За атаку

все артикли 49
последнии 4 недели 15
последнии две недели 12
последняя неделя 9

Miniaturspange 1957 eines Veteranen des 2. Weltkriegs - 3 Auszeichnungen

9 mm, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Allgemeines Sturmabzeichen, KVK 2. Klasse mit Schwertern; an langer Nadel, Zustand 2.
368353
€ 25,00

Miniaturspange 1957 eines Veteranen des 2. Weltkriegs - 4 Auszeichnungen

9 mm, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Allgemeines Sturmabzeichen, Ostmedaille; an langer Nadel, Zustand 2.
368348
€ 35,00

Miniaturspange 1957 eines Veteranen des 2. Weltkriegs - 4 Auszeichnungen

9 mm, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Allgemeines Sturmabzeichen, Ostmedaille; an langer Nadel, Zustand 2.
368347
€ 35,00

Miniaturspange 1957 eines Veteranen des 2. Weltkriegs - 4 Auszeichnungen

9 mm, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Allgemeines Sturmabzeichen, Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern, U-Bootkriegsabzeichen 1939; an langer Nadel, Zustand 2.
297339
€ 40,00

Konvolut von 5 Miniaturen für Bandspangen, Knopflochschleifen  

9 mm, Rohlinge ohne Nadel: Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938, Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938, Wehrmacht Dienstzeit- Auszeichnung 4 Jahre, Allgemeines Sturmabzeichen, Wiederholungsspange 1939 zum Eisernen Kreuz 1914, Zustand 2.    
365366
€ 45,00

Konvolut von 5 Miniaturen für Bandspangen, Knopflochschleifen  

9 mm, Rohlinge ohne Nadel: Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938, Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938, Wehrmacht Dienstzeit- Auszeichnung 4 Jahre, Allgemeines Sturmabzeichen, Wiederholungsspange 1939 zum Eisernen Kreuz 1914, Zustand 2.    
365364
€ 45,00

Allgemeines Sturmabzeichen - Ausführung 1957

Buntmetall versilbert mit polierten Kanten, an Nadel, Zustand 2.
Aus dem Besitz des Trägers des Deutschen Kreuz in Gold Major Karl Hermann, Artillerie-Regiment 271, 271. Volksgrenadier-Division.
377306
€ 85,00

Wehrmacht Geschenksäbel der Stadt Hann an den Träger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes Oberleutnant Wilhelm Niggemeyer.

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Fa. Eickhorn aus der Feldherrnserie - Modell 1716 "Roon". Die Klinge mit beidseitiger Klingenätzung: auf der Vorderseite mit geätzter Widmung "Die Gartenstadt Haan ihrem Ritterkreuzträger Wilhelm Niggemeyer" mit Eichenlaubdekor, rückseitig auf der Mitte der Klinge sehr schöne Darstellung: das Ritterkreuz des Eisernes Kreuzes am Halsband, seitlich jeweils mit Eichenlaubdekor, auf der Fehlschärfe mit der Firmenbezeichnung "Original Eickhorn Solingen", da Eichhörnchen in der Ausführung ab 1940 ohne Schwert. Vergoldetes Gefäß mit handgravierten Eichenlaub Verzierungen, auf dem Parierlappen der Hoheitsadler der Wehrmacht, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit nahezu 98% des Originallackes, komplett mit dem original geknoteten Offiziersportepee. Nur leicht getragen, Zustand 2+.

Dazu die Auszeichnungen von NIggemeyer als späterer Offizier der Bundeswehr in der 1957er- Ausführung:
Bandspange mit 10 Auszeichnungen, Ritterkreuz mit Eichenlaub, Eisernes Kreuz 1. und 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Silber, 4 Panzervernichtungsabzeichen, allgemeines Sturmabzeichen, Winterschlachtmedaille im Osten an Nadel. Bandspange für das Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Nadel. Miniatur des Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Bandschleife mit Nadel. Frackkettchen mit 7 Auszeichnungen. Anbei sind die beiden Bundeswehr Erkennungsmarken. Als Fotokopien sind Fotos aus der Bundeswehrzeit und auf einem Foto trägt er genau die große Bandspange.

Wilhelm Niggenmeyer trat am 1. Oktober 1938 in das Pionier-Bataillon 26 ein, nahm am Westfeldzug teil, wurde zum Leutnant befördert und war im Juni 1941 Führer der 2. Kompanie in seinem Bataillon. Bei den Kämpfen um Rshew und Woronesh zeichnete er sich besonders aus und wurde am 18. September 1942 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet. Anschließend wurde er zum Oberleutnant der Reserve befördert und Bataillons-Adjutant. Am 17. Mai 1943 wurde er mit dem Eichenlaub ausgezeichnet. Bei Kriegsende geriet er in alliierte Gefangenschaft, aus der er im September 1945 entlassen wurde.

278142
€ 16.000,00

Wehrmacht Soldbuch mit Erkennungsmarke für einen späteren Oberwachtmeister der Beobachtungsabteilung 16 mit verliehenem Ballonbeobachterabzeichen in Bronze

, ausgestellt als Ersatzausfertigung am 22.4.1944 durch die 3./Beob.-Abt.16, mit Foto, sonst keine weitere Einheit mehr, Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Allgemeines Sturmabzeichen, Ballonbeobachterabzeichen 1. Stufe ( Bronze ). Anbei ist die Erkennungsmarke aus Aluminium " Ballon Bttr. 10125 " sowie sie auch im Soldbuch eingetragen ist. Dazu noch der Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft von 1947.
Das Soldbuch ist im leicht gebrauchten Zustand.
276605
€ 1.750,00

Wehrmacht - großes Ölgemälde des Ritterkreuzträgers der 3./Art.Rgt. 240 Hauptmann Max-Eugen Petereit

Öl auf Leinwand, posthumes Kniebild in Uniform mit Ritterkreuz, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Allgemeines Sturmabzeichen, Krimschild sowie Knopflochbändern zum EIsernen Kreuz 2. Klasse und zur Medaille Winterschlacht im Osten. Im Hintergrund gewaltige Eichenbäume an der Ostseesteilküste bei Kiel. Rechts unten signiert und datiert "F. Dornbusch 1944". In schlichtem Holzrahmen, 138,5 x 88 cm. Rs. Daten zu Petereit (1919 - 1942) und Friedrich Dornbusch. Max-Eugen Petereit fiel am 29.942 in der Abwehrschlacht bei Newa, südlich des Lagodasees. Am 7.10.42 wurde ihm posthum das Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz 1939 verliehen. Friedrich Dornbusch, geb. 1879, deutscher Maler und Grafiker, Mitglied der Reichskulturkammer mit der Nummer "M 8877", beschäftigte sich anfangs mit Landschaftsbildern, später Portraits und war bekannt für die Abhandlung visionärer Stoffe wie Besuche aus dem Jenseits oder Totentanz. Zudem war er Neffe des deutschen Landschaftsmalers Rudolf Petereit und somit wohl Cousin des hier abgebildeten Max-Eugen Petereit. Maße Höhe 138cm x Breite 88cm
326467
€ 4.200,00

Allgemeines Sturmabzeichen 

Feinzinkfertigung, an runder Nadel. Viel getragen, Zustand 3
377776
€ 85,00
€ 170,00

Allgemeines Sturmabzeichen

Feinzink versilbert, rückseitig halbhohl, der Nadelhaken während des Krieges nachträglich verlötet. Getragen, Zustand 2.
Aus dem Besitz des Trägers des Deutschen Kreuz in Gold Major Karl Hermann, Artillerie-Regiment 271, 271. Volksgrenadier-Division.
377313
€ 200,00

Allgemeines Sturmabzeichen

Feinzink versilbert, rückseitig halbhohl, die Nadel an Kugelschanier. Getragen, Zustand 2.
Aus dem Besitz des Trägers des Deutschen Kreuz in Gold Major Karl Hermann, Artillerie-Regiment 271, 271. Volksgrenadier-Division.
377312
€ 200,00

Allgemeines Sturmabzeichen - Steinhauer & Lück

Feinzinkausführung Silber lackiert. Nur leicht getragen, Zustand 2. Aus dem Besitz des Trägers des Deutschen Kreuz in Gold Major Karl Hermann, Artillerie-Regiment 271, 271. Volksgrenadier-Division.
377310
€ 200,00

Allgemeines Sturmabzeichen - Biedermann & Co

Feinzinkausführung, rückseitig mit vernietetem Nadelsystem. Ungetragen, Zustand 2
375789
€ 300,00
€ 350,00

Allgemeines Sturmabzeichen

Feinzink, ohne Herstellerbezeichnung. Zustand 2.
349192
€ 140,00
€ 400,00
€ 400,00
€ 400,00
€ 400,00
€ 150,00
€ 150,00

Allgemeines Sturmabzeichen mit Einsatzzahl "75"

Fertigung der Firma Josef Feix & Söhne, Feinzink, der Adler grau getönt, die original Vergoldung des Eichenlaubkranz auf der Vorderseite zu 40 %, auf der Rückseite zu 80 % erhalten. Rückseitig mit Hersteller "JFS", an breiter magnetischer Nadel. Das Stück ist getragen in gutem Zustand.
217827
€ 7.300,00

Allgemeines Sturmabzeichen

Feinzink, rückseitig mit eingequetschtem Nadelsystem. Zustand 2.
362142
€ 150,00

Allgemeines Sturmabzeichen in Bronze - Prototyp !

um 1940. Es handelt sich hierbei um den bekannten Prototyp der Firma Christian Lauer, Nürnberg. Massiv geprägtes Abzeichen aus Buntmetall bronziert und getönt, rückseitig mit Herstellerbzeichnung "LN 1700 Lauer"(= Firma Christian Lauer, Nürnberg), ohne Nadelsystem. Höhe 70 mm. Nur minimale Altersspuren, in sehr gutem Zustand.
Extrem selten, es sind nur ganz wenige Originalstücke bekannt.
Leider gibt es nicht viele Informationen zu diesem Prototyp. Es gibt Abbildungen in der Fachliteratur bei Angolia "For Führer and Fatherland" sowie bei Nimmergut "Deutsche Orden und Ehrenzeichen bis 1945".
199567
€ 5.000,00

Allgemeines Sturmabzeichen mit Einsatzzahl "50" - JFS

Feinzink, mit Markierung des Herstellers im Kranz, Nadel magnetisch, der Haken repariert !
371504
€ 2.750,00

Allgemeines Sturmabzeichen mit Einsatzzahl "50" - Juncker

Fertigung aus Feinzink, halbhohl, der Adler grau brüniert, die Versilberung des Kranzes zum Teil abgetragen, rückseitig an runder magnetischer Nadel. Getragen, Zustand 2.
Die Fertigung der Fa. C.E. Juncker Berlin ist ausgesprochen selten zu finden.
276084
€ 2.700,00