Вермахт шнур, этикет

все артикли 25
последнии 4 недели 8
последнии две недели 6
последняя неделя 5

Waffen-SS Fangschnur für Adjutanten

Aluminiumgespinst,die anhängenden Pfeifen Feinzink versilbert. Leicht getragenes Stück, Zustand 2+.

Aus dem Nachlass SS-Obersturmführer Hansdieter Benz, Stab Panzerjager-Abteilung SS-Division "Nord", SS-Feldpostnummer 31530, gefallen als Kompanieführer bei der Division "Wiking" am 22.8.1944. Bitte beachten Sie auch die weiteren Stücke aus dem gleichen Nachlass!
348393
€ 250,00

Luftwaffe Karton mit Fangschnur und Paar Schulterstücke aus dem Besitz von Hauptmann Siegfried Kühn, Fallschirm-Panzer-Ausbildungs- u. Ersatz Brigade "Hermann Göring"

Wir konnten den kompletten Nachlass von Hauptmann Kühn vor einigen Jahren erwerben, mit Soldbuch, allen Urkunden, Fotos etc. Leider wurden die Papiere von dem Uniform Ensemble getrennt und befinden sich heute in anderen Sammlungen. Das Soldbuch und ein paar Fotos sind heute im Internet präsentiert unter : http://aufhimmelzuhause.com/id307.htm
Karton mit Fangschnur und ein Paar Schulterstücke im Rang eines Hauptmanns, Waffenfarbe weiss.Zustand 2.
263486
€ 400,00

Luftwaffe kompletter Abendgesellschaftsanzug für einen Leutnant des Geschwaders "Boelcke" 

Eigentumsstück. Aus feinem graublauen Tuch, Metallfaden gestickter Brustadler 1. Modell per Hand vernäht, umlaufende Aluminium-Kragenkordel, auf der rechten Schulter mit Parade-Fangschnur, linker Unterarm mit Ärmelband "Geschwader Boelcke" in der Ausführung für Offiziere, Knopf-Kette ist vorhanden, Schulterstücke zum Einnähen. Auf der Brust Schlaufen für 2 Steckabzeichen sowie für 1 Bandspange, auf der linken Brust mit Schlaufen für 1 Steckabzeichen (vermutlich Spanienkreuz oder Deutsches Kreuz in Gold). Innen blaues Seidenfutter, Schneideretikett im Nacken "Günter Viol Breslau Kiel Berlin W6". Maße: Schulterbreite: ca. 43 cm, Armlänge-Außen: ca. 63 cm, Gesamtlänge: ca. 55 cm,  Nadelkopf große Mottenlöcher, vorne und hinten, die Ärmelenden leicht aufgescheuert, Zustand 2-.
Dazu die passende Hose, seitlich mit silbernen Lampassen, innen mit Schneideretikett " Wilhelm Holters Berlin W.8 Wilhelmstraße 49", Bundumfang 78 cm, Beinlänge 106 cm, Zustand 2.
Zuletzt die passende Weste, aus weißen Waffeltuch, im Rücken mit Schneideretikett " Wilhelm Holters Berlin W.8 Wilhelmstraße 49". 
Hemd ist nicht zeitgenössisch, aus den 1950er Jahren. 
351708
€ 3.650,00

Allgemeine-SS - Abend Gesellschaftsjackett aus dem Besitz eines SS-Obersturmbannführers im Stab Reichsführung-SS

um 1938. Elegantes Abend Gesellschaftsjackett, komplett mit allen Effekten. Das Jackett aus feinstem Kammgarn, der Kragenaufschlag aus schwarzer Seide. Komplett mit allen Effekten. Auf dem offenen Kragen mit Kragenspiegeln maschinell vernäht, eingenähte Schulterstücke. Auf der rechten Brustseite das besondere Totenkopf-Brustabzeichen mit Devise "Meine Ehre heißt Treue", Fertigung aus Aluminium, die Augen mit roter Tuchunterlage. Auf dem rechten Arm mit der Armbinde in der Extra-Ausführung für den Gesellschaftsanzug mit Silberpaspelierung. Auf dem Ärmelaufschlag das Ärmelband "Reichsführung-SS" in Metallfaden-handgestickter Ausführung, maschinell vernäht.Dazu die Parade-Fangschnur in Aluminiumgespinst. Die Knöpfe in Aluminiumausführung, rückseitig mit Hersteller "RZM M 5/8 Extra Fein". Auf der Brust Schlaufen für eine Ordenschnalle und 1 Steckabzeichen. Innen mit Schneideretikett "C.A. Meyer & Braun Berlin S.W. 61 Blücherstrasse 19", schwarzes Seidenfutter. In der Innentasche mit den Resten des Trägeretiketts, der Name wurde leider von der Familie entfernt. Das Stück ist getragen, die schwarze Seide mit leichten Altersspuren, in wunderschönem Originalzustand !
Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale.
287011
€ 38.000,00

Luftwaffe Abendgesellschaftsanzug für einen Hauptmann des Flak -Regt. 26

Eigentumstück. Tuch aus blaugrauer Gabardine, komplett mit Brustadler, in Metallfaden gestickter Ausführung, per Hand vernäht, Aluminium-Kragenschnur, mit Fangschnur, Schulterstücke zum einnähen. Auf der Brust Schlaufen für eine Bandspange. Innen weisses Seidenfutter, mit kleinen Mottenlöchern, Schneideretikett im Nacken. Zustand 2.
272646
€ 1.650,00

Wehrmacht Feldbluse für einen Oberleutnant der Pioniere und Bataillonsadjutant

es handelt sich hier um eine Mitbeförderte Mannschaftsjacke, diese wurde jedoch für einen Offizier modifiziert. Kammerstück, Ausführung aus feldrauem Tuch mit dunkelgrünem Kragen. Metallfaden handgestickter Brustadler, per Hand vernäht, die Kragenspiegel, per Hand vernäht, Schulterstücke mit Schlaufen, Waffenfarbe schwarz. seitlich mit Schlitz zum tragen des Offiziersdolches. An der rechten Schulter mit Fangschnur für Adjutanten. Innen graues Futter mit Kammerstempel "E40". An einer Kragenspitze ist das grüne Filztuch abgetragen, es wurde durch  Klebstoff verstärkt. Armlänge 62 cm, Brustumfang 76 cm, Rückenlänge 66 cm, Typische Tragespuren, Mottenlöcher an beiden Ärmeln, Zustand 2-
334415
€ 1.400,00

Preußen Tschapka für Mannschaften im 1. Garde-Ulanen-Regiment

Standort Berlin, um 1890. Ledertschapka komplett mit allen Beschlägen. Silberner Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern, gelbe Schuppenketten an Rosetten mit Eisenschrauben, rechts die preußische Kokarde, die weiße Paraderabatte an den Deckel angenäht, preußisches Feldzeichen. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 52. Vierkant und Deckel leicht eingesunken und deformiert, ohne den Paradebusch und die Fangschnur. Zustand 2-.




316811
€ 2.200,00

Lippe-Detmold Gala-/Haus-Uniform aus dem persönlichen Nachlass des Fürsten Leopold IV. (1871-1949)

Um 1900. Das vollständige Ensemble stellt einen unglaublichen historischen Überlieferungs-Schatz dar. In dieser Vollständigkeit existiert nur eine weitere Gala-Uniform aus dem Hause Lippe, ausgestellt im fürstlichen Museum.
Das Ensemble besteht aus den folgenden Stücken:

Zweispitz. Schwarzer Nadelfilz mit silberner Agraffe, versilbertem Knopf mit Herrscher-Monogramm "E" unter der Krone (Ernst zur Lippe-Biesterfeld, 1842-1904), große gefältelte Kokarde in den Farben Rot/Weiß. Innen mit hellem Seidenfutter. In der originalen Schachtel.
Gala-Rock. Dunkelgrüner, feiner Stoff mit rotem Kragen, Ärmelaufschlägen und Vorstößen. Ärmel und Kragen mit schwerer Silberstickerei, Eichenlaub und Lippischen Rosen, auf der linken Brusthälfte die Schlaufen für die Orden und Ehrenzeichen. Die versilberten Knöpfe wieder mit gekröntem "E" verziert. Innen mit schwarzem Seidenfutter. Beiliegend der originale schwarze Seiden-Kragen. Maße: Schulterbreite ca. 40 cm, Brustumfang ca. 80 cm, Ärmellänge ca. 64 cm.
Gala-Hose. Lange schwarze Tuchhose mit 10,7 cm breitem roten Streifen, darauf aufgelegt eine 2,2 cm breite silberne Tresse. Maße: Bundweite ca. 108 cm, Beinlänge ca. 112 cm.
Geflecht mit Fangschnur. Silbernes Schultergeflecht mit roten Durchzügen, mit roter Unterlage und Schlaufen, mit Haken, aufgelegt die Krone und das Chiffre "E", silberne Knöpfe mit der Verzierung Krone "E", die Fangschnur mit silbernen Pfeifen und beweglichen silbernen Kronen. In der originalen Schachtel, mit Aufschrift "Fangschnur und Achselstücke der Hausuniform vom herzogl. Regenten".
Große Epauletten. Die Felder aus silbernem Waffeltuch, mit aufgestickter roter lippischer Rose, die Monde in Silbekantille, die Silberlitze mit roten Durchzügen, starre silberne Kantillen, grünes Tuchfutter. Das Tuchfutter mit Fehlstellen. Komplett im alten Original Kasten.
Unterschnallkoppel für den Säbel. Bauchgurt aus feinem, rotem Leder, mit breiter Silberlitze mit roten Durchzügen, die Beschläge versilbert, feine, grüne Samtunterlage. dabei das besondere dazu gehörige Portepee. Dazu könnte auch der Säbel # 294777 getragen worden sein, der uns jedoch aus einem Zusammenhang überliefert wurde.
Dazu ein sehr schönes Atelier-Foto des Fürsten aus dem Fotostudio "Photo-Craym" aus dem Jahre 1900. Das Foto ist vom Fürsten selbst signiert und zeigt ihn in genau dieser Gala-Uniform. Gut zu erkennen ist die Verzierung des Kragens, die Achselstücke und die Knöpfe. Auf der Rückseite hat der Fürst selber eine handschriftliche Widmung hinterlassen: "Als kleines Zeichen der Dankbarkeit für die so reizenden Knöpfchen, mit denen Du mir, liebstes Mutterchen, eine so große und herzliche Freude bescheret hast! – Stets in trauter Liebe u. Anhänglichkeit – Detmold, Dezember 1900 – Dein Leopold".

Alle Teile in gutem Erhaltungszustand mit nur minimalen Gebrauchs- und Alterungsspuren. Zustand 2+.

Preis auf Anfrage.
313888

Preußen Pelzmütze für einen Fähnrich im Husaren-Regiment Graf Goetzen (2. Schlesisches) Nr. 6

Standort Leobschütz/Ratibor, um 1910. Eigentumstück. Schwarze Pelzmütze aus elegantem schwarzen Bärenfell (!), komplett mit allen Beschlägen. Das Bandeau in vergoldeter Ausführung in Offiziersqualität. Gewölbte Schuppenketten an Offiziersrosetten, rechts die Reichskokarde in Mannschaftsausführung. Preußisches Feldzeichen für Offiziere, roter Kolpak, gerollte weiße Fangschnur für Mannschaften. Innen weißes Schweißband (beschädigt, die Pelzmütze saß einige Jahre auf einer Uniformpuppe) sowie weißes Seidenfutter. Größe 53. Die Pelzmütze ist nur minimal getragen, abgesehen von der Beschädigung des Schweißbandes innen im Zustand 2+.
Es handelt sich hierbei um die Pelzmütze eines sehr extravaganten Offiziersanwärters, der seine Pelzmütze aus schwarzem Bärenfell trug, was eigentlich nur den Offizieren des Braunschweiger Husaren Regt. Nr. 17 vorbehalten war.
352624
€ 3.800,00

Preußen Pelzmütze für Offiziere im Husaren-Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches) Nr. 15

Standort Wandsbek (= Hamburg-Wandsbek), um 1912. Elegante hohe Pelzmütze aus Opossumfell, komplett mit allen Beschlägen. Großes versilbertes Bandeau "Mit Gott für König und Vaterland - Peninsula - Waterloo - El Bodon - Barossa". Gewölbte Schuppenketten, rechts mit Reichskokarde, preußisches Offiziersfeldzeichen, gelber Kolpak sowie gerollte Fangschnur. Innen helles Schweißleder mit Seidenbanddurchzug,weißes Seidenfutter. Größe 53. Nur leicht getragen in sehr schönem Zustand, sehr selten.

338934
€ 11.000,00

Sachsen Pelzmütze für einen Einjährig-Freiwilligen im Königlich Sächsischen 2. Husaren-Regiment Nr. 19

Standort Grimma, um 1910. Elegantes Eigentumstück. Schwarze Pelzmütze aus schwarzem Bärenfell (!), komplett mit allen Beschlägen. Vorn mit dem frostig versilberten sächsischen Wappen auf vergoldetem Helmstern in Offiziersausführung, gewölbte Schuppenketten an Rosetten, rechts die offiziersmäßige Reichskokarde in der besonderen sächsischen Ausführung, sächsisches Feldzeichen in Offiziersqualität mit grüner Samtfüllung. Der fest vernähte Kolpak in karmesinrot, weiße Fangschnur für Mannschaften. Komplett mit dem Paradebusch, ebenfalls in der Ausführung für Mannschaften. Innen beinfarbenes Lederschweißband und weißes Seidenfutter. Größe ca. 55. Nur leicht getragen in sehr gutem Zustand. 

Eine seltene Pelzmütze in guter Qualität.


348460
€ 4.500,00

Königreich Hannover Pelzmütze für Mannschaften im Königin-Husaren-Regiment

Um 1850. Hohe Pelzmütze aus schwarzem Fell. Komplett mit allen Beschlägen. Vorne in Silber aufgelegt die Krone und das Devisenband "Peninsula - Barossa", gewölbte silberne Schuppenketten an mit Löwenkopfrosetten. Der rote Beutel fest vernäht. Komplett mit der weißen Fangschnur und weißem Stutz aus Roßhaar. Innen mit schwarzem Lederschweißband und weißem Leinenfutter. Der Deckel mit blauem Futter, gestempelt "K H B 4". Größe 54. Der Pelz mit Fehlstellen, insgesamt gut erhalten. Zustand 2.

Sehr selten!

Im Jahre 1813 bestanden in der hannoverschen Armee bereits 3 Husaren-Regimenter. Mit der Neuformation der Kavallerie 1816 wurde die Anzahl der Husaren-Regimenter sogar auf vier angehoben. 1833 wurde die Kavallerie erneut reformiert und nun alle Regimenter als Dragoner eingestuft. Jedoch bereits 1838 wurde die Kavallerie nochmals umgeformt und es wurden wieder Husaren-Regimenter erschaffen. Dazu gehörten auch das Garde-Husaren-Regiment und das Königin-Husaren-Regiment. Das Königin-Husaren-Regiment steht dabei in der Tradition des 2. Kavallerie-Regiments (auch Osnabrücker Husaren genannt). Für die Osnabrücker Husaren wird in der "Beschreibung des Königreichs Hannover" (1829) als zugeschriebenes Motto "Peninsula - Barossa" genannt. (Das 2. Husaren-Regiment hatte an der Schlacht von Barossa 1811 teilgenommen). Auch im Hof- und Staats-Handbuch für das Königreich Hannover von 1847 wird das Motto für das Königin-Husaren-Regiment genannt. Noch 1847 erhielten die Regimenter Pelzmützen mit rotem bzw. karmesinroten Beutel. 1866 nahm das Regiment am Krieg gegen Preußen teil.





345130
€ 8.500,00

Preußen Tschapka Modell 1825 für Unteroffiziere der Landwehr-Ulanen

Kammerstück, um 1825. Hohe Tschapka aus schwerem Leder mit blauem Stoff-Couvert auf Spanischrohr genäht. Geprägter Deckel, weißer Vierkantschnurbesatz. Vorne versilbertes großes Landwehrkreuz "Mit Gott für König und Vaterland 1813". Breite gewölbte Schuppenketten an Eisenschrauben, der Vorderschirm aus schwarzem Leder geprägt, der Hinterschirm hochgeklappt und fest vernäht. Komplett mit dem original Feldzeichen. Innen mit dem original Leinenfutter. Dazu die passende Fangschnur in alter Ausführung mit großen Questen (die Fangschnur ca. um 1860). Getragenes Stück in gutem unberührten Originalzustand. Extrem selten !
209153
€ 6.500,00

Preußen 1. Weltkrieg Ersatz Tschapka Modell 1915 für Mannschaften im Ulanen-Regiment Graf Haeseler (2. Brandenburgisches) Nr. 11

Kammerstück, um 1915. Ersatz-Fertigung aus feldgrauem Filz, komplett mit allen Beschlägen in Messing in vereinfachter Ausführung. Original Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts mit Reichskokarde. Der Deckel ebenfalls aus Filz, komplett mit dem original Knebel für die Fangschnur, preußisches Feldzeichen. Innen mit gelaschtem Lederfutter, schöner Kammerstempel "UR 11, 1915", Größe 56. Nur minimal getragen in sehr schönem Zustand. In dieser Qualität nur ganz selten zu finden !
276781
€ 2.900,00

Preußen 1. Weltkrieg Ersatz Tschapka Modell 1915 für Mannschaften in einem Ulanen-Regiment

Um 1915. Ersatz-Fertigung aus feldgrauem Filz, komplett mit allen Beschlägen in Messing in vereinfachter Ausführung. Original Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts mit Reichskokarde. Der Deckel ebenfalls aus Filz, komplett mit dem original Knebel für die Fangschnur, preußisches Feldzeichen. Innen mit gelaschtem Lederfutter. In der Glocke Paper-Vignette des Herstellers/Lieferanten "Verkaufskontor Luckenwalder Hutfabrik für Heeresbedarf ...". Größe 55. Sehr gut erhalten, Zustand 2+.

Luckenwalde war in der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Guben zweiter wichtiger Standort der deutschen Hutfabrikation. Bekannt sind besonders die Hutfabriken von Friedrich Steinberg und Gustav Herrmann. In unmittelbarer Nähe lagen die Standorte Berlin (2.Garde-Ulanen), Potsdam (1. und 3. Garde-Ulanen) sowie Fürstenwalde (Ulanen-Regiment Nr. 3, Kaiser Alexander).
347808
€ 2.900,00

Preußen Pelzmütze für einen Unteroffizier der Husaren-Regimenter 3, 11, 13 oder 14

Um 1910, Eigentumsstück. Schwarze Pelzmütze aus Seehundfell, komplett mit allen Beschlägen. Das Bandeau in Neusilber-Ausführung, gewölbte Schuppenketten an Rosette, rechts die Reichskokarde, preußisches Feldzeichen, roter Kolpak, Fangschnur für Unteroffiziere mit schwarz/weißen Durchzügen. Innen beinfarbenes Schweißleder und weißes Seidenfutter. Größe 55. Leicht getragen, das Schweißleder mit kleinem Riss, Zustand 2+.
291028
€ 2.500,00

Preußen Tschapka Modell 1843 für Mannschaften im Westpreußischen Ulanen-Regiment Nr. 1

Standort Militsch, Westpreußen. Kammerstück, um 1843. Schwere Tschapka aus schwarzem Leder mit fest vernähtem weißem Kuvert auf Spanischrohr, komplett mit allen Beschlägen. Der goldene Adler ist vorn am Hals direkt unter dem Deckel auf das weiße Kuvert montiert, um den Hals umlaufend weiße Rundschnur. Der Vorderschirm noch ohne Randschiene, der Nackenschirm "fest hochgeklappt". Gewölbte vergoldete Schuppenketten an Durchsteckrosetten. Komplett mit aufgestecktem großen preußischen Feldzeichen. Innen mit gelaschtem Schweißleder. Größe 57. Dazu die passende Fangschnur in alter Ausführung mit großen Quasten. Leichte Alterungsspuren, das Kuvert mit Mottenlöchern, noch zu ca. 80% erhalten, der Knebel für die Fangschnur fehlt.

Sehr selten, bereits im Jahr 1844 erhielt der Adler das ovale Medaillon "FWR".
294000
€ 6.000,00

Preußen 1. Weltkrieg Ersatz Tschapka Modell 1915 für Mannschaften im Ulanen-Regiment Nr. 6

Kammerstück, Ersatz-Fertigung aus feldgrauem Filz, komplett mit allen Beschlägen in Messing in vereinfachter Ausführung. Original Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts mit Reichskokarde. Der Deckel ebenfalls aus Filz, komplett mit dem original Knebel für die Fangschnur. Innen mit gelaschtem Lederfutter, schöner Kammerstempel "UR 6, 1916", nur minimal getragen in sehr schönem Zustand. In dieser Qualität nur ganz selten zu finden !
291298
€ 2.900,00

Preußen Fangschnur für Offiziere für Husaren bzw. Ulanen

um 1910. Silberne Fangschnur mit schwarzen Durchzügen, leider beschädigt, die Schnur im Zustand 2+.
352626
€ 150,00

Preußen Generalsgeflecht mit Fangschnur für einen Generalleutnant, um 1900

Schweres goldenes Schultergeflecht mit großem silbernen Rangstern, ohne Tuchunterlage. Die Fangschnur mit Pfeifen und beweglichen Krone. Leicht getragen, in gutem Zustand.
Diese Paradefangschnur wurde auch von Generalen aus Sachsen, Württemberg, Mecklenburg und Hessen getragen.
284485
€ 1.450,00

Bayern Fangschnur für Wachtmeister der Ulanen Regimenter

um 1890. Schwere Silberkordel, die Schieber und die noch Fransen in silber/blau. Getragen, in gutem Zustand, selten.
323331
€ 1.500,00

Preußen Paradefangschnur mit Kordonspiegel für Wachtmeister im Leib-Garde-Husaren-Regiment

um 1900. Die Fangschnur aus weißer Kantschnur mit schwarz/silbernen Durchzügen, die Kordonspiegel in Silber/schwarz, die Franzen in Silber mit schwarz/weißer Füllung. . In gutem Zustand, sehr selten.
239694
€ 1.500,00

Frankreich horizontalblaue Uniform - Ausgangsrock für einen Unteroffizier des 11. Infanterie-Regiments

Kammerstück, um 1916/17. Relativ dicker/grober Stoff, aber im eleganten Schnitt, Brusttaschen mit spitzen Patten nach britischer Art, große Hüfttaschen, Kragenpatten mit goldgestickter Regimentsnummer, große, eiserne Knöpfe mit "Bomben"-Symbol. Innen helles Tuch-Futter, dieses mehrfach gestempelt. Auf linker Schulter eine Fangschnur. Kleine Mottenlöcher, aber insgesamt noch in gutem Zustand.

Das 1635 aufgestellte 11. Infanterie-Regiment war 1914 in Montauban und Castelsarrazin stationiert. 1916 an den Kämpfen vor Verdun teil.

  
279694
€ 500,00