durchzügen, silberne Eichel, der STengel und Schieben mit grünen Durchzügen, grüne Füllung. Leicht getragen, Zsutand 2. Selten.
349110
€ 200,00
3

Extraseitengewehr KS 98, 1.Weltkrieg oder frühe Reichswehr .

Saubere vernickelte Klinge ohne Herstellermarke, Stahlgefäß, zweifach vernietete Horngriffschalen, beweglicher Drücker, die Scheide besitzt nahezu kein Lack mehr, gebraucht, etwas flugrostig, getragen mit  Altersspuren. Zustand 2-3
386260
€ 220,00
2

III. Reich Polizei Portepee für den Degen der höheren Führer .

Große Ausführung mit 18mm breiten Lederband, getragen, mit nur minimalen Alterspuren. Zustand 2
386219
€ 120,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Auführung ohne Devise. Recht saubere Klinge, eine Scharte ist zusehen, auf der Fehlschärfe un RZM-Code "M7/51. 39", Stahlgefäß, rückseitige Griffschale beschädigt, das HJ-Emblem mit Lackschaden, die Scheide nachlackiert, das Trageleder vorhanden. Zustand 2-3
386212
€ 350,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser.

Mittlere Fertigung mit doppeltem Hersteller. Sehr saubere Klinge ohne Devise, rückseitig Herstellerzeichen "Klittermann & Moog G.m.b.H Haar/Solingen"-und RZM-Code "M7/29-1938", Stahlgefäß mit sehr gut erhaltener Vernickelung, einwandfreie Griffschale, das HJ-Emblem wiedereingesetzt, die Scheide schwarz lackiert mit intaktem Trageleder. Ein sehr  gut erhaltenes Messer. Zustand 2













386157
€ 560,00
5

III.Reich Bajonett M 84/98 III.m. .

Sehr späte Kriegsfertigung, brünierte Klinge- und Gefäß, kein Hersteller und keine Abnahmepunzen, unbeschädigte Holzgriffschalen, beweglicher Drücker, nachlackierte Stahlscheide, diese ist beulenfrei, mit Koppelschuh. Zustand 2
380235
€ 350,00
5

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere .

Saubere, beidseitig geätzte Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, Blitzscheide mit einer Druckstelle, die Vergoldung schon größtenteils abgetragen. Getragenes Stück, mit Gebrauchsspuren, Zustand 2
386136
€ 1.150,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere mit beidseitiger Klingenätzung - "Emil Voos" Design

Sehr saubere Klinge ohne Hersteller, beidseitige Klingenätzung mit floralen Ranken und Luftwaffe Adler, orangefarbener Griff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, unbeschädigte, getönte Scheide. KOmplett mit Gehänge und  Portepee. Nur leicht getragen, kaum Altersspuren, schöne Erhaltung. Zustand 2+.
385913
€ 3.000,00
3

1.Weltkrieg Grabendolch bzw. Kampfmesser .

Standartstück, saubere und unbeschliffene Klinge, ohne Hersteller- oder Kontrollpunze, dreifach vernieteter Holzgriff mit 9 diagonalen Kerben, schwarzes Parierstück, die Stahlscheide mit etwa 90% des Originallackes, recht gut erhaltene Belederung, lediglich der Feststellriemen gerissen, sonst in guter Erhaltung. Zustand 2
385908
€ 220,00
7

III. Reich Hirschfänger für Förster .

Sehr späte Kriegsfertigung. Vergoldetes Messinggefäß mit Parierbügel, weißen Griffschalen in Elfenbeinoptik, aufgelegte Eicheln, einfaches Muschelstichblatt, Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, Herstellermarke "Carl Eickhorn Solingen", schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, geringe Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2
371634
€ 900,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, feine Silberdrahtwicklung, saubere Klinge des Herstellers "Rich. Abr.Herder Solingen", Aluminiumbeschläge, getönte Scheide ist unbeschädigt, komplett mit Gehänge und Portepee. Ein sehr gut erhaltener Luftwaffe Dolch. Zustand 2
385901
€ 850,00
2

III. Reich Etikett für Blankwaffen "Carl Julius Krebs Solingen"

um 1940. Blau/silber gedrucktes beidseitiges Etikett mit Aufdruck "Carl Julius Krebs Solingen - seit 1866", mit blau/weißer Befestigungskordel. Unbenutzt, Zustand 2+.
Das Etikett wurde bei allen Blankwaffen, Säbeln und Dolchen der Fa. Krebs bei der Ausgabe verwendet.

Preis pro Stück.
383819
€ 100,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Lange Ausführung mit Karabinerklinge, gut erhaltene Vernickelung, ohne Hersteller, vernickeltes Stahlgefäß mit intakten Griffschalen, der Drucker fehlt, die Scheide beulenfrei, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
380073
€ 110,00
1

Kriegsmarine blauer Unterschnallriemen .

Blaues Leinen mit brauner Belederung, ca. 90 cm. 
374643
€ 80,00
9

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in Luxusausführung mit Damastklinge

Um 1890. Leicht geschwungene Damaststahlklinge mit Schör, zur Angel hin beidseitig geätzt und vergoldet, beidseits Adlerdarstellungen, in der Kartusche mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl, quartseitig auf der relativ langen Fehlschärfe gestempelt "Q5". Fein ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit roten Glasaugen, terzseitig auf dem Mitteleisen ein Medusenhaupt, quartseitig im Schild eingraviert "D. 39.", Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Sehr schön erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 97 cm.

Die Markierung auf dem quartseitigen Mitteleisen "D. 39." weist darauf hin, dass der ehemalige Träger bei den "39ern" im Niederrheinischen Füsilier-Regiment Nr. 39 in Düsseldorf diente.







374131
€ 2.500,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 

Um 1890/1900. Eigentumsstück. Beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig mit Reichsadler, ohne Hersteller, die Klinge etwas fleckig und ermattet. Starres, Stahl-Gefäß mit preußischem Adler, brauner Kautschukgriff. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und starren Trageringen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 100 cm.
374017
€ 350,00
6

Bayern Kavallerie Extradegen (KD) 89 

Um 1900. Beidseitig gekehlte Klinge, mit Treuebandeau "In Treue fest", ohne Hersteller, Klinge fleckig, die Spitze leicht verbogen. Starres Gefäß mit dem bayerischen Löwen, brauner Kautschukgriff, der Korb leicht aus der Form. Vernickelte Stahlscheide mit 2 Ringbändern, die Trageringe entfernt, die Vernicklung gealtert. Zustand 2-3.

Gesamtlänge ca. 97 cm.
374009
€ 420,00

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere - große Miniatur in Luxusqualität

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung von WKC, Solingen, um 1910. Die Fertigungsqualität wie bei einem regulären Offiziersdolch. Blanke rhombische Klinge, Länge 14,5 cm. Auf der Fehlschärfe mit Ritterhelmpunze von "WKC". Der Griff aus Elfenbein mit intakter Drahtwicklung, offene Krone. Die Scheide mit den klassischen "Blitzen", die Ringbänder in Tampenform. Gesamtlänge 24. Komplett mit einer lederbezogenen Platte für den Schreibtisch, im Zentrum mit einer beweglichen Befestigungsklammer für den Dolch, Länge der Platte 28,5 cm. Die Dolchminiatur mit den üblichen Trage- und Altersspuren, Zustand 2.
Ein sehr schönes Stück, die großen Marine Dolchminiaturen sind nur ganz selten zu finden.
372111
€ 2.500,00
4

Württemberg kurzer Beamtendegen, bzw. Seitengewehr .

Gerade Klinge mit breiten Hohlkehlen, bis auf das handgravierte Herstellerzeichen "G.H.Kohl Waffenfabricant in Stuttgart" sauber und schmucklos, Messinggefäß mit Resten von Vergoldung, auf dem Stichblatt aufgelegt eine Königskrone, sonst nur sparsam verziert, die Drahtwicklung etwas lose, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese ganz leicht geschrumpft, anhängend ein württembergisches Beamtenportepee. Gesamtlänge 83cm. Zustand 2
370292
€ 980,00
6

III. Reich Reichsfinanzverwaltung/Landzoll Dienst-Seitengewehr .

Brüniertes Stahlgefäß mit vernieteten Griffschalen, das Parierstück gestempelt "RFV", saubere, ebenfalls brünierte Klinge, mit beidseitiger Herstellerbezeichnung von "E. & F. Hörster, Solingen", der Klingenrücken sowie die Scheide mit "33" gestempelt, brünierte Scheide mit leichten Flugroststellen, Leicht getragen, in gutem Zustand, ein seltenes Stück.
368908
€ 850,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) birnenförmiger Hänger für das Offiziersschwert .

Blaugraues Leder, mit Koppeltrageschlaufe, Aluminiumbeschläge, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
363129
€ 320,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Um 1900. Leicht gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, maritime Muster, u.a. der unklare Anker unter der Reichskrone, ein Kriegsschiff zur See etc., terzseitig mit Hersteller "W.K.&C". Ziseliertes Messinggefäß, quartseitig klappbar, terzseitig mit plastischem unklaren Anker unter der Reichskrone im ovalen Medaillon, der Löwenkopf mit roten Glasaugen, Beingriff mit leichtes Sprüngen und einer kleinen Abplatzung, mit intakter Drahtwicklung. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen. Zustand 2.

Gesamtlänge 94 cm.
361716
€ 1.600,00
5

Reichsluftschutzbund (RLB) Dolch für Führer, 2. Modell.

Es handelt sich um eine sehr frühe Fertigung des 2. Models eines kleineren Herstellers. Leicht gereinigte Klinge ohne Herstellerzeichen, die Griffbeschläge aus Nickel, gut erhaltene Belederung des Griffes sowie der Scheide, aufgelegter RLB-Stern mit leichten Beschädigungen der Emaille, der Scheidenkorpus weist keine nennenswerte Beschädigungen auf, die Beschläge ebenfalls vernickelten Eisen, patiniert, komplett mit seltenem Gehänge. Leicht getragen in guter Erhaltung. Zustand 2








361498
€ 3.450,00
8

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Etwas gereinigte Klinge mit kleinen Flecken, seltene Variante mit Ausrufezeichen am Ende der Devise "Meine Ehre heißt Treue !", Herstellercode "RZM M7/29" für "Klittermann & Moog", nur dieser und die Firma "Jacobs" haben die Devise so geschrieben, Nickelbeschläge ohne Stempelung, sauber eingesetzte Griffembleme, schwarz lackierte Scheide mit Nickelbeschlägen, auf der Rückseite der Scheide die Name-und die Mitgliedsnummer des Trägers eingeritzt " Hans Martin, Holland, Staffelmann, Mgl. Nr. 280699, 7/67", getragenes Stück mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
359129
€ 3.850,00
2

Preußen Extraseitengewehr M 71/84 .

Ausführung ähnlich wie das Dienststück, aber alle Metallteile vernickelt, äußerlich leider schon rostig, die Klinge noch sauber, Hersteller-Punze von "Kirschbaum", deutliche Altersspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
358850
€ 180,00
4

Weimarer Republik 1919-1933 Säbeltasche für den Sattel eines Angehörigen des 15. (Preußisches) Reiter-Regiments

Standorte Paderborn, Schloss Neuhaus, Münster. Kammerstück um 1925. Starkes, dunkelbraunes Leder. Kammerstempel "R.R. 15 1920". Zustand 2.

Das Regiment wurde bereits zum 1. Mai 1920 während der Zeit des Übergangsheeres gebildet. Die Säbeltasche wurde 1921 eingeführt.
356381
€ 480,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Etwas angelaufene Scheide des Herstellers "R. D. Lüneschloss Solingen", helloranger Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf-und die Parierstange aus Aluminium, die Scheide ohne nennenswerten Beschädigungen, etwas ermattet. Getragener Dolch. Zustand 2-
353745
€ 520,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere, in Luxusausführung mit Elfenbeingriff.

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, für einen Offizier individuell hergestellt. Saubere Klinge, beidseitig mit der normalen Ätzung, auf der Vorderseite zusätzlich auf der Fehlschärfe die Ätzung mit dem Trägernamen "Eckard Hansen 12.9.42", rückseitig mit Herstellerbezeichnung "A W S Alcoso Solingen". Der Griff aus Elfenbein, ohne jegliche Schäden, mit intakter Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange in besonderer Luxusausführung, die Parierstangen seitlich mit auslaufenden "Fischschuppen", im Kasten beidseitig der unklare Anker - normalerweise ist auf der Rückseite sonst die typische "Alcoso-Raute"- , rückseitig mit Druckknopf.  Die Scheide mit Hammerschlag-Dekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Eichenlaubdekor. Auf der Rückseite der Scheide mit einer ovalen Kartusche - von dem Hammerschlag-Dekor freigelassen, diese mit handgravierten Trägerinitialen "E H". Komplett mit original geknoteten Portepee in silberner Ausführung. Leicht getragen, die Scheide auf der Rückseite unten eine Druckstelle. Ansonsten nur leicht getragen in sehr schönem Zustand.
Von allen Kriegsmarine Dolchen in Luxusausführung ist dieses Modell extrem selten mit der individuellen Klingenätzung der Fa. Alcoso für den Träger extrem selten, seit über 30 Jahren das erste Mal in unserem Angebot.
Der Dolch ist absolut ungetragen, die Vergoldung der Beschläge zu 100 % erhalten, in absolut neuwertigem Zustand - "in mint condition ". Zustand 1a.
Kriegsmarine-Dolche mit Luxusscheide sind ausgesprochen selten, allerdings in dieser Qualität extrem selten !
350377
€ 15.000,00
2

Wehrmacht Heer Schultertragegurt für den Säbel bzw. Offiziersdolch

Heller Leinenriemen, braunes Leder mit mit Hacken aus vernickeltem Eisen. Getragen, Zustand 2.



385729
€ 150,00
6

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Keilklinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers "P.D.Lüneschkoss Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 61", die Metallteile gedunkelt, das Stahlgefäß auf Unterseite mit der Waffennummer "997 A" markiert, belederter Holzgriff mit Messingdrahtwicklung, ohne Scheide, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 730 mm.
385676
€ 1.400,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere, graviert, als Abschiedsgeschenk .

Leicht gekrümmte und sehr saubere Klinge von "Alcoso Solingen", Messinggefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Hoheitsadler alter Art, mit gestreckten Flügeln, im Bügel graviert "Unserem Hauptfeldwebel zur steten Erinnerung das Uffz.Korps 4./VI.", die Scheide mit etwa 90% des Originallackes, anhängend ein Offiziersportepee, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 820mm
Gesamtlänge etwa 970mm
385641
€ 850,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Kurze Karabinerklinge mit Herstellerzeichen von "WKC", vernickeltes Zinkgefäß mit gewaffelten Griffschalen,  die Scheide mit etwa 85% des Originallackes, leicht getragen, sonst noch ein gut erhaltenes Seitengewehr. Zustand 2
385544
€ 200,00
9

Deutsches Reich Schutztruppe Extraseitengewehr M 71/84 mit geätzter Klinge .

Vernickelte und beidseitig geätzte Keilklinge, Herstellerpunze von "Weyersberg", die Kartusche mit dem Schriftzug "Deutsch-Süd-West-Afrika", auf der anderen Seite ein Bandeau "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit." mit Kaiserkopf, die Bläuung noch sehr gut erhalten, gedunkeltes Stahlgefäß, die Vernickelung stärker abgenutzt, angedeuteter Drücker, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, hier noch etwa 60% erhalten, getragenes Stück mit Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten, selten. Zustand 2-
385503
€ 1.900,00

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Keilklinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers "Clemen & Jung Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 65", gedunkelt und zum Ort etwas narbig. Schweres Stahlgefäß auf Unterseite ebenfalls die Abnahme "FW 65" und die Waffennummer "1295 A", belederter Holzgriff mit Messingdrahtwicklung, kleine Fehlstelle unterhalb des Knaufes. Schwarze Lederscheide mit Stahlbeschlägen, auf dem Leder die gleichlautende Waffennummer, die Naht schon etwas offen. Getragenes Stück mit einigen Altersspuren, insgesamt noch gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 750 mm.
385494
€ 2.200,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Frühe Fertigung.  Recht saubere Klinge mit kleine Scharte, unbekannter Hersteller "RZM 120/34 SS" Schwarzer Griff mit original eingesetzten Abzeichen, die Beschläge aus Nickel, diese leicht gereinigt, das Parierstück gestempelt "I" für Zeugmeisterei in München, die Scheide sehr sauber (alt) nachlackiert, gereinigte Scheidenbeschläge aus Nickel, der Ortknopf gestaucht. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
385225
€ 3.950,00

Kaiserliche Marine Säbel für einen Decksoffizier

Um 1900. Leicht geschwungene Steckrückenklinge, beidseitig mit schön erhaltenen Ätzungen, terzseitig mit dem unklaren Anker mit der Kaiserkrone, dem Reichswappen und gekreuzten Reichskriegsflaggen. Messinggefäß mit Löwenkopf ohne Glasaugen, das Klappscharnier mit liegendem Anker mit Krone mit Bänder für Decksoffiziere, Beingriff mit intakter Drahtwicklung. Anhängend das Offiziersportepee der Kaiserlichen Marine. Lederscheide mit Messingbeschlägen. Anhängend Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge 90 cm.
385122
€ 1.800,00

Reichsmarine Säbel für Offiziere, Kammerstück.

Leicht gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, auf der Fehlschärfe beidseitig Hesteller " E & F Hörster Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit Klappscharnier, Löwenkopf ohne Glasaugen, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, der Griff weist ein Spannungsriss auf, schwarze Lederscheide mit einer Knickstelle in unterem Bereich, die Scheide und die Waffe mit "N 1185" für Marine Station Nordsee gestempelt, der Scheidenbeschlag zusätzlich mit M" unter dem Adler versehen, am unteren Scheidenbeschlag ist die Haltekrampe erneuert, mit original gebundenem Portepee. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 900mm
363892
€ 1.950,00

Technische Nothilfe (TeNo) Dolch für Führer .

Es handelt sich hierbei um die typische Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus Feinzink vernickelt, die Vernickelung auf dem Knauf stellenweise abgeplatzt, orangefarbener Kunststoffgriff ist unbeschädigt, leicht angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen"-und Waffennummer "0765", die Scheide mit original Tönung, eine leichte Druckstelle am Ort, das Mundblech "765" gestempelt , die "0" ist nicht zusehen (Werkfehler), komplett mit dem seltenen Parade-Gehänge, gewebte Ausführung, schwarzes Band mit silbernen Durchzügen, rückseitig mit schwarzem Samt, die 
Beschläge aus Aluminium. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-












360418
€ 5.250,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Machete .

Ausführung ohne Sägerücken, Stahlgefäß mit verschraubten Holzgriffschalen, geschärfte Klinge mit Herstellerzeichen "Alcoso ACS Solingen", unsachgemäß neu vernickelt, die Scheide fein narbig und gereinigt, durch eine leichte Verkupferung zum Vernickeln vorbereitet, getragen und unfachmännisch restauriert, dennoch recht, in minderer Erhaltung. Zustand 3
352722
€ 850,00
2

Reichswehr oder auch noch Wehrmacht  Faustriemen für den Säbel der Berittenen .

Feldgrauer Lederriemen, flacher Stengel, der Kranz grün, die Quaste silberfarbig, getragen, noch gut erhalten. Zustand 2-
385615
€ 75,00
2

III. Reich Polizei Portepee für den Führerdegen .

Große Ausführung mit 18mm breitem Lederband, Eichel und Durchzüge aus Aluminiumfaden, in der Mitte des Riemens ein roter Durchzug, getragen, mit Alterspuren. Zustand 2-
385593
€ 90,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit hell orangem Griff, recht saubere Klinge ohne Herstellerangaben, vernickelte Beschläge, die Scheide ohne nennenswerten Beschädigungen. Ein gut erhaltener Dolch mit wenigen Alterspuren. Zustand 2
385501
€ 450,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Saubere, leicht ermattete  Klinge mit geschlagenem Hersteller "Clemen&Jung Solingen", Ausführung mit orangem Griff, dieser mit Ausbruchstelle unter dem Knauf und kleinen Spannungsrissen, intakte Drahtwicklung, Knauf und Parierstange aus Aluminium, die Scheide beulenfrei, gedunkelt, die Scheidenbänder ebenfalls aus Aluminium. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-
385447
€ 480,00
7

Preußen Säbel für Wachtmeister 

Um 1880. Blanke, leicht geschwungene, beiderseitig gekehlte Klinge. Messinggefäß mit Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, der Griff teils fein ziseliert mit floralen Mustern und Trophäen, belederter Holzgriff mit einfacher Silberdrahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 88,5 cm. 
385151
€ 350,00
8

Bayern [?] Säbel ähnlich dem Säbel für Offiziere der leichten Kavallerie Modell 1826

Um 1880. Stark geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellermarke "W.K&C". Die Klinge fleckig. Dreispangiges Buntmetallgefäß, belederter Griff mit Drahtwicklung, diese zu ca. 60% erhalten. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech mit "kronenförmigen" Endknopf, angesetzte Ringösen mit beweglichen Trageringen, die Lederscheide leicht geschrumpft. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 90 cm.

Ehemals eine recht repräsentative Waffe. Könnte mit etwas Mühe wieder aufgearbeitet werden.


384781
€ 420,00
7

Bayern Infanterie Offizierssäbel (IOS) Modell 1855 

Um 1890. Leicht gekrümmte Klinge, beidseitig im Spruchband eingeätzt die Devise "In Treue fest", terzseitig mit der Herstellermarke "W.K&C". Die Klinge fleckig und mit gereinigten Rostnärbchen, die Schneide kriegsmäßig geschärft. Messinggefäß mit Rochenhautgriff, die Drahtwicklung zu etwa 80% erhalten, leicht aus der Form. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Brünierung zu etwas 80% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 94,5 cm.


384709
€ 380,00

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie 

Um 1910. Steckrückenklinge mit Schör, beidseits geätzt, terzseitig mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer", auf der Fehlschärfe unterhalb des Parierlappens der Hersteller "W.K&C", die Klinge etwas fleckig. Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, der Parierbügel mit Eichenlaubrelief, auf dem Parierlappen gekreuzte Lanzen und Säbel, Kautschukgriff, die Drahtwicklung zu ca. 40% erhalten. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichem Tragering, der untere vorschriftsmäßig entfernt. Leichte Tragespuren, terzseitig Farbtupfen. Zustand 2-.

Gesamtlänge etwa 94 cm.


382912
€ 550,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangem Griff, dieser weist rückseitig ein Spannungsriss auf, vernickelte Zinkbeschläge mit schöner Patina, sehr saubere Klinge ohne Herstellerbezeichnung, getönte Scheide, diese weist keine nennenswerte Beschädigungen auf, komplett mit Portepee. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
385406
€ 480,00
2

Kriegsmarine Scheide für den Offiziersdolch .

Blitzscheide, die Vergoldung abgetragen, leichte Druckstellen, beide Mundblechschrauben fehlen, sonst gute Erhaltung. Zustand 2-
385332
€ 200,00
2

Kriegsmarine (KM) Scheide für den Offiziersdolch .

Typ Blitzscheide, sehr gut erhaltene Vergoldung, keine Beule, beide Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2
385329
€ 250,00

Technische Nothilfe TeNo Hauer für Unterführer.

Es handelt sich um die klassische Fertigung der Firma Eickhorn Solingen. Das Griffstück aus Feinzink vernickelt, die Vernickelung noch zu ca. 98 % erhalten. Weiße Griffschalen, perfekt erhaltene Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen" und TeNo-Adler, der Griff und die Scheide nummerngleich "9254" gestempelt, die Scheide mit komplett erhaltener Originallackierung, vernickelte Beschläge, komplett mit sehr seltenem Koppelschuh aus Ersatzleder (Späte Fertigung), Leicht getragen, in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2++
385321
€ 6.500,00
5

1.Weltkrieg Offiziersseitengewehr .

Ausführung mit lange Klinge, und breiten Hohlkehlen, Herstellersbezeichnung-Doppeleichhörnchen für Carl Eickhorn Solingen, Hirschhorngriffschallen, diese wurden vertauscht, etwas narbiges Stahlgefäß, schwarze Stahlscheide mit noch ca 65% des Originallackes, mit Koppelschuh, dieser am Tragehaken gerissen. Getragen, mit stärkeren Alterspuren. Zustand 2-3
385305
€ 250,00
4

Bayern Portepee für Kavallerie-Offiziere 

Silbergespinst mit blauen Durchzügen auf rotjuchtenem Leder. Nur leicht getragen. Zustand 2.


384723
€ 200,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere, Kammerstück .

Ausführung mit orangem Griff, die Drahtwicklung intakt, Knauf und Adler aus Aluminium, die Hakenkreuze auf dem Knauf besitzen noch schöne Vergoldung, saubere Klinge mit Herstellerzeichen von " Paul Weyersberg Solingen", und zusätzlich LW-Kontrollpunze, beulenfreie leicht getönte Scheide, diese leicht flugrostig, komplett mit Gehänge und Portepee. Ein schöner Dolch. Zustand 2-



385268
€ 800,00
2

Weimarer Republik bzw. III. Reich Portepee für den Feuerwehr Offizierssäbel .

Schwarzer Lederriemen und Schieber, drei silberne Durchzüge, Silberfaden, die Füllung in Karmesinrot, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
385241
€ 80,00
2

III.Reich Polizei Portepee für den Führerdegen

Schmale Ausführung, mit 13mm breitem Stoffband, silberne und ein roter Durchzug, Aluminiumgespinst. Ungetragen, Zustand 2+.
385239
€ 110,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Koppelschuh für Bajonett .

Braunes Leder, vier Verstärkungsnieten aus Aluminium, rückseitig mit Hersteller, getragen, sonst gut erhalten. Zustand 2

Passt auch für das Gendarmerie-Seitengewehr des III.Reiches
385237
€ 120,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere der Berittenen .

Vernickeltes Gefäß, dieses etwas narbig, schwarzer Kunststoffgriff, die Drahtwicklung beschädigt, leicht gekrümmte Klinge mit Hersteller "Ernst Pack & Söhne Solingen", die Stahlscheide mit einigen Fehlstellen in der Lackierung, auch ein paar Druckstellen sind zusehen, Getragen mit deutlichen Alterspuren. Zustand 2-3Gesamtlänge 1020mm
385229
€ 250,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für das Seitengewehr eines Angehörigen der 2.Komp./Staffel/Batterie .

Blaugrauer Lederriemen, weißer Lederschieber, roter Kranz, geschlossene graue Quaste, ungetragen. Zustand 2+
385174
€ 125,00
1

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für das Seitengewehr eines Angehörigen der 1. Batl. Stab.

Blaugrauer Lederriemen, weißer Lederschieber, grüner Kranz, die Quaste ebenfalls grün, ungetragen, mit leichten Lagerspuren Zustand 2
385173
€ 110,00
5

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M33 .

Mittlere Fertigungsperiode um 1936, sehr saubere Klinge des unbekannten Herstellers " RZM 807/36 SS", vernickelte Zinkbeschläge mit leichten, typischen Korrosionsansätzen, tadelloser schwarzer Holzgriff mit perfekt sitzenden Emblemen, schwarz lackierte Scheide mit ca. 98% der Originallackierung, nur kleine Druckstelle ist zusehen, die Scheidenbeschläge aus vernickeltem Stahl, diese weisen ebenfalls Korrosionsansätze auf, komplett mit kurzem Lederhänger. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-










385175
€ 2.700,00
2

Reichsbahn Wasserschutz Portepee für den Dolch Modell 1938 für Führer.

Goldene Rundschnur mit dunkelblauen Durchzügen, Stengel, Kranz und Quaste aus Goldgespinst, mit schwarze Fühlung, ungetragen extrem selten. Zustand 2++
385166
€ 2.500,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangem Griff und Aluminiumbeschlägen, sehr saubere Klinge von "ACS Alcoso Solingen", der Griff weist kleine Spannungsrisse und Abplatzungen auf, leicht gedunkelte scheide ist beulenfrei, mit Gehänge und Portepee, Zustand 2
385133
€ 700,00
3

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für einen Angehörigen einer 5.Batterie .

Blaugrauer Lederriemen, blaugraue geschlossene Quaste, Schieber weiß, Kranz braun. Leicht getragen, Zustand 2
374645
€ 90,00
3

NVA Bajonett M 1959, Typ 2 .

Schwarzer Kunststoffgriff, Bakelitscheide, mit Trageriemchen, getragenes Stück. Zustand 2
374206
€ 80,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) a.Art, Kammerstück .

Etwas ermattete Klinge, Herstellermarke von "Alex. Coppel Solingen",auf der anderen Seite der Fehlschärfe eine spätere Eigentumsmarkierung "AT", auf dem Klingenrücken die Abnahme "W 88", Messinggefäß mit Klappscharnier, das Griffstück mit intakter Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, die Lederscheide mit Messingbeschlägen, auch hier Kontrollpunzen, der Lederkörper mit Knickstelle unterhalb des Mundbleches, leicht getragen, sonst noch sehr gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 840mm
Gesamtlänge etwa 1020mm
373385
€ 980,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für einen Angehörigen einer 1.Staffel bzw. Batterie .

Blaugraue Quaste und Riemen, Rest weiß, ungetragen. Zustand 2++
373031
€ 120,00
2

Schutzstaffel (SS)-Portepee für Führersäbel der Verfügungstruppe .

Schwarzes 18 mm Lederriemen mit drei silbernen Durchzügen, die Quaste und Stängel aus Silberfaden, die Krone mit den schwarzen Durchzügen, sehr selten, ungetragen. Zustand 2+


372302
€ 800,00
2

Reichswehr Portepee für den Ehrendegen.

Kleine Ausführung, schwarzer Lederriemen mit drei Durchzügen, 13 mm breit, Silberfaden, ungetragen. Zustand 2++
372262
€ 200,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Recht saubere Klinge mit kleinem Herstellerlogo "Carl Julius Krebs Solingen", vernickelte Beschläge, patiniert, hellorangener Griff, etwas gedunkelte Scheide. Gebraucht in guter Erhaltung. Zustand 2
371637
€ 530,00
9

Reichspost Degen für Beamte 

Um 1900. Schlanke beidseitig mit Ranken und Trophäen verzierte Klinge, bereits gereinigt mit kleinen Närbchen, fleckig. Einfaches Messinggefäß, auf dem Stichblatt der Reichsadler aus Neusilber aufgelegt, der Griff mit Silberdraht umwickelt. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Scheide mittig gebrochen. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 95 cm.
371488
€ 450,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangefarbenem Griff, dieser weist leichte Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, die Parierstange und der Knauf in Aluminium, saubere Klinge von "ACS Alcoso Solingen", die Scheide getönt, der Dolch ist getragen mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
370672
€ 550,00
3

III. Reich Bahnschutz Portepee für den Säbel für Führer

Aluminiumfaden, das Band mit je zwei schwarzen Durchzügen. Ungetragen, Zustand 2+
369520
€ 650,00

Schutzstaffel (SS) Ehrendolch mit Röhm Widmung

Ausführung mit komplett erhaltener Röhm-Widmung, Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn Solingen", die Klinge etwas fleckig, im Bereich der Fehlschärfe sind kleine Korrosionsansätze zusehen, grün angelaufene Nickelbeschläge, diese in ungewöhnlich schmaler Ausführung, die Parierstange mit SS-Mitgliedsnummer "28967" sowie der Römischen "III" für Reichszeugmeisterei in Berlin gestempelt, die Unterseite der Parierstange mit Arbeitsplatznummer "0" versehen, schwarzer Holzgriff mit Spannungsrissen und Absplitterungen, die Emblemen sind original eingesetzt, schöne brünierte Scheide mit Neusilberbeschlägen, komplett mit Steilgehänge. 
Der Dolch kommt direkt aus einem Privathaushalt, ist weder gereinigt noch geöffnet und in einem gutem Originalzustand.








368039
€ 19.000,00

Mecklenburg-Schwerin Adlerkopfsäbel für einen Offizier im Jäger-Bataillon Nr. 14 - Luxusausführung

Standort Colmar im Elsass, um 1910. Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damast, beidseitig mit kurzen Ätzungen, im Bandeau der Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl", Ätzungen und Fehlschärfe mit schön erhaltener Vergoldung, quartseitig der Lieferant "Deutscher Offizierverein Berlin", die Klinge außergewöhnlich gut erhalten. Vergoldetes Messinggefäß mit Adler- bzw. Greifenkopf, Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, auf dem terzseitigen Parierlappen aufgelegt der Großherzogliche Namenszug Krone "FF". Brünierte Stahlscheide mit einem Messing-Ringband und beweglichem Tragering, die Scheide nur leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.

Der Adlerkopfsäbel wurde nur von den Offizieren des Jäger Btl. Nr. 14 getragen, also nur ca. 25 Träger ! Ein sehr schön erhaltenes, seltenes Stück!




367201
€ 4.200,00
4

Kriegsmarine blauer Unterschnallriemen .

Blaues Leinen mit brauner Belederung, ca. 90 cm. 
366151
€ 80,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Frühe Fertigung. Recht saubere Klinge; Herstellermarke "Böker Solingen", schwarzer Griff etwas verblichen, original eingesetzte Abzeichen, die Beschläge aus Nickel, das Parierstück gestempelt "I", für regionale Zeugmeisterei in München, schwarz lackierte Scheide mit Nickelbeschlägen, der Ortknopf minimal gestaucht, kleine Kratzer auf dem Scheidenkorpus, getragener Dolch in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
362082
€ 3.850,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Sehr seltene Variante mit langer "Karabinerklinge", diese weist leichte Kratzer auf, Hersteller "WKC", vernickeltes Zinkgefäß, die Vernickelung mit etwas Korrosion, original Stoßleder-und der rote Filzstopfen vorhanden, intakte Griffschalen, die Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, komplett mit Extraseitengewehrtragetasche, wirklich nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-


360674
€ 320,00
9

Preußen Kavalleriedegen (KD) 89 .

Kammerstück, saubere Klinge mit Abnahme "W 15", Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen", starres Gefäß mit Preussenadler, bestoßener Kautschukgriff, nicht zugehörige Stahlscheide mit beweglichem Ring, Trage- und Altersspuren, ohne Truppenstempel. Zustand 2-
353920
€ 500,00
3

Reichswehr Faustriemen für den Säbel Mannschaft des 3. (Preuß.) Artillerie-Regiment, 13. Batterie, 4. Abteilung

um 1925. Braunes Lederband. Leicht getragen, Zustand 2.Das 3. (Preuß.) Artillerie Regiment der Reichswehr hatte als einziges Regiment 5 Abteilungen, die 4. und 5. waren Reitende Abteilungen, die 4. Abteilung lag in Potsdam. Selten ! 
349112
€ 200,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Frühe Fertigung. Etwas fleckige bzw. angelaufene Klinge des Herstellers "Robert Klaas Solingen", oranger Griff mit steiler Kannelierung, versilberte Beschläge mit schöner Patina, die Stahlscheide unbeschädigt, nicht ganz passig, sonst nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
384982
€ 750,00
4

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung dunkel orangem Griff, dieser mit leichten Abplatzungen, intakte Drahtwicklung, recht saubere Klinge ohne Hersteller Aluminiumbeschläge, getönte Scheide ist unbeschädigt, komplett mit Portepee. Ein  gut erhaltener Luftwaffe Dolch. Zustand 2-
384909
€ 650,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Sehr Saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, orangener Griff, vernickelte Beschläge mit schöner Patina, vernickelte Scheide, mit Gehänge und Portepee, nur minimal getragen, kaum Altersspuren. Zustand 2
384904
€ 650,00
5

1.Weltkrieg Extraseitengewehr KS98 .

Polierte Sägerückenklinge mit Herstellerzeichen von Carl Eickhorn, vernickeltes Stahlgefäß, mit funktionsfähigem Drücker, dreifach vernietete Kunststoffgriffschalen, der Lack von der Stahlscheide wurde komplett entfernt, mit Koppelschuh. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-

384821
€ 350,00
8

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Ausführung mit Klappscharnieren, Liegender Anker, fein verziert, Löwenkopf mit Glasaugen, Beingriff mit kleiner Abplatzung in der Mitte, da fehlt auch ein kleines Stück von der Drahtwicklung, Schlanke, leicht gekrümmte Klinge mit beidseitiger maritimer Ätzung, ohne Hersteller, Lederscheide mit gehämmerten Messingbeschlägen, das Leder etwas berieben, anhängend der kurze Teil des Peitschen Gehänges. Getragen aber noch gut erhalten. Zustand 2-
384797
€ 1.950,00
2

REPRO - 2.Weltkrieg Koppelschuh für ein 84/98 oder ähnlich.

Dickes schwarzes Leder, mit vier Verstärkungsnieten, aus Aluminium, mit Feststellriemen. Zustand 2
384783
€ 40,00
7

NPEA Dolch für Schüler des Militärweisenhauses Liebenau.

Saubere Klinge von "Karl Burgsmüller Berlin", Aluminiumbeschläge, das Parierstück auf der Stoßfläche  "MWL" und "62" gestempelt, das Griffstück in perfektem Zustand, die Stahlscheide sauber (zeitgenössisch) nachlackiert, mit der original Seitengewehrtragetasche, ein Niet ersetzt, getragenes Stück, in guter Erhaltung, selten. Zustand 2
384730
€ 6.500,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m. .

Ausführung mit Bakelitgriffschalen. Sehr saubere, brünierte Klinge, auf der Fehlschärfe Hersteller "E.u. F. Hörster, Waffennummer "5690 l", nicht nummerngleich mit der Scheide, auf dem Klingenrücken Jahreszahl "38", das Gefäß sowie die Scheide besitzen noch sehr viel von der Brünierung, die Scheide weist rückseitig leichte Druckstelle auf, auf dem Knauf, Druckknopf, Ortball sind die WaA-Stempel zusehen. Ein gut erhaltenes Seitengewehr. Zustand 2












384700
€ 320,00
8

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Fertigung um 1936 der Firma Carl Eickhorn Solingen. Recht saubere Klinge Doppel-Hersteller "RZM 941/36 SS - Carl Eickhorn Solingen", Neusilberbeschläge, der schwarze Holzgriff mit original eingesetztem Adler in Nickel sowie den emaillierten SS-Runen, auf der Vorder- und Rückseite mit Absplitterungen- und Spannungsrissen im Holz, brünierte Scheide mit leichten Kratzer, die Scheidenbeschläge aus Neusilber. Getragen, Zustand 2-
368440
€ 3.850,00
2

Hamburg Portepee für Offiziere der Schutzpolizei

Ausführung 1900 - 1929. Schwarzes Lederband mit grünen Durchzügen, die Troddel mit roter Füllung. Zustand 2. Selten
384599
€ 250,00
2

III. Reich Bahnschutz Portepee für den Führerdolch .

Die kleine geschlossene Quaste und die Krone aus Aluminiumfaden, schwarze Füllung, der Schieber und der Stengel Aluminiumfaden mit schwarzen Durchzügen, nahezu ungetragen, sehr selten. Zustand 2+
384589
€ 1.650,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Seltene Variante mit langer Karabinerklinge, Hersteller "WKC", vernickeltes Zinkgefäß, die Vernickelung schon deutlich abgenutzt und am Parierstück etwas Korrodiert, der Drücker sitzt fest, intakte Griffschalen, die Scheide schwarz nachlackiert, der Tragehaken beweglich. Getragen mit stärkeren Alterspuren. Zustand 2-3


384512
€ 185,00
5

1.Weltkrieg bzw. Reichswehr Extraseitengewehr KS 98 .

Eisengefäß mit dreifach vernieteten, gewaffelten Horngriffschalen, beweglicher Drücker,  kurze Karabinerklinge ohne Hersteller, schwarze Scheide mit 85% Originallack, mit Koppelschuh und Faustriemen. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-
384508
€ 220,00
6

Hirschfänger für Förster .

Sehr saubere Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerzeichen "Alcoso ACS Solingen", vergoldetes Messinggefäß, das Stichblatt mit Reliefdarstellung eines Eberkopfes, weißer Beingriff mit beidseitig aufgelegten Eicheln, rückseitig fehlt leider eine, Lederscheide mit Beschlägen aus vergoldetem Messingblech, das Ortblech mit Eichenlaub verziert, mit Koppelschuh und Portepee, leicht getragen, in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2









384491
€ 2.450,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere in Luxusausführung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Eickhorn, um 1940. Ausführung mit weißem Griff, dieser weist zwei kleine Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, Saubere Klinge mit beidseitiger Ätzung, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", glatte Scheide mit geprägtem Eichenlaubdekor, die Ringbänder ebenfalls mit Eichenlaubdekor. Komplett mit dem original geknoteten Portepee, Gehänge und Unterschnallriemen, die original Vergoldung teilweise erhalten. Getragen, Zustand 2. Ein schöner Dolch.
384031
€ 3.850,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 1933 .

Spätere Fertigung mit Herstellercode "RZM 1053/39 SS", für WKC Weyersberg Kirschbaum & Co, saubere Klinge, vernickelte Zinkbeschläge mit den typischen Ansätzen von Korrosion, der Griff weist ein paar Absplitterungen und ein Spannungsriss auf, die Scheide brüniert, vernickelte Stahlbeschläge, Trage- und Altersspuren. Zustand 2-
363430
€ 2.750,00
3

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für einen Angehörigen der 2.Staffel bzw. Kompanie .

Blaugrauer Lederriemen, blaugraue Eichel, rote Krone, weißer Schieber, ungetragen, mit geringen Altersspuren. Zustand 2
374642
€ 90,00
3

NVA Bajonett M 1959, Typ 1 .

Schwarzer Kunststoffgriff, die Scheide zur Hälfte gummiert, mit Koppeltrageschlaufe. Getragenes Stück. Zustand 2-3
374418
€ 70,00