Кортик офицера флота

все артикли 19
последнии 4 недели 6
последнии две недели 3
последняя неделя 0

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere .

Abgesehen von wenigen Flecken am Ort saubere Klinge mit beidseitiger Ätzung (Fischmotiv),  Herstellerbezeichnung "WKC", gedunkelte Messingbeschläge, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, gehämmerte Scheide ist ebenfalls gedunkelt, beulenfrei, komplett mit gebundenem Portepee. Ein gut erhaltener Dolch. Zustand 2-





398221
€ 800,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere, in Luxusausführung mit Elfenbeingriff.

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, für einen Offizier individuell hergestellt. Saubere Klinge, beidseitig mit der normalen Ätzung, auf der Vorderseite zusätzlich auf der Fehlschärfe die Ätzung mit dem Trägernamen "Eckard Hansen 12.9.42", rückseitig mit Herstellerbezeichnung "A W S Alcoso Solingen". Der Griff aus Elfenbein, ohne jegliche Schäden, mit intakter Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange in besonderer Luxusausführung, die Parierstangen seitlich mit auslaufenden "Fischschuppen", im Kasten beidseitig der unklare Anker - normalerweise ist auf der Rückseite sonst die typische "Alcoso-Raute"- , rückseitig mit Druckknopf.  Die Scheide mit Hammerschlag-Dekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Eichenlaubdekor. Auf der Rückseite der Scheide mit einer ovalen Kartusche - von dem Hammerschlag-Dekor freigelassen, diese mit handgravierten Trägerinitialen "E H". Komplett mit original geknoteten Portepee in silberner Ausführung. Leicht getragen, die Scheide auf der Rückseite unten eine Druckstelle. Ansonsten nur leicht getragen in sehr schönem Zustand.
Von allen Kriegsmarine Dolchen in Luxusausführung ist dieses Modell extrem selten mit der individuellen Klingenätzung der Fa. Alcoso für den Träger extrem selten, seit über 30 Jahren das erste Mal in unserem Angebot.
Der Dolch ist absolut ungetragen, die Vergoldung der Beschläge zu 100 % erhalten, in absolut neuwertigem Zustand - "in mint condition ". Zustand 1a.
Kriegsmarine-Dolche mit Luxusscheide sind ausgesprochen selten, allerdings in dieser Qualität extrem selten !
350377
€ 15.000,00

Reichsmarine Dolch Modell 1929 für Offiziere mit Damastklinge

Feine Damastklinge Klinge ohne Hersteller. Weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, dieser mit
Spannungsrissen und Ausbruchstellen, die Parierstange und der Knauf aus Buntmetall gefertigt und vergoldet, der Knauf ist abschraubbar. Blitzscheide mit Eichenlaub verzierten Ringsbändern, diese zeigt beidseitig ein paar Beulen, komplett mit dem original geknoteten Portepee. Ein sehr schöner Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
291570
€ 5.800,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere in Luxusausführung mit echter Damastklinge

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der FA. WKC, Solingen. Sehr schöne, saubere Klinge aus echtem Damast, hergestellt von Paul Dinger. Auf der Fehlschärfe mit eingeschlagenem Herstellerzeichen "WKC", auf der Angel mit "P+D"sowie "32" und "9" gemarkt, das Parierstück und die Stoßplatte mit "9" versehen. Elfenbeingriff mit typischen, feinen Spannungsrissen, die Drahtwicklung intakt, aufwendig verzierte Scheide ohne Beschädigungen, die Vergoldung noch gut erhalten. Sehr schöner Dolch in unberührtem Originalzustand.
Sehr selten, eines der wenigen Originale.













339784
€ 15.000,00

Miniatur Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere als Brieföffner .

Vernickelte Klinge, ohne Hohlkehle, gedunkeltes Griffstück, Blitzscheide mit anhängender Kette, Gesamtlänge 124mm. Zustand 2
229696
€ 275,00

Kaiserliche Marine Dolch für Zahlmeister Applikanten in Luxusausführung.

Es handelt sich bei dem Stück um eine ganz besonders schöne Ausführung, um 1910. Der Griff aus Messing vergoldet, oben mit aufgesetzter Krone, der Griffrücken mit Eichenlaubdekor, die Parierstange in der Ausführung für den Offiziersdolch, auf dem Stichblatt darunter der unklare Anker, das rückseitige Klappscharnier mit eingraviertem Trägernamen " W. Burmeister", die Unterseiten des Stichblattes und des Klappscharniers mit "18" gemarkt. Schwarze Lederscheide, die Scheidenbeschläge in fein gehämmerter Ausführung mit Eichenlaubdekor und Tragehaken, Keilklinge mit beidseitiger Zierätzung, auf der Vorderseite gekrönter Anker über Segelschiff, auf der Rückseite Segelschiff, gekrönter Anker und Kanone mit Lanzen, ohne Herstellerbezeichnung. Nur leicht getragen, die Originalvergoldung der Griffbeschläge zu 85 % erhalten. Ein wunderschöner Dolch, der in dieser Ausführung nur selten auf den Markt kommt. Zustand 2
Gesamtlänge 440mm
370887
€ 6.500,00

Kaiserliche Marine Offiziersdolch als Miniatur

um 1910. Es handelt sich um eine sehr schönem Miniatur am Trage Gehänge, oben der Karabinerhaken defekt. Der Dolch lässt sich herausziehen, allerdings ist die Parierstange mit der Scheide als ein Stück gefertigt. Gesamtlängemit der Tragekette 16 cm. Zustand 2.
349397
€ 480,00

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere - große Miniatur in Luxusqualität

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung von WKC, Solingen, um 1910. Die Fertigungsqualität wie bei einem regulären Offiziersdolch. Blanke rhombische Klinge, Länge 14,5 cm. Auf der Fehlschärfe mit Ritterhelmpunze von "WKC". Der Griff aus Elfenbein mit intakter Drahtwicklung, offene Krone. Die Scheide mit den klassischen "Blitzen", die Ringbänder in Tampenform. Gesamtlänge 24. Komplett mit einer lederbezogenen Platte für den Schreibtisch, im Zentrum mit einer beweglichen Befestigungsklammer für den Dolch, Länge der Platte 28,5 cm. Die Dolchminiatur mit den üblichen Trage- und Altersspuren, Zustand 2.
Ein sehr schönes Stück, die großen Marine Dolchminiaturen sind nur ganz selten zu finden.
372111
€ 2.500,00

Kaiserliche Marine Dolch für Aplikanten .

Um 1910, Keilklinge mit beidseitiger maritimer Ätzung, Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", etwas schartig und fleckig, vergoldetes Messinggefäß mit doppeltem Klappscharnier, frontseitig mit unklarem Anker, die Krone auf dem Parierstück, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech lose, der Scheidenkörper etwas geschrumpft, dadurch läßt sich die Scheide nicht verriegeln, getragen, aber noch gut erhalten  Zustand 2-
353566
€ 2.300,00

Kriegsmarine Dolch aus dem Besitz des Ritterkreuzträgers Kapitän zur See Max-Eckart Wolff

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, für Wolff anlässlich der Ritterkreuzverleihung nach dem Kampf um Narvik 1940 individuell hergestellt. Echte Damastklinge, beidseitig geätzt mit vergoldeter Kartusche, der Hintergrund gebläut, auf der Vorderseite in der Faksimile Handschrift des Trägers die Bezeichung "Max-Eckart Wolff - 1.4.1921.", rückseitig ebenfalls in der Faksimile Handschrift die Bezeichnung "Narvik 10. u.13.4.1940.", auf der Vorderseite mit Herstellerbezeichnung "Alcoso A C S Solingen". Der Griff aus Elfenbein, ohne jegliche Schäden, mit intakter Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange rückseitig mit der typischen "Alcoso-Raute" mit Druckknopf.  Die Scheide mit mit handgraviertem Eichenblattdekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Tampendekor. Komplett mit original geknoteten Portepee in silberner Ausführung. Leicht getragen, in sehr schönem Zustand.
Alle Kriegsmarine Dolche in Luxusausführung sind sehr selten, allerdings mit einer echten Damastklinge für einen bekannten Ritterkreuzträger eiche echte Rarität !

Max-Eckart Wolff   (* 19. Februar 1902 in Wernigerode; † 9. November 1988 in Bremen) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Flottillenadmiral der Bundesmarine.
Nachdem Wolff von Oktober 1913 bis 1921 im Kadettenkorps in Bensberg zugebracht hatte, trat er am 1. April 1922 als Matrosengefreiter in die Reichsmarine ein. Dienst bei der Torpedowaffe, danach auf dem Leichten Kreuzer Leipzig. Wolff, seit Februar 1934 Kapitänleutnant, bis September 1935 Kommandant des Torpedobootes Tiger. 1937 Beförderung zum Korvettenkapitän. Nach einer kurzen Zeit in der Verfügung beim Führer der Torpedoboote wurde Wolff am 29. Juli 1938 als Leiter der Ausbildungsabteilung in die 5. Zerstörerflottille versetzt. Am 28. Oktober 1938 erfolgte seine Ernennung zum Kommandanten des Zerstörers Z 2 Georg Thiele. Unter seinem Kommando nahm das Schiff nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges am Unternehmen Weserübung teil. Dabei ging die Georg Thiele am 13. April 1940 durch Selbstsprengung bei Narvik verloren. In der anschließenden Schlacht um Narvik war Wolff Bataillonskommandeur im Marine-Regiment Berger. Seine bei diesen Gefechten erlittene Verwundung wurde ab Juni 1940 im Lazarett von Swinemünde behandelt. Nach seiner Genesung wurde Wolff im Juli 1940 zum Kommandeur des Torpedo-Erprobungskommandos ernannt; in dieser Dienststellung verblieb der am 1. April 1941 zum Fregattenkapitän beförderte Wolff bis Februar 1943.Am 25. Februar 1943 wurde Wolff zum Chef der 5. Zerstörerflottille ernannt, die er bis zum 15. Februar 1944 befehligte. Während dieser Zeit am 1. April 1943 zum Kapitän zur See befördert, fungierte er ab 15. November 1943 zugleich vertretungsweise auch als Führer der Zerstörer. Am 15. Februar 1944 wurde Wolff zum Oberkommando der Marine versetzt, wo er bis Ende August 1944 als Abteilungschef diente.
Am 23. April 1956 erfolgte sein Eintritt in die Bundesmarine. Dort war er zunächst Chef des Stabes beim Kommando der Seestreitkräfte. Am 30. Juni 1957 erfolgte seine Ernennung zum Kommandeur im Kommando der Flottenbasis. In dieser Position wurde Wolff am 4. September 1957 zum Flottillenadmiral befördert. Ende März 1963 wurde er in den Ruhestand verabschiedet und erhielt für seine Verdienste das Große Bundesverdienstkreuz verliehen. Im Ruhestand fungierte er ab April 1965 als Bundesbeauftragter für die Seeämter von Bremerhaven und Emden.
Auszeichnungen:
Dienstauszeichnung IV. und III. Klasse am 2. Oktober 1936
Eisernes Kreuz 1939 II. und I. Klasse am 6. November 1939 bzw. am 12. Mai 1940[
Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes am 21. November 1939
Verwundetenabzeichen in Schwarz am 13. Mai 1940
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes am 4. August 1940
Zerstörer-Kriegsabzeichen am 9. November 1940
Narvikschild am 10. November 1940
Großes Bundesverdienstkreuz im März 1963
357705

Kaiserliche Marine Dolch mit Damastklinge aus dem Besitz von Korvettenkapitän Götting, Kommandant von "U 143".

Sehr schöne Fertigung, um 1910. Kurze Fertigung mit sehr schöner Damastklinge, auf der Angel die Schmiedemarke von "Max Dinger", auf der Kante der Fehlschärfe der Händler "A. Lüneburg Kiel". Der Elfenbeingriff mit leichten Spannungsrissen, offene Krone. Die Blitzscheide mit tampenförmigen Ringbändern, schwach leserliche Namensgravur "Götting". Getragenes Stück, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2


Die Marine-Ehrenrangliste 1914-1918 führt Korvettenkapitän Gernot Götting der als Kommandant auf dem Unterseekreuzer "U 143" gefahren ist, und einen Kapitänleutnant Friedrich Götting welcher auf " U 100" Kommandant war. 

Gesamtlänge 360 mm
382937
€ 4.500,00

Kriegsmarine Dolch "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen"

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, im Auftrag des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine als Schießpreis im Jahr 1938 hergestellt. Echte Damastklinge, beidseitig geätzt mit vergoldeter Widmung, auf der Vorderseite "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen mit der Pistole. 1938", auf der Rückseite "Dem Kapitänleutnant Menge", auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Alcoso A C S Solingen". Der Griff aus Elfenbein mit goldener Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange in der besonderen Luxusausführung von Alcoso, mit beidseitigem Anker und rückseitigem Druckknopf. (Die Schießpreisdolche haben nicht die übliche "Alcoso-Raute" mit Druckknopf). Die Scheide mit mit handgraviertem Eichenblattdekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Eichenblattdekor. Die Griffbeschläge und die Scheide feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Nahezu ungetragen in neuwertigem Zustand !
Extrem selten, der Kriegsmarine Ehrenpreis Dolch für Schießleistungen wurde nur in den Jahren 1936, 1937 und 1938 verliehen für Pistole, Gewehr und Maschinengewehr, jeweils verliehen von der Marinestation der Nordsee bzw. Ostsee. Alle Dolche wurden ausschließlich von der Fa. Alcoso in Solingen hergestellt, wobei sich die Dolche für jedes der 3 Jahre in der Fertigung und den Details unterscheiden. Insgesamt wurden weniger als 20 Dolche verliehen, bis heute sind weltweit nur 7 Stück bekannt.
Anbei in Fotokopie das Marineverordnungsblatt von 1938 mit der Veröffentlichung der Trägerliste.

Bei dem Träger handelt es sich um den späteren Fregattenkapitän Rudolf Menge, geboren am 11.5.1907. Zu Kriegsbeginn war Menge Kompaniechef auf der Torpedoschule in Mürwik bis September 1939. Ab Oktober 1939 als 1. Offizier auf Zerstörer "Theodor Riedel" bis Februar 1941. Anschließend militärischer Referent an der Torpedoversuchsanstalt Eckernförde. Vom 16. Februar 1941 bis 21. Juli 1942 war Korvettenkapitän Rudolf Menge in Vertretung Kommandant von Zerstörer Z 16 "Friedrich Eckholdt". Vom 4. Januar bis 9. Juni 1944Kommandant von Zerstörer Z 6 "Theodor Riedel". Beförderung zum Fregattenkapitän am 1.6.1944. Ab Juni 1944 bis Februar 1945 als Fregattenkapitän der Kommandant von ZerstörerZ 33. Bis Kriegsende im Stab des Marineoberkommando Nordsee.

Die Ehrenpreis Dolche der Kriegsmarine sind mit Sicherheit die seltensten alle Marinedolche, sogar seltener als die sogenannten "Brillantdolche". Seit über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können. 


381873

Kriegsmarine Dolch für Offiziere in Luxusausführung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Eickhorn, um 1940. Ausführung mit weißem Griff, dieser weist zwei kleine Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, Saubere Klinge mit beidseitiger Ätzung, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", glatte Scheide mit geprägtem Eichenlaubdekor, die Ringbänder ebenfalls mit Eichenlaubdekor. Komplett mit dem original geknoteten Portepee, Gehänge und Unterschnallriemen, die original Vergoldung teilweise erhalten. Getragen, Zustand 2. Ein schöner Dolch.
384031
€ 3.850,00

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere mit Luxusscheide

Eine schöne Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Klinge geätzt mit Fischmotiv, Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen". Unbeschädigter weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, gehämmerte Scheide mit zusätzlichem handgraviertem Eichenlaubdekor. Leicht getragen, die Vergoldung noch zu 80 % erhalten, komplett mit dem original geknoteten Portepee, sehr schöner Dolch in Luxusqualität, Zustand 2.
319297
€ 4.200,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere mit Elfenbeingriff

Saubere Klinge mit nur leichten Rostflecken, Herstellerstempel von "WKC Solingen" und beidseitiger Zierätzung. Echter Elfenbeingriff , dieser weist typische für Elfenbein Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, Blitzscheide mit leichten Stoßstellen. Getragen in guter Erhaltung . Zustand 2
325950
€ 1.850,00

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere, Dolch für Kinder .

Schmucklose, rhombische Klinge, ohne Hohlkehlen, ohne Hersteller, sauber, nur an der abgerundeten Spitze etwas rostig, einfaches Parierstück mit unklarem Anker, keine Stoßplatte, Kunststoffbeschichteter Holzgriff, dieser bestoßen, gerissen und mit Fehlstelle, eine Drahtwicklung ist vorhanden, geschlossene Krone, Blitzscheide ohne Beschädigung, gebraucht, Altersspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-

Dieses Dolche wurden auch gerne Messe-Dolch genannt.
377609
€ 850,00

Kaiserliche Marine Dolch für Kadetten .

Geschärfte und  gedunkelte Klinge, die Ätzung nur noch schwach zu erkennen, Herstellermarke von "A.Lüneburg" , intakter Beingriff, die offene Krone sitzt fest, die Blitzscheide etwas aus der Form, unklare Namensgravur, getragenes Stück mit Altersspuren, noch recht gute Erhaltung. Zustand 2-3
377605
€ 1.400,00

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um ein sehr schönes Stück, um 1910. Hergestellt von der Fa. Carl Eickhorn, Solingen, jedoch ohne Herstellerbezeichnung. Leicht gekürzte Klinge aus feinem  Damaststahl. Echter Elfenbeingriff mit intakter Drahtwicklung, abnehmbare offene Krone. Luxusscheide, gehämmert, mit zusätzlichem handgravierten Eichenlaubdekor, Die Trageringe in Tampenform mit Zierknoten. Die Parierstange passend zur Scheide ebenfalls mit Hammerschlag-Dekor. Leicht getragen, die Klinge etwas fleckig, noch etwa 50% der Vergoldung erhalten, ein schöner Dolch. Zustand 2
285843
€ 5.200,00

Kriegsmarine - Großes Ölgemälde eines Leutnant zur See

56 x 75 cm im originalen goldenen Bilderrahmen. Sehr schönes Portrait in Uniform, mit Dolch und seine Auszeichnungen tragend. Es handelt sich um Erich Knüpfer und wurde gemalt von seinem Vater Alfred Knüpfer 1945, rechts unten in der Ecke die Signatur. Original vernagelt und mit Wandaufhängung. Zustand 2.
Anbei sind in Fotokopie die Verleihungsurkunden : Kriegsabzeichen für Minensuch-, U-Bootsjagd- und Sicherungsverbände, ausgestellt in Trmsö am 20.5.1944; Eisernes Kreuz 2. Klasse vom 8.7.1944 und Lapplandschild vom 21.8.1945 sowie Bescheinigung über Teilnahme an Unternehmungen vom 30.1.1944 bis 25.6.1944.
339919
€ 850,00